Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Question & Answer: Mel und Sylvia stellen sich euren Fragen

Ihr fragt, wir antworten! Hier gibt es das große Interview von der Pinkmelon-Testcommunity an die Pinkmelon-Redaktion.

Anzeige

Die Pinkmelon-Redakteurinnen Mel und Sylvia haben jeden Monat im Newsletter Rede & Antwort gestanden. Hier kommen die gesammelten Fragen & Antworten von Januar bis Oktober 2019 zum Nachlesen.

Januar 2019

Wie kam es zu der Idee Pinkmelon zu gründen?
Mel: Angelehnt an das Restaurant-Bewertungsportal meines Mannes, war meine Idee, Beauty- und Kosmetikprodukte bewerten zu lassen. Und zwar von ganz normalen Anwendern, wie du und ich.
[Mehr zur Entstehungsgeschichte könnt ihr auch hier nachlesen!]

Wie würdet ihr Pinkmelon in einem Satz beschreiben?
Qualitativ anspruchsvolles Testberichteportal für Beauty- und Kosmetikprodukte.

Wie werdet ihr auf neue Produkte bzw. Trends aufmerksam?
Immer die Augen offen halten und viel recherchieren, besonders auf Instagram und was andere Online-Magazine so schreiben.

Sprecht ihr Firmen aktiv an oder gibt es auch Firmen, die auf Pinkmelon zukommen?
Tatsächlich beides. In der Regel sind aber wir es, die den Kontakt zu den Firmen aufnehmen (müssen).

Sylvia, wie bist Du 2013 bei Pinkmelon „gelandet“? Über Bekannte? Stellenausschreibung?
Eine Freundin und ehemalige Arbeitskollegin hatte schon bei pinkmelon.de gearbeitet und als Mel schwanger wurde, suchten sie eine Vertretung. Da ich gerade aus einem befristeten Arbeitsvertrag kam, bot es sich perfekt an. Was als Übergangslösung begann wurde schnell zu einer Festanstellung, worüber ich mich auch nach mittlerweile 5 Jahren immer noch riesig freue. 🙂

Anzeige

Februar 2019

Wenn du auf die Anfänge von Pinkmelon zurück schaust, worauf bist du besonders stolz?
Mel: Es macht mich schon ein bisschen stolz, dass es pinkmelon.de immer noch gibt. Damit hätte ich vor 10 Jahren nicht gerechnet. Das Internet ist ja sehr schnelllebig und die Konkurrenz groß, daher weiß man nie, was in zwei, drei Jahren ist und muss immer am Ball bleiben, sich weiterentwickeln.

Wie war es für dich, als sich die erste externe Testerin angemeldet hatte?
Mel: Das war natürlich toll! Denn es hat etwas den Druck heraus genommen, dass ich die Fragebögen, die ich zusammen mit den Produkten an meine Freunde, Verwandte, Bekannte weiter gegeben hatte, selbst abtippen muss.

Sylvia, wie sieht dein ganz gewöhnlicher Tagesablauf bei Pinkmelon aus?
Sylvia: Das ist täglich verschieden. Montags und dienstags schalten wir primär Testberichte und Testerinnen frei, damit sich bis Mittwoch möglichst viele von ihnen neue Testprodukte ausgesucht haben. Mittwoch wird gepackt (dabei wechseln Meli und ich uns monatlich ab) und danach wird entweder redaktionell gearbeitet, sprich neue Themen recherchiert, Artikel oder News geschrieben, Insta-Posts, etc. Donnerstags geht es auch hauptsächlich um redaktionelle Artikel und lektorieren dieser. Freitags ist unser Instagram-Gewinnspieltag, dafür wird alles vorbereitet. Und immer wenn Zeit ist, werden weitere Testberichte freigeschaltet.

Was ist das das erste das ihr macht, wenn ihr ins Büro kommt?
Rechner an. Lüften. Quatschen. Kaffee trinken. Ach ja und arbeiten natürlich! 😀

Was mögt ihr an euren Kollegen – was nicht?
Da wir uns hier alle supergut ergänzen, gibt es nichts Negatives über die Kollegen zu sagen. Das war nicht immer und bei jeder Kollegin so, aber inzwischen haben wir ein sehr harmonisches Team, das perfekt aufeinander abgestimmt arbeitet. <3

März 2019

Mel, was machst du als erstes, wenn du ins Büro kommst?
Mel: Lüften, Rechner anschalten und schnell in die Küche huschen, um Milch für den Latte Macchiato aufzuschäumen.

Sylvia, was liebst du am meisten an deinem Job – und was am wenigsten?
Sylvia: Ich liebe das Betriebsklima! Für mich das A und O. Wenn das stimmt, ist schon ganz viel gewonnen. Natürlich liebe ich auch die redaktionelle Arbeit und das Online-Medium im Allgemeinen. Man muss seinen Job vielfältig gestalten, wenn Eintönigkeit einkehrt, wird es schnell stupide und träge, also langweilig und die Motivation sinkt. Doch bevor das hier einsetzt, suchen wir uns immer wieder neue Herausforderungen. Es gibt nichts, was ich hier nicht mag.

Welche Lehre / welches Studium habt ihr absolviert?
Sylvia: Mein Lebenslauf würde hier den Rahmen sprengen. Ich habe verschiedene Ausbildungen im kaufmännischen und sozialmedizinischen Bereich, sowie in den digitalen Medien absolviert. Ich bin bereits seit 1989 im Berufsleben tätig und schöpfe meine Erfahrung aus einem Riesenkessel Buntes. Seit 2002 bin ich ausgebildete Online-Redakteurin.
Mel: Studiert habe ich Ernährungs- und Hygienetechnik (FH).

Was sind eure Hobbies?
Mel: Puh, durch meine zwei kleinen Kinder, habe ich aktuell kaum Zeit für Hobbies. Ich schaffe es maximal einmal in der Woche zum Yoga und am Wochenende gehe ich meist 5km joggen. Das ist ein toller Ausgleich zum Alltag.
Sylvia: Mein Hobby ist vermutlich die Suche nach einem Hobby ;-). Aber ich liebe Inneneinrichtung und stelle ständig meine Wohnräume um… und ich bin ein Serienjunkie… und ich liebe schlafen…. für mehr habe ich neben Beruf, Kindern, Partner, Freunden und Haushalt dann auch einfach keine Zeit mehr. Ach ja, und täglich nehme ich mir vor, wieder Sport zu machen. Ob es klappt? Nope.

Abgesehen vom Job: Wie große ist eure Make-Up Leidenschaft?
Mel: Ehrlich gesagt würde ich mich nicht gerade als Make-up Junkie bezeichnen. D.h. ich habe zum Beispiel keine Sammelleidenschaft, was bestimmte Kosmetikprodukte angeht. Mein Sortiment im Badezimmer ist überschaubar. Was ich aber immer gerne ausprobiere, sind neue Mascara – da kann ich schlecht widerstehen. 🙂
Sylvia: Haha, relativ gering. Seitdem ich bei pinkmelon.de arbeite, ist sie definitiv gestiegen, aber meine eigentliche Leidenschaft ist das Schreiben und die redaktionelle Arbeit. Okay, ich gebe es zu, ich liiiieeebe Highlighter und Lippenstifte, da kann ich nur schwer widerstehen.

April 2019

Habt ihr erwartet, mal so bekannt zu werden?
Mel: Nein, ehrlich gesagt nicht. 😉

Was liebt ihr am meisten an eurem Job – und was am wenigsten?
Mel: Ich liebe die Flexibilität, was meinen Job angeht. Im Grunde kann ich von überall aus arbeiten.Trotzdem liebe ich es täglich ins Büro zu fahren. Es macht mehr Spaß, als immer nur von zuhause aus alleine vor dem Rechner zu sitzen. Man hat seine Kollegen mit denen man quatschen kann und hat einen Tapetenwechsel. Was meine Arbeit bei Pinkmelon an sich angeht, so mag ich es total gerne neue Artikel-Themen für unser Magazin zu recherchieren. Außerdem sortiere ich gerne die neu eingetroffenen Produkte und pflege sie in unsere Testprodukteliste ein. Damit wir unseren Testerinnen immer eine größt mögliche Vielfalt anbieten können.

Was waren eure Pinkmelon Highlights bisher? Für jeden einzelnen, für das Team und für das Unternehmen?
Mel: Ich durfte vor einigen Jahren tatsächlich einmal mit Clinique zwei Tage nach London reisen. Das war ein Highlight für mich, an das ich mich immer noch gerne erinnere. Die Presse-Events sind eigentlich immer eine tolle Abwechslung. Man kann sich die Produktneuheiten der Marke live anschauen und sie austesten. Nebenbei sind die Locations in der Regel superschön. Und es gibt fast immer was Leckeres zu essen. 🙂
Sylvia: Genau, die Presse-Events sind immer spannend, besonders wenn man in eine andere Stadt reist. Ich war mal bei einer Weihnachtsfeier von ARTDECO in München im Bayerischen Hof eingeladen. Dieses Event habe ich dann mit einem Kurztripp verknüpft und hatte ein paar wunderschöne Tage in München.

Welches war die erste Firma/Marke, die ihr für eine Zusammenarbeit gewinnen konntet?
Mel: Clinique war z.B. eine der ersten Marken, die uns unterstützt hat. Auch p2 cosmetics und ARTDECO waren schon früh dabei.

Gibt es eine Marke, auf deren Zusammenarbeit ihr besonders stolz seid?
Mel: Ja, Urban Decay!
Sylvia: Und erst kürzlich konnten wir (nach ein paar Jahren erneut) Shiseido als Partner gewinnen – darüber habe ich mich sehr gefreut.

Mai 2019

Wie sieht eure Schmink-Routine aus?
Mel: Neben Concealer, Foundation und Blush, kommen bei mir täglich Augenbrauenpuder, Mascara und Lippenpflege zum Einsatz. Wenn ich Lust habe, trage ich zusätzlich auch noch Kajal oder Lippenstift auf.
Sylvia: Ich muss meinen Teint ausgleichen und benutze immer ein Make-up. Außerdem einen Augenbrauenstift, Kajal, Wimperntusche, Rouge und losen Puder zum Setten. Manchmal darf auch ein Lippenstift auf meine Lippen. Seitdem ich bei pinkmelon.de bin, schminke ich mich definitiv ausgiebiger und fundierter als vorher. 😉

Lehnt ihr manchmal auch Produkte ab? Wenn ja, wieso?
Wenn sie zu speziell oder viel zu teuer sind. Die Testprodukte müssen einer breiten Masse zugänglich sein, deswegen halten wir es für nicht sinnvoll, wenn solche Produkte ein Vermögen kosten, wer würde sie dann schon nachkaufen, um sie selber auszuprobieren?

Habt ihr selbst auch über Pinkmelon Produkte entdeckt, die aus eurem Bad nicht mehr wegzudenken sind?
Mel: Klar! Bei mir sind es die Pflegeprodukte von dermalogica, die ich vor Jahren auf einem PR Event ausprobiert hatte. Seitdem lasse ich nichts anderes an mein Gesicht.
Sylvia: Aber hallo! Ich liebe meine SOTHYS Foundation, den butterweichen und trotzdem extrem lang haftenden Kajal von KORRES und sämtliche PIXI Produkte…

Mittlerweile ist die Testgemeinde ja stark angewachsen. Kennt ihr dennoch eure Tester/habt verschiedene Vorstellungen von ihnen / könnt Usernamen dem richten Namen zuordnen?
Ja, 80 bis 90 Prozent bekommen wir zugeordnet.

Kam es, trotz der Hürde, dass man eine gewisse Aktivität vorweisen muss, bevor man Produkte zum Testen zugeschickt bekommt, schon zu dem Fall, dass das System kostenlos Produkte zu testen ausgenutzt wurde und kein Bericht abgegeben wurde?
Ja leider. Es gibt schon ab und an Testerinnen, die keine Lust mehr haben für uns Produkte zu testen. Statt uns das einfach mitzuteilen, tauchen sie mit ihren aktuellen Testprodukten ab und wir hören/lesen nie wieder von ihnen. Aber zum Glück kommt das selten vor.

Juni 2019

Wie lange dauert es für euch einen Testbericht freizugeben? Was ist das langwierigste?
Mel & Sylvia: 20 – 30 Minuten kann es schon mal dauern. Wir lesen alles Korrektur, müssen ggf. selber recherchieren und die Bilder bearbeiten. Je nach Qualität, nimmt das eine gewisse Zeit in Anspruch.

Wenn Pakete mit Testprodukten ankommen, würdet ihr dann gerne alles selbst ausprobieren?
Mel & Sylvia: Jaaaaa! 😀 Aber inzwischen unterscheiden wir schon, ob wir etwas wirklich brauchen oder nur neugierig sind. Schließlich sollen die Produkte ja für unsere Testerinnen sein.

Wie viele Pakete kommen jede Woche an? Und wie viele werden durchschnittlich verschickt?
Mel: Früher kamen täglich Pakete, jetzt nur noch alle 2 Tage… leider. Verschickt werden 1x in der Woche ca. 10 bis 20 Testerpäckchen.

Wie lange braucht ihr für das wöchentliche Packen der Testerpakete?
Mel & Sylvia: Einige Stunden. Zunächst muss jedes Testprodukt aus der Testprodukteliste rauskopiert werden, damit jede Testerin die genauen Angaben dazu auf ihre Karte geheftet bekommt. Auf die Karten muss das Datum des Testbeginns geschrieben werden. Dann Kartons falten, Produkte raussuchen und hineinlegen. Alles kontrollieren und verpacken. Dann werden die Päckchen verklebt, die UPS Versandmarken ausgefüllt und ausgedruckt und auf die Päckchen geklebt. Zum Schluss werden die Anforderungen in unsere interne Liste übertragen und dann ist alles geschafft. Das Ganze dauert dann ca. 3 Stunden, je nachdem wie viele Tester bis dahin in der Liste stehen.

Wie groß ist die Rolle, die das Internet in eurem Privatleben spielt?
Mel: Eine sehr große Rolle. Ich bin ehrlich gesagt fast non stop online. Außer nachts, wenn ich schlafe. 😀 Das ist quasi eine Berufskrankheit.
Sylvia: Ich möchte nicht mehr ohne leben müssen, es ist schon eine enorme Bereicherung. Aber, ich versuche es in meiner Freizeit auf das Nötigste zu beschränken, was nicht immer einfach ist. 😉

Juli 2019

Geht Ihr auch schon mal ungeschminkt aus dem Haus?
Mel: Nur zum Müll rausbringen und Joggen. Ansonsten trage ich zumindest immer Concealer.
Sylvia: Nur in Ausnahmefällen. Krank zum Arzt oder so. Beim Sport und im Urlaub allerdings immer.

Welche ist Eure liebste Mascara?
Mel: Oh je, da gibt es einige! Ich liiiiebe Mascara und teste ständig neue aus. Erwähnenswert wären zum Beispiel von IsaDora die Big Bold Extreme Mascara oder von It Cosmetics die Superhero Mascara.
Sylvia: Ich habe keine liebste Mascara. Da kommt es bei mir auf die Bürste an. Ich mag die Gummibürsten, da bei denen nicht immer so viel Masse dran haftet. Aber die Borsten-Büsten geben schönes Volumen. Ich nehme mir immer eine mit, die wir in der Redaktion „übrig“ haben und teste sie.

Habt Ihr feste Beauty-Rituale um Eure Haut zu pflegen?
Mel: Als Ritual würde ich es nicht bezeichnen. Ich bin diesbzgl. ziemlich faul, muss ich sagen. D.h. ich trage keine regelmäßigen Masken auf oder mache Peelings. Wichtig ist mir nur, dass ich mich abends immer abschminke, egal wie spät es ist und wie müde ich bin.
Sylvia: Öh… nee… abends immer gut reinigen. Ich versuche, meiner Haut nicht zu viel zuzumuten. Manchmal bekommt sie nicht mal eine Creme nach dem Reinigen. Je nachdem wie trocken sie sich anfühlt. Ich denke, die Haut kann sich ganz gut selbst regulieren.

Was sind Eure Beauty und Pflege Holy Grails?
Mel: Bei dekorativer Kosmetik stehe ich auf Produkte von IsaDora, Pixi, Catrice und Clinique. Was Pflege angeht, auf die Age Smart Serie von Dermalogica.
Sylvia: Bei Reinigung und Pflege stehe ich auf Paulas Choice, WELEDA, L’Occitane und KORRES. Bei Beauty auf SOTHYS Foundation und nahezu alle Pixi-Produkte.

Habt Ihr ein Lebensmotto?
Mel: Nö, eigentlich nicht.
Sylvia: Hört sich zwar abgedroschen an, aber definitiv Carpe diem – nutze den Tag. Mehr kann man einfach nicht machen, weil man nie weiß, was morgen ist.

August 2019

Wie ist das Feedback von den Kooperationspartnern zu den Testberichten?
Zum größten Teil positiv. Es gibt ganz selten Agenturen, die mit der Kritik, die unsere Testerinnen in ihren Testberichten schreiben, nicht so gut umgehen können, aber die meisten nehmen konstruktive Kritik ernst.

Wie sieht es bei euch zu Hause im Bad aus: Kosmetik-Liebhaber oder nur das Nötigste?
Mel: In der Regel kaufe ich erst neue Produkte nach, wenn die alten aufgebraucht sind und schaffe mir selten Vorräte an. Außer bei Deo, da habe ich immer eines in Reserve. Und Nagellacke haben sich über die Jahre auch einige angesammelt. Von denen mag ich mich meist nicht wirklich trennen, da ich die Farben so schön finde und mir denke, dass ich sie bestimmt bald auftragen werde. 😀 Aber dennoch würde ich sagen, dass mein Badezimmer ziemlich überschaubar ist. 🙂
Sylvia: Aufgrund des Jobs werde ich schon hin und wieder verleitet zuviel anzusammeln. Ich versuche es aber immer auf das Nötigste zu beschränken, was nicht immer leicht ist ;-).

Habt Ihr Beauty-Tipps für heiße Tage?
Meli: Erfrischungsspray ist bei mir im Sommer die Rettung, wenn das Thermometer die 30°C Marke knackt!
Sylvia: Und was Make-up angeht, versuche ich im Sommer auf Foundation und Mascara zu verzichten. Ich färbe dann z.B. meine Wimpern und benutze höchstens eine getönte Tagescreme.

Habt ihr einen Wunsch an eure Testerinnen?
Grundsätzlich sind wir alle ein ganz gut eingespieltes Team. Wir freuen uns immer, wenn die Testerinnen mitdenken, mithelfen und kommunikativ sind. Sie sind ja sowas wie Kollegen, die wir aber immer nur per E-mail erreichen, weswegen wir es natürlich toll finden, wenn eine Kommunikation flüssig läuft.

Hattet ihr schon mal einen richtigen Schmink-Unfall?
Meli: Mit Ende 20 hatte ich mich abends mit einer Freundin in einem Club zum Tanzen verabredet. Zuvor mussten noch einige Pickel mit Concealer abgedeckt werden. Dann konnte es auch schon losgehen. Auf der Tanzfläche kam der Schock: Ich hatte das Produkt anscheinend nicht gut genug verblendet und so leuchteten meine Pickel im Schwarzlicht mit der Discokugel um die Wette. Zum Glück machte mich meine Freundin schnell darauf aufmerksam, sodass ich den Fauxpas auf der Toilette beseitigen konnte. 😀
Sylvia: Als ich in den Achtzigern Teenager war, war eigentlich alles ein Schmink-Unfall 😀 Ich erinnere mich noch an den schwarzen Kajal auf der unteren Wasserlinie, bunte Farben auf den Lidern, grelles Rouge auf den Wangen, Dauerwelle und Betonfrisuren. Was aber definitiv ein Hauptproblem bei uns jungen Mädels früher war, wir haben alle die falsche Farbe beim Make-up ausgesucht. Das Gesicht war braun, der Hals schneeweiß – absoluter Fail!

September 2019

Wie hat sich in euren Augen die Beauty-Industrie im Laufe der Zeit verändert, seitdem es Pinkmelon gibt? Ich habe zum Beispiel das Gefühl, dass früher weniger und auch vielfältigere Produkte heraus kamen, heute sehe ich in den Regalen teilweise nur noch gleiche Produkte von diversen Marken und ich weiß gar nicht mehr wo ich hinschauen soll. Ich bin regelrecht überfordert und besuche Drogeriemärkte deshalb nur noch selten. Früher hätte ich jeden Tag bummeln können. (Frage von Testerin Zanzy)
Meli & Sylvia: Wir würden auch sagen, dass das Beauty-Sortiment in den Drogeriemärkten über die Jahre deutlich größer geworden ist. Insbesondere limitierte Produkte, die es zusätzlich zum Standardsortiment gibt, haben unserer Ansicht nach zugenommen. Mittlerweile bringt gefühlt jede Marke LEs auf den Markt zum Beispiel in Kooperation mit Influencern. Da diese on top zu den normalen Produkten kommen, wird man von der Auswahl in der Drogerie manchmal fast erschlagen…

Wie viele Testberichte kommen am Tag im Durchschnitt rein?
Mel: Aktuell sind es durchschnittlich um die 15 Testberichte, die täglich eintrudeln. Das hängt aber natürlich auch immer davon ab, ob zum Beispiel Ferien sind oder schönes Wetter ist. Dann sind auch unsere Testerinnen natürlich lieber draußen oder im Urlaub als zuhause vor dem Rechner zu sitzen. 😀

Macht Ihr das hauptberuflich? Oder war es „nur“ nebenberuflich geplant?
Meli: Anfangs habe ich pinkmelon.de neben meiner Arbeit aufgebaut. Mittlerweile arbeite ich hauptberuflich als Online-Redakteurin. Allerdings nicht in Vollzeit, da ich noch zwei kleine Kinder habe.
Sylvia: Ich bin vor ziemlich genau 6 Jahren als Schwangerschaftsvertretung für Meli bei pinkmelon.de hauptberuflich eingestiegen. Auch ich arbeite in Teilzeit, da ich ebenso zwei Kinder habe, für die ich einfach gerne da sein möchte, solange es eben geht.

Was macht euch am meisten Spaß an der Arbeit?
Meli: Es gibt viele Dinge, die ich an meiner Arbeit gerne mag wie zum Beispiel Testprodukte zu sortieren und einzupflegen oder Briefings für Magazin-Artikel zu schreiben. Aber auch zwischendurch ein paar Testberichte freizuschalten macht Spaß. 🙂
Sylvia: An meinem Beruf als Online-Redakteurin liebe ich die Mischung aus technischer Arbeit (Internet- / Webauftritt) und der kreativen Arbeit, wie dem Verfassen von Texten und der Bildgestaltung und -bearbeitung. Dass ich im Beauty-Bereich gelandet bin setzt dem Beruf für mich das Sahnehäubchen auf. Im Job selbst liebe ich unser einmaliges Arbeitsklima, weil alle auf Augenhöhe und mit Respekt agieren, sowie eigentlich jede Tätigkeit, die hier anfällt. Wichtig ist eine abwechslungsreiche Mischung, sodass man nicht in einem stupiden Trott fest hängt. Und das bekommen wir hier immer sehr gut hin.

Treten Firmen an euch heran, oder müßt ihr nachhaken, um neue Produkte zu bekommen?
Meli: Das ist ganz unterschiedlich. Teilweise bekommen wir von einigen Firmen die Produkte unaufgefordert zugeschickt, viele Firmen sprechen wir aber auch gezielt an und fragen nach Produkten für unsere Testerinnen.

Oktober 2019

Welche Kosmetika habt ihr gerade in der Handtasche?
Meli: Desinfektionsmittel und Creme für die Hände, einen Lippenstift und Feuchttücher.
Sylvia: Ich habe immer einen Lippenpflegestift dabei und meistens auch einen dezenten Lippenstift.

Auf welche Beauty-Produkte könntet ihr nicht mehr verzichten?
Meli: Concealer, BB Cream und Mascara.
Sylvia: Eine getönte Creme oder Foundation für einen gleichmäßigen Teint. Der Rest ist kein Muss, nur ein Kann.

Was waren eure schönsten Reiseziele und wo würdet ihr gerne noch hin?
Meli: Japan, Kalifornien und Island waren meine bisher beeindruckendsten Reiseziele. Ich möchte auf jeden Fall gerne noch nach Südafrika und Südamerika.
Sylvia: Malta, Schweiz, Österreich, Holland, Cuba, New York, Ibiza, Italien waren alles Reiseziele, die mich beeindruckt haben. Kalifornien, Florida und Utah würde ich mir gerne noch mal anschauen, aber auch Länder wie Schottland, Asien oder Kanada reizen mich noch sehr. Nächstes Jahr geht es erstmal nach Vietnam. Darauf bin ich schon sehr gespannt.

Was war früher euer Traumjob?
Meli: Da gab es mehrere und es hat recht oft gewechselt. Im Grunde war es aber nichts, was ich heute tatsächlich mache. 😉
Sylvia: Schuhmacher und Psychologin waren auf jeden Fall Bereiche, die mich fasziniert haben. Aber ich würde mich niemals festlegen wollen, denn nur einen Beruf auszuüben halte ich für wenig erfüllend. Eigentlich sollte es möglich sein, seinen Talenten folgend, mehrere Bereiche abzudecken um wirklich nur das zu machen, was man richtig gut kann und will.

Kommt ihr gebürtig aus der Gegend Hamburg oder kommt ihr aus einer anderen Region?
Meli: Nein, ich komme ursprünglich aus der Nähe von Karlsruhe und bin vor 16 Jahren nach Hamburg gekommen.
Sylvia: Jup, ich bin in Hamburg geboren.

Habt ihr eine Bucket List? Falls ja, was ist euer größtes Vorhaben darauf? Falls nein, welchen Wunsch wollt ihr euch im Leben auf jeden Fall mal erfüllen?
Meli: Eine Liste führe ich nicht. Ich bin auch ohne glücklich. 😉 Am Wichtigsten ist mir die Gesundheit meiner Familie. Wenn meine Kinder mal aus dem Haus sind, wäre mein Traum in einem Land zu leben, wo es das ganze Jahr über warm ist.
Sylvia: Ich habe keine Liste. Ich versuche jeden Tag zu genießen und dankbar zu sein, für das, was ich habe. Sei es Gesundheit, einen festen Job, gesunde Kinder, einen gesunden Partner, ein Dach überm Kopf. Ich möchte jeden Tag glücklich sein und das ist nicht an materielle Güter geknüpft. Mein Wunsch wäre es, irgendwann sehr reduziert in einem Tinyhouse irgendwo im Warmen und am Meer zu leben.

Vielen Dank für eure vielen, schönen Fragen, deren Beantwortung uns jeden Monat großen Spaß bereitet hat! Falls hier irgendeine Frage offen blieb, könnt ihr im Pinkmelon-Jubiläums-Interview mit Gründerin Melanie Jutzi nach der Antwort gucken, oder uns eure Frage einfach hier im Kommentarfeld stellen.

Dieser Artikel wurde verfasst am 1. Oktober 2019
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 110 mal gelesen.

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.