Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Frühjahrsputz für gestresste Winter-Haut

Wenn der Frühling beginnt, hat nicht nur die Wohnung einen Frühjahrsputz verdient, sondern auch unsere Haut.

Anzeige

Frühjahrsputz für gestresste Winter-Haut

Bald ist Frühlingsanfang – und unsere Vorfreude steigt. Endlich scheint wieder die Sonne, die Temperaturen werden milder. Dadurch werden unsere Energiereserven nach dem dunklen Winter zum Glück wieder aufgefüllt. Zeit also, sich auch um die gereizte Winter-Haut zu kümmern. Hier sind unsere ultimativen Pflege-Tipps für die vom Winter strapazierte Haut.

Anzeige

Licht tanken mit UV-Schutz

Der Vorrat an Vitamin D ist durch den Lichtmangel im Winter aufgebraucht. Das hat zur Folge, dass unsere Stoffwechselvorgänge langsamer sind, wodurch sich die Haut nicht mehr so schnell regenerieren kann. Um das Vitamin D-Depot aufzufüllen heißt es also, raus an die frische Luft. Schon 15 Minuten Tageslicht pro Tag reichen aus, um euren Vitamin D-Haushalt wieder aufzuladen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von BLISS OUT with Annie (@blissoutannie) am


Auch wenn man die Frühlingssonne leicht unterschätzt, haben die ersten Sonnenstrahlen es allerdings schon in sich. Achtet deshalb auf einen ausreichenden Sonnenschutz. Bei normaler Haut solltet ihr eine Tagescreme mit mittlerem Lichtschutzfaktor  (LSF 15 bis 20) auftragen. Wenn ihr einen ganzen Tag in der prallen Sonne seid oder sehr empfindliche Haut habt, solltet ihr auch im Frühling einen hohen Sonnenschutz verwenden.

Regelmäßige Peelings

Der Wechsel zwischen kalten Temperaturen und warmer Heizungsluft macht der Haut im Winter stark zu schaffen. Sie wird trocken, fahl und schuppig. Der Teint reagiert zusätzlich mit Hautunreinheiten und Rötungen. Sanfte Gesichts- und Körperpeelings sind im Frühjahr genau das Richtige, um die Haut wieder zum Strahlen zu bringen. Die obersten Hautschüppchen werden dadurch nämlich entfernt und die Durchblutung wird angeregt – die Haut wird wieder frisch und rosig. Aber Vorsicht: Da die Haut durch die Reizungen des Winters empfindlich ist, solltet ihr zunächst nur alle zwei Wochen ein Peeling machen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dr. E. Voss Professional Care (@dr_evoss) am

Feuchtigkeitspflege statt reichhaltiger Creme

Wenn es draußen wieder wärmer wird, läuft auch der Stoffwechsel wieder schneller. Dadurch produziert unsere Haut mehr Fett. Eine reichhaltige Creme kann dann ein Überpflegen der Haut verursachen und unliebsame Pickel und Mitesser sprießen lassen.

Um die Haut langsam umzugewöhnen, solltet ihr für den Übergang vom Winter zum Frühling Folgendes beachten: Verwendet für die ersten Frühlingswochen tagsüber eine leichte Feuchtigkeitspflege und nachts weiterhin eine reichhaltige Gesichtscreme. So kann die Gesichtshaut den Jahreszeitenwechsel optimal überstehen.

Hände brauchen noch viel Pflege

Unseren Händen macht der Winter besonders zu schaffen. Nirgends wird die Haut so schnell rau und trocken, wie auf den Handrücken. Der Grund: Hier ist die Haut sehr dünn und daher auch sensibel. Die Hände haben zudem kaum Talgdrüsen, daher trocknet die Haut dort besonders schnell aus.

Die richtige Handpflege beginnt bereits beim Händewaschen: Verwendet ph-neutrale Seifen, die den Säureschutzmantel der Haut schützen. Achtet außerdem darauf eure Hände immer gut abzutrocknen. Besonders zwischen den Fingern vergessen wir es oft, wodurch trockene Hautstellen entstehen.

Denkt daran, eure Hände immer noch mehrmals am Tag mit einer reichhaltigen Handcreme einzucremen. Es kann ein bisschen dauern, bis sich die Hände von den Strapazen des Winters erholt haben, also fleißig weiter cremen, bis ihr das Gefühl habt, dass eure Hände wieder zart sind.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Charlotte Bax / CherryCharlie (@cherrycharlienl) am

Füße fit für den Frühling machen

Die Füße werden im Winter meist stiefmütterlich behandelt. Na gut, sie sind ja auch in dicken Socken und Stiefeln verpackt, aber aus den Augen aus dem Sinn ist im Frühling keine Option mehr. Schließlich freuen wir uns schon darauf, endlich wieder Sandalen und Ballerinas zu tragen.

Um die Füße frühlingsfit zu machen, solltet ihr am Besten eine Fußcreme verwenden. Hartnäckiger Hornhaut kann mit einem speziellen Hornhaut-Balsam entgegengewirkt werden. Wenn alles nichts mehr hilft, kann man sich aber auch gerne mal eine Pediküre gönnen, um die Füße wieder vorzeigbar zu machen.

Dieser Artikel wurde verfasst am 2. März 2020
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 865 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige