Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Augenbrauen selbst färben – das solltet ihr beachten

Ihr träumt von dunklen, vollen Augenbrauen? Dann färbt sie doch! Wir erklären euch, wie es ganz einfach zuhause gelingt.

Anzeige

Augenbrauen selbst färben

Definierte Augenbrauen geben dem Gesicht einen ganz besonderen Ausdruck. Der Blick wirkt frisch und klar, die Augenpartie wird natürlich betont. Seid ihr nicht mit dunklen, vollen Augenbrauen gesegnet, müsst ihr nicht verzweifeln, denn ihr könnt sie ganz einfach zuhause selbst färben. Wir erklären euch wie das gelingt!

Anzeige

Das braucht ihr alles zum DIY Augenbrauenfärben

Bei der Wahl der Farbcreme ist Feingefühl gefragt. Stimmt den Farbton genau auf die natürliche Farbe eurer Haare ab. Hier empfiehlt sich, ein bis zwei Nuancen heller zu gehen, als euer Kopfhaar ist. Absolut unverzichtbar ist außerdem eine Entwicklercreme. Im Handel gibt es Sets, in denen beide Komponenten bereits im optimalen Mischverhältnis zusammengestellt sind. Alternativ könnt ihr auch eine Wimpernfarbe benutzen. Auf keinen Fall solltet ihr euren Augenbrauen mit herkömmlichen Haarfärbemitteln zu Leibe rücken. Diese sind für die Brauen viel zu stark.

Bevor ihr startet und die Farbe auftragt, legt ihr euch noch eine kleine Schüssel zum Anmischen, saubere Wattepads und ein paar Wattestäbchen bereit. Profis raten, eine Kochsalzlösung und eine fettende Creme wie Vaseline griffbereit zur haben. Wozu? Das erfahrt ihr gleich.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von HAIR | BEAUTY | LIFESTYLE (@jennyfotografiebeauty) am

Step-by-Step Anleitung fürs Augenbrauenfärben zuhause

Am besten testet ihr die Farbe vorab an einer unauffälligen Stelle, um abzuklären, ob ihr allergisch auf die Zusammensetzung reagiert. Alles im grünen Bereich – dann kann es losgehen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete: Reinigt zuerst euer Gesicht, damit es fettfrei ist. Tragt anschließend auf die Partie um die Augenbrauen die fetthaltige Creme auf. Das verhindert, dass dort Farbe haften bleibt. Weil Fett die Farbaufnahme blockiert, solltet ihr nun ein Wattestäbchen in die Kochsalzlösung tunken und damit die feinen Augenbrauenhärchen abtupfen. So sind die Augenbrauen gereinigt und ideal vorbereitet, um die Farbe perfekt aufnehmen zu können.

Ran an die Farbtöpfe: Jetzt mischt ihr Farbe und Entwicklercreme im Verhältnis 1:1 miteinander und startet mit dem Färben der Augenbrauen. Tragt die Farbmischung zügig in Wuchs-Richtung auf. Hierfür eignen sich kleine Bürstchen oder eine ausrangierte Wimpernbürste. In dieser dürfen aber selbstverständlich keinerlei Rückstände von der alten Mascara hängen. Wichtig ist, gleichmäßig über die Brauenpartie zu streichen, damit auch die feinsten Härchen etwas von der Farbe abbekommen. Für ein perfektes Ergebnis wie aus dem Kosmetikstudio lohnt es sich, mit einem Wattestäbchen nun noch einmal die gewünschte Kontur der Brauen nachzufahren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von andmetics_professional (@andmetics_professional) am

Das große Finale: Wie lange die Farbe einwirken muss, ist bei jedem individuell verschieden. Dafür entwickelt man nach und nach ein sicheres Gespür. Als Richtwert gelten etwa fünf Minuten. Wollt ihr eine intensivere Farbe, könnt ihr sie bis zu 20 Minuten einwirken lassen. Doch beim ersten Mal ist es oft ratsam, die Farbe wirklich nur zwei oder drei Minuten auf den Brauen zu lassen. So könnt ihr besser erkennen, in welchem Maße die eigenen Augenbrauen die Farbe angenommen haben und wie intensiv das Ergebnis geworden ist.

Um die Farbmischung von den Brauen zu entfernen, benötigt ihr lediglich ein nasses Wattepad. Wischt mit einem Ruck über die Brauen und gegebenenfalls mit einem frischen Pad noch einmal hinterher. Beim Augenbrauenfärben ist es am besten, man kümmert sich um jede Braue einzeln. Dann hat man die Einwirkzeit genau im Blick und kann alle Schritte in Ruhe und mit Präzision ausführen. Et voilà: Fertig sind eure dunklen, vollen Augenbrauen, an denen ihr ungefähr drei Wochen lang Freude haben werdet.

Ein Tipp von Profis: Augenbrauen erst nach dem Färben in Form zupfen! Rupft ihr die Härchen aus, bevor ihr die Farbe auftragt, entstehen möglicherweise kleine dunkle Punkte, weil die Farbmischung in die offenen Poren läuft. Dort hinterlässt sie fiese Spuren, die euer Erfolgserlebnis beim DIY Augenbrauenfärben zunichtemachen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Original Makeup In Egypt (@show_me_glamour) am

Wann ihr zum Färben lieber einen Profi aufsuchen solltet

Alle mit sehr empfindlicher Haut sollten die Augenbrauen besser nicht in Eigenregie färben. Begebt euch in professionelle Hände, lasst euch beraten und sucht gemeinsam mit einem Kosmetiker oder Friseur eine passende Farbe aus, die zu eurem Hauttyp passt. Neben der größeren Vielfalt an Herstellern ist zudem die Gefahr, dass sich der Profi für einen falschen Farbton entscheidet, auszuschließen. Diejenigen unter euch, die bereits mit dem Haarefärben im heimischen Bad schlechte Erfahrungen gemacht haben und unter einem Farb-Misch-Trauma leiden, sollten die Augenbrauen ebenfalls färben lassen. So ist das Ganze viel entspannter und ihr könnt euch auf das Ergebnis wirklich freuen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cara Delevingne (@caradelevingne) am

Augenbrauen selbst färben liegt voll im Trend! Die Anwendung ist kein Hexenwerk und die Preise für Farbe und Entwickler sind überschaubar. Also: Ran an die Farbe!

Dieser Artikel wurde verfasst am 15. Mai 2020
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 90 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige