Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Mythos oder Wahrheit: Feste Seife ist unhygienischer als flüssige

Bestimmt habt ihr euch schon einmal gefragt, wie es mit der Hygiene von festen Seifenstücken zum Händewaschen aussieht. Können sie Keime übertragen oder reinigen sie genauso effektiv wie flüssige Seifen? Wir klären auf!

Anzeige

Feste Seife

Es schien, als wäre der Siegeszug der Flüssigseifen nicht aufzuhalten. Doch es gibt immer mehr Menschen, die lieber auf die guten alten festen Seifenstücke zurückgreifen! Das Ganze hat natürlich einen Grund: Wenn es gilt, Plastik und überflüssige Verpackungen zu vermeiden, hat feste Seife die Nase eindeutig vorn. Klarer Punktsieg in Sachen Umweltbewusstsein also. Doch was nützt das, wenn die Hygiene dabei auf der Strecke bleibt? Aber keine Sorge – die Angst vor Krankheitserregern auf dem Seifenstück ist unbegründet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von L A R Y | S L O W L I V I N G (@larytales) am

Bakterien und Viren fühlen sich auf fester Seife nicht wohl

Keine Frage, jeder Mensch trägt unzählige Keime auf seinen Händen spazieren. Ebenso klar ist, dass sich diese beim Händewaschen zum Teil auf die feste Seife übertragen. Trotzdem besteht kein Grund zur Panik, denn Viren und Bakterien überleben auf der Oberfläche der Seife nur kurze Zeit. Darüber hinaus spült ihr sie beim Händewaschen wieder mit Wasser ab.

Kein Infektionsrisiko bei richtigem Händewaschen

Mit der richtigen Technik beim Waschen eurer Hände haben Keime also keine Chance – egal, ob ihr eine feste oder flüssige Seife nutzt. Feuchtet dazu eure Hände an, nehmt etwas Seife und verteilt diese mindestens 30 Sekunden lang auf euren Händen. Wichtig ist hierbei, auch die Fingerzwischenräume, die Fingerspitzen und die Daumen zu berücksichtigen: Der Schaum löst nicht nur den Schmutz, sondern auch Bakterien und Viren von der Haut. Sobald ihr diesen mit klarem Wasser wieder abwascht, landen die Keime im Abfluss.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von seife_24 (@seife_24) am

Das A und O: die richtige Aufbewahrung des Seifenstücks

Gefahr droht nur, falls die feste Seife lange Zeit in einer Wasserpfütze liegt und nicht trocknet. Denn dauerhafte Feuchtigkeit begünstigt das Wachstum von Keimen. Zum Glück ist die Lösung simpel: Verwendet eine Seifenschale mit Abtropffunktion oder ein Seifensäckchen. Darin trocknet das Seifenstück im Nu an der Luft.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Greentastic (@greentastic_shop) am

In puncto Hygiene steht eine feste Seife der Flüssigseife also in nichts nach. Zudem ist sie auch noch besser für die Umwelt. Schaut euch also beim nächsten Besuch im Drogeriemarkt ruhig auch bei den Stückseifen um!

Dieser Artikel wurde verfasst am 26. Januar 2021
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 146 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige