Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Drei Tipps gegen lästige Mitesser

Wer kennt sie nicht: die kleinen schwarzen Punkte, die sich oft dutzendfach in unserem Gesicht tümmeln? Lest hier, wie ihr sie los werden könnt!

Anzeige

Drei Tipps gegen lästige Mitesser

Anzeige

Was genau sind Mitesser?

Verstopfen Haarfollikel mit Talg, abgestorbenen Hautzellen und Bakterien, entstehen Mitesser, auch Blackheads oder offene Komedone genannt. Ihre dunkle Farbe erhalten sie aufgrund der Oxidation des Talgs durch Sauerstoff. Daneben gibt es noch geschlossene Komedone, die man auch als Whiteheads kennt und welche sich in Form von kleinen weißen Punkten bzw. Knoten äußern.

Mitesser entstehen oft durch ein hormonelles Ungleichgewicht, wenn der Körper vermehrt Hormone und damit Talg produziert. Dies wiederum kann dazu führen, dass die Talgdrüsen verstopfen. Weil die Pubertät häufig mit hormonellen Schwankungen einhergeht, haben vor allem Jugendliche mit Komedonen zu kämpfen.

Doch auch eine falsche Ernährung, Medikamente oder schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetika können zu einer vermehrten Bildung von Mitessern führen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kosmetikzone Kreuzäcker🇦🇱🇨🇭 (@kosmetikzone) am

Drei Tipps gegen lästige Mitesser

Statt die lästigen schwarzen Pünktchen aber nun alle eigenhändig auszudrücken, probiert doch lieber eine der folgenden Behandlungen aus.

Elektrische Gesichtsreinigungsbürste für eine porentiefe Reinigung

Greift ein- bis zweimal in der Woche zu einer elektrischen Gesichtsreinigungsbürste. Zusammen mit einem milden, wasserlöslichen Reiniger befreit sie euer Gesicht viel intensiver und gründlicher von Make-up, überschüssigem Talg und Schmutz, als eure Hände es je könnten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FOREO DE, AT & CH (@foreo_de) am

Salicylsäure-Peeling gegen verstopfte Poren

Verwendet regelmäßig ein Salicylsäure-Peeling. Die milde und gut verträgliche Säure, welche zu den Beta-Hydroxysäuren (= BHA) gehört, wirkt in der obersten Hautschicht und löst dort neben Verhornungen auch tote Hautzellen.

Wer nur leicht mit Mitessern zu kämpfen hat, für den reicht eine Salicylsäure-Konzentration von 1% aus. Bei stärkeren Hautproblemen könnt ihr auf ein Produkt mit bis zu 2% zurückgreifen (das ist übrigens auch die frei verkäufliche Höchstmenge für BHA).

Vergesst tagsüber im Anschluss an das Peeling nicht, ein Pflegeprodukt mit einem LSF von mind. 30 aufzutragen, da die Haut nun sehr empfindlich ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Paula’s Choice DE (@paulaschoicede) am

Bei hartnäckigen Mitessern hilft Retinol

In besonders hartnäckigen Fällen könnt ihr eine Hautcreme mit Retinol verwenden. Dieser Wirkstoff beschleunigt die Zellteilung und -erneuerung der Haut und sorgt unter anderem dafür, dass Unreinheiten deutlich schneller abklingen.

Beginnt zuerst mit einer Anwendung alle zwei bis drei Tage, um herauszufinden, wie eure Haut das Produkt verträgt. Am besten ist es, Retinol immer nur abends auf die gereinigte, trockene (!) Haut aufzutragen, da sie durch den Wirkstoff lichtempfindlicher wird. Tagsüber ist auch hier eine Pflege mit integriertem Sonnenschutz oder der Auftrag einer Sonnencreme Pflicht, denn Retinol trägt die oberste Hornschicht ab und dadurch verliert die Haut ihren natürlichen UV-Schutz.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bioniva (@bionivaskincare) am

Zusammenfassend könnt ihr Mitesser also dank einfacher Treatments selbst in den Griff bekommen. Es braucht nur etwas Zeit und Geduld. 😉

Dieser Artikel wurde verfasst am 14. Juli 2021
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 246 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige