Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Parfum

Anzeige

Die Geheimsprache der Parfümeure entschlüsseln

Die zur Charakterisierung der Düfte verwendeten Begriffe sind größtenteils der Alltagssprache entnommen; erklärungsbedürftig sind Chypre (assoziieren Sie damit die betörenden Düfte des östlichen Mittelmeerraumes), Fougére (farnartig), Grün (nach frischen Gräsern und Blättern), Aldehyd (synthetisch, nach der Stoffklasse der Aldehyde benannt) und Amber (schwere, intensive Blütenaromen).

Man unterscheidet den sinnlichen Eindruck eines Parfums nach Kopf-, Herz- und Basisnote. Die flüchtigsten Bestandteile eines Parfüms machen dessen Kopfnote aus, sie vermitteln den ersten duftenden Akkord. Die Herznote entwickelt sich etwas später. Sie wird oft von schweren, süßen Blütenaromen getragen, wie Jasmin, Tuberose, Maiglöckchen, Flieder Nelke, Rose oder eben Ylang-Ylang. Die Basisnote schließlich wird von den am wenigsten flüchtigen Bestandteilen geprägt. Oft nehmen wir sie anfangs gar nicht wahr, und doch sind es die sinnlichsten, erotischsten Töne. Die Basisnote soll Emotionen zum Schwingen bringen und Phantasien stimulieren, unwillkürlich denken wir an die Geheimnisse des Orients, einen nächtlichen Wald oder erotische Erlebnisse. Die Basisnote riecht nach exotischen Hölzern, feuchter Erde, orientalischen Gewürzen, Moos und Leder. Die Basisnote trägt die intimsten Botschaften eines Parfums, und darin finden sich sogar Anklänge an so niedere Gerüche wie Schweiß, Urin und Exkrement. Darüber hinaus erfüllen die Bestandteile der Basisnote die chemische Funktion, die Kopf- und Herznote länger zu fixieren, indem sie deren Verflüchtigung verlangsamen und so über längere Zeit für einen ausgeglichenen Duft sorgen.


Gerüche und die dazugehörigen Geruchsnoten [Günther Ohloff: Irdische Düfte, Himmlische Lust. Eine Kulturgeschichte der Duftstoffe. Birkhäuser, Basel, ISBN 3-7643-2753-7, Seite 14]

Wegweiser durch die Duftfamilien anhand von Beispielen

 

Fragrance Circle

Aus: http://squashint.wordpress.com/2011/03/04/drom-fragrance-circle/

Wissenswertes zu diesem Thema gibt es außerdem unter:
Das Parfum – Duft und Emotion
Parfum – die Chemie des Duftes
Mein Parfum – welcher Duft passt zu mir?

Dieser Artikel wurde verfasst am 3. März 2010
von in der Kategorie Beauty-Lexikon

Dieser Artikel wurde seitdem 3985 mal gelesen.

1 von 1 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 1x toller Schreibstil
  • 0x kurz & prägnant
  • 1x sehr ausführlich
  • 0x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 1x gute Bildqualität
  • 0x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 0x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.