Jetzt registrieren!
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Finde die besten Produkte

Anzeige

Abschminken und Hautreinigung – so geht es richtig

Schöne gepflegte Haut – ja klar! Leider kann einem ausgerechnet das Make-up einen Strich durch die Rechnung machen. Sorgfältiges Abschminken und gesunde Hautreinigung am Abend sind deshalb ein Muss. Nebenbei gibt es Möglichkeiten, dabei die Umwelt zu schonen.

Anzeige

Abschminken und Hautreinigung – so geht es richtig

Abschminken – warum ist Sorgfalt so wichtig?

Das Make-up ist für unsere Haut eine gewisse Belastung. Schweiß und Talg lassen die feinen Partikel fest anhaften. Bleiben sie dort für längere Zeit, verstopfen sie die Poren. So entsteht schnell ein unreines Hautbild. Damit es nicht so weit kommt, achtet auf ein sehr sorgfältiges, tägliches Abschminken. Auf keinen Fall solltet ihr nur eine schnelle, oberflächliche Hautreinigung vornehmen. Nehmt euch immer ausreichend Zeit. Prüft beim Reinigen genau alle Gesichtspartien. Vor allem um die Augen herum ist es nicht immer einfach, alle Make-up-Reste vollständig zu entfernen.

Beste Hilfsmittel zum Abschminken

Wattepads und Reinigungstücher werden zum Abschminken am häufigsten genutzt. Leider erzeugt das Abfall. Immerhin drei Kilogramm pro Jahr kommen für tägliches Abschminken zustande. Es gibt viele gute Alternativen. Eine praktische Variante ist die Verwendung von Seiftüchern. So heißen quadratische, kleine Handtücher mit einer maximalen Seitenlänge von 50 cm. Sie sind für das Abschminken und die sanfte Gesichtsreinigung optimal. Da sie waschbar sind, könnt ihr sie immer wieder verwenden. Außerdem gibt es Baumwollpads als Ersatz für die Wegwerf-Wattepads. Auch sie können in der Waschmaschine gesäubert werden. Eine dritte Alternative sind Abschminkpads. Sie sind größer als die Baumwollpads und ebenfalls waschbar. Verwendet zum Abtrocknen immer schön weiche Handtücher, die sanft zur Haut sind. Reibt das Gesicht aber nicht ab, sondern tupfe es nur trocken. Wählt also eine Handtuchqualität mit hoher Saugfähigkeit.

Anzeige

Hautreinigung – Gel, Reinigungsmilch oder doch nur Wasser?

Für die sanfte Gesichtsreinigung genügt reines Wasser, wenn das Seiftuch oder der Abschminkpad eine gute Qualität haben. Das Wasser sollte höchstens lauwarm sein. Ist es zu heiß, trocknet es die Haut aus. Bei Seifen ist Achtsamkeit wichtig. Ihr pH-Wert kann die Schutzschicht der Haut schwächen. Am ehesten empfehlen sich Cleanser aus natürlichen Inhaltsstoffen. Das Augen-Make-up lässt sich damit am besten entfernen: Pad mit Cleanser tränken, auf die geschlossenen Augen legen, ca. 20 Sekunden einwirken lassen. Dann Seiftuch in klares Wasser tauchen und alles entfernen. Möchtet ihr lieber das ganze Gesicht mit einem Cleanser reinigen? Dann so: Zuerst Waschgel oder Reinigungsmilch in den Handinnenflächen verteilen. Anschließend mit flachen Händen den Cleanser auf die Gesichtshaut auftragen. Das kann mehrmals wiederholt werden, bis alle Gesichtspartien bedeckt sind. Anschließend mit dem Seiftuch und klarem Wasser alles abspülen.

Peeling ja? Peeling nein? – und die Abschlusspflege

Ein Gesichtspeeling solltet ihr höchstens zweimal pro Woche in eure Pflegeroutine aufnehmen. Vor allem mechanisches Peeling beeinträchtigt empfindliche Haut und kann sie sogar schädigen. Eine gute Alternative sind sanfte Scrub-Pads mit leichter Massagewirkung – zum Beispiel durch die Verwendung natürlicher Leinenfasern. Ansonsten empfiehlt sich ein chemisches Peeling, das die Haut sanft einweicht. Auch hier kann nach der Einwirkzeit alles mit reinem Wasser abgewaschen werden. Unbedingt muss aber zum Schluss eine gute Pflege erfolgen. Abends ist das die Nachtpflege. Es kann ebenso ein natürliches Hautöl aus Argan oder ein Serum sein.

Dieser Artikel wurde verfasst am 11. Mai 2022
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 26 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige