Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Pickel am Kinn – DAS hilft wirklich!

Die Pubertät liegt gefühlte Lichtjahre zurück, doch plötzlich sprießen die Pickel - vor allem am Kinn - wieder? Wir nennen euch mögliche Gründe dafür und haben Tipps wie ihr die Störenfriede langfristig los werdet!

Anzeige

Anzeige

Mögliche Ursachen für lästige Pickel am Kinn

Pickel am Kinn lassen sehr häufig auf einen Anstieg des männlichen Hormons Testosteron im Körper schließen, welches für eine vermehrte Fettproduktion der Talgdrüsen sorgt. Frau merkt das meist kurz vor der Periode.

Findet ihr auch zu anderen Zeitpunkten des Zyklus nervige Rötungen am Kinn, ist der Grund ein anderer als die hormonelle Achterbahn. Dann liegt es vielleicht daran, dass ihr euch sehr oft ans Kinn fasst. Ein Tick zum Abgewöhnen! 😋 Denn so verteil ihr Bakterien auf der Haut, welche die Pickelbildung begünstigen können.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von www.pinkmelon.de (@pinkmelon_de) am


Eine weitere Ursache ist eine allergische Reaktion auf Gesichtspflege- oder Make-up Produkte. Bevor ihr neue Produkte im Gesicht verwendet, solltet ihr sie immer an einer unauffälligen Stelle testen. Stellt ihr nach 24 Stunden unschöne Veränderungen an eurer Haut fest, ist es ratsam, von einer Verwendung abzusehen, denn mit großer Wahrscheinlichkeit vertragt ihr einen Inhaltsstoff nicht.

Aber auch Stress und eine ungesunde Ernährungsweise tragen zu vermehrten Pickeln am Kinn bei. Ihr solltet daher zuckerhaltige Lebensmittel, Fertiggerichte und Fast Food auf ein Minimum reduzieren und stattdessen auf ausgewogenes Essen mit viel Obst und Gemüse setzen. Versucht euch außerdem ausreichend zu bewegen und regelmäßig zu entspannen – das hilft den Stresspegel zu reduzieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kalorien | Rezepte | Tipps (@calsincalsout) am

Die richtige Pflege ist das A und O!

Damit ihr die Plagegeister so gut es geht in Schacht halten könnt, ist es wichtig, eure Haut zweimal täglich gründlich und schonend mit den zu eurem Hauttyp passenden Produkten zu reinigen. Gönnt ihr zusätzlich ein- bis zweimal pro Woche ein Gesichtspeeling. Besonders schonend sind enzymatische Peelings, die ohne Rubbelkörper auskommen. Danach gut eincremen. Bloß nicht quetschen! So schnell die Lösung auch sein mag, die optische Verbesserung durch Ausdrücken der Pickel trügt. Im Gegenteil: Dadurch verschlimmert ihr meist nur die Entzündung, streut Bakterien und sorgt dafür, dass die Rötung länger erhalten bleibt, als euch lieb ist. Ist der Pickel abgeklungen, könnt ihr Zinksalbe auftragen: Sie beschleunigt die Hautregeneration und das Abklingen der Rötung.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Paula’s Choice DE (@paulaschoicede) am


Wenn ihr also einen Gang runterschaltet, euch ausgewogen ernährt, die Finger aus dem Gesicht lasst 😉 und etwas Zeit in eure Hautpflege investiert, könnt ihr auch die Pickel am Kinn in den Griff bekommen. Sollte alles nichts helfen, zögert aber nicht, einen Arzt zu Rate zu ziehen!

Dieser Artikel wurde verfasst am 5. Juni 2019
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 147 mal gelesen.

1 von 1 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 1x toller Schreibstil
  • 0x kurz & prägnant
  • 1x sehr ausführlich
  • 0x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 1x gute Bildqualität
  • 0x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 0x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.