Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Haarausfall bei Frauen – Ursachen und was dagegen hilft

Vor allem Frauen sind schöne, glänzende und füllige Haare sehr wichtig, denn sie gelten als Zeichen ihrer Weiblichkeit und Attraktivität.

Anzeige

Daher ist es für sie umso belastender, wenn die Haare ausfallen. Es gibt verschiedene Arten des Haarausfalls, beispielsweise den erblich bedingten, aber auch den kreisrunden und diffusen Haarausfall. Doch was sind die jeweiligen Ursachen? Und was kann dagegen getan werden? Wir bringen etwas Licht ins Dunkle.

Erblich bedingter Haarausfall bei Frauen

Was sind die Ursachen?

Androgenetische Alopezie nennt man die Form des Haarausfalls, welche erblich bedingt ist. Sie kommt eigentlich eher bei Männern vor, kann aber leider auch Frauen treffen – in Deutschland sind es rund 25%. Meistens werden die Haare im Bereich des Scheitels dünner. Die Ursache ist das männliche Sexualhormon Testosteron und dessen Umwandlungsprodukt Dihydrotestosteron. Die Follikel sind überempfindlich gegenüber Testosteron und werden nicht mehr so gut mit Nährstoffen versorgt. Die Folge ist eine verkürzte Wachstumsphase, ein Verkümmern der Wurzeln und dadurch immer dünner werdendes Haar, das letztendlich ausfällt.

Was hilft?

Leidet ihr unter erblich bedingtem Haarausfall, könnt ihr diesen zum Beispiel mit dem Wirkstoff Minoxidil behandeln. Dieser erweitert die Blutgefäße im Follikel. Die Lösung wird zweimal am Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Dadurch wird die Durchblutung der Haarwurzeln gefördert und die Nährstoffzufuhr verbessert, sodass das Haarwachstum angeregt werden kann. Die Therapie sollte frühzeitig und langfristig erfolgen. Hört ihr mit der Behandlung auf, lässt auch die Wirkung wieder nach. Erste Erfolge zeigen sich oftmals erst nach vier bis sechs Monaten.

Kreisrunder Haarausfall

Anzeige

Was sind die Ursachen?

Kreisrunder Haarausfall – auch Alopecia areata genannt – ist eine eher seltene Form des Haarausfalls. Es wird vermutet, dass eine Autoimmunkrankheit die Ursache ist. Die Haare werden aufgrund einer Fehlregulation durch das Immunsystem angegriffen und in ihrem Wachstum gestört, sodass sie ausfallen. Diese Form des Haarausfalls kann jedoch unter Umständen auch weitervererbt werden. Er ist lokal begrenzt und die Haare fallen büschelweise aus. Es bilden sich aufgrund einer Entzündung, die in der Folge ausgelöst wird, kahle Stellen, die unterschiedlich groß, rund oder oval sind.

Was hilft?

Glücklicherweise verschwinden die kahlen Stellen bei vielen Frauen nach drei bis sechs Monaten von alleine. Die Haare wachsen häufig wieder nach, wenn die Haarwurzeln nicht mehr angegriffen werden. Dennoch solltet ihr einen Arzt aufsuchen. Die Behandlungsmöglichkeiten zielen darauf ab, neues Haarwachstum anzuregen. Viele Ärzte versuchen beispielsweise, das Immunsystem dank einer speziellen Immuntherapie zu überlisten, damit die Haare wieder wachsen. Alternativ kann auch hier auf Präparate mit dem Wirkstoff Minoxidil zurückgegriffen werden (siehe erblich bedingter Haarausfall). Kreisrunder Haarausfall wird zudem mit Glukokortikoiden („Kortison“) behandelt. Auch Zink-Präparate sind empfehlenswert, denn das Spurenelement kann für ein starkes Immunsystem und gesunde Haare sorgen.

Diffuser Haarausfall

Was sind die Ursachen?

Leider sind Frauen vom diffusen Haarausfall viel öfter betroffen als Männer. Hierbei kommt es zum gleichmäßigen Ausfallen der Kopfhaare. Die Ursachen sind vielfältig, beispielsweise eine bestehende Krankheit oder andere Belastungen wie Infekte, Schilddrüsenerkrankungen, Vitamin D- oder Eisenmangel, Hormonschwankungen, Medikamente oder Stress.

Was hilft?

Die gute Nachricht vorweg: Die Störung ist meist nur vorübergehend. Die Behandlung hängt von der Ursache ab. Sobald ihr diese behandeln lasst, wachsen eure Haare in der Regel wieder nach.

Haarausfall ist für niemanden angenehm, da hilft auch kein Schönreden. Glücklicherweise leben wir in einer Zeit, in der es nicht mehr ungewöhnlich ist bei der eigenen Schönheit nachzuhelfen. Falsche Wimpern, Fingernägel, Lippen und auch Haare sind längst kein Tabu-Thema mehr. Immer mehr Frauen tragen ihre Haare raspelkurz oder sogar Glatze. Extensions und Perücken sind auch keine Seltenheit mehr, sehen immer besser aus und kosten auch kein Vermögen mehr. Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, seine Makel zu kaschieren. Allem voran sollte aber jeder versuchen, sich so zu akzeptieren, wie er ist! Schön sind wir alle und es gibt immer jemanden der uns genau so liebt, wie wir sind. 😍

Dieser Artikel wurde verfasst am 17. Juli 2019
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 397 mal gelesen.

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.