Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Retinol: Tipps zur richtigen Anwendung

Länger jung und schön aussehen - das verspricht die Wunderwaffe Retinol! Doch kann das funktionieren und was ist bei der Anwendung zu beachten? Wir haben die wichtigsten Fakten für euch zusammengefasst.

Anzeige

Mittlerweile boomt der Kosmetikmarkt, was Pflegeprodukte mit Retinol angeht. Von Hautärzten empfohlen, soll es dauerhaft angewendet, ein hochwirksames Anti-Aging Mittel sein, das gegen Alterserscheinungen und Pickel wirkt. Allerdings birgt Retinol auch ein gewisses Irritationsrisiko für die Haut. Wir haben uns den Wirkstoff daher einmal genauer angeschaut.

Anzeige

Die Vorteile von Retinol

Retinol, ein Vitamin-A-Derivate, hat gleich mehrere positive Eigenschaften, die es zu einem echten Multitalent machen: Es glättet die Haut, regt die Kollagenproduktion an, hilft gegen Pigmentflecken und Sonnenschäden, reduziert Pickel und verfeinert den Teint. Wow! 👏

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Paula’s Choice DE (@paulaschoicede) am

Ab welchem Alter  sollte man mit Retinol beginnen?

Viele von euch denken bestimmt, mit Anti-Aging-Produkten muss man frühestens in den 30ern beginnen. Doch das ist ein Irrtum! Es empfiehlt sich tatsächlich, retinolhaltige Produkte bereits mit Mitte zwanzig zu verwenden, denn so könnt ihr euch einen gewissen Vorsprung verschaffen und eure Haut länger vor Falten bewahren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Eucerin Pflege erleben (@eucerin_de) am

Bloß nicht übertreiben!

Ihr seid neugierig und wollt es selbst testen? Dann solltet ihr es langsam angehen! Beginnt mit einer niedrigen Dosierung, die ihr nach und nach steigert. Idealerweise tragt ihr in der ersten Woche eine erbsengroße Menge einer niedrigprozentigen Formel auf, die ihr ohne Rezept erhaltet. In der zweiten Woche könnt ihr das Produkt an zwei Tagen und in der dritten an drei Tagen anwenden. So vermeidet ihr Hautirritationen wie starkes Brennen, Rötungen oder gar Abblättern der Haut.
Leichtes Brennen, Sonnenempfindlichkeit und Trockenheit sind übrigens vollkommen normal und nicht besorgniserregend.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Joust Medical Cosmetic (@joustmedicalcosmetic) am

Nur abends verwenden und tagsüber auf Sonnenschutz setzen

Am besten ist es, Retinol immer nur am Abend auf die gereinigte, trockene (!) Haut aufzutragen, da sie durch den Wirkstoff lichtempfindlicher wird und eher zu Sonnenbrand neigt. Tagsüber ist außerdem eine Pflege mit integriertem Sonnenschutz oder der Auftrag einer Sonnencreme Pflicht. In Zeiten, in denen ihr euch viel in der Sonne aufhaltet, also im Urlaub an der See oder in den Bergen, solltet ihr auf den Einsatz von Retinol am besten komplett verzichten.

Zugegeben, es klingt ganz schön kompliziert und langwierig. Aber wie heißt es doch so schön: Gut Ding will Weile haben. 😉 Und wenn ihr unsere Tipps befolgt, werdet ihr nach wenigen Wochen mit einem klaren und strahlenden Teint belohnt. Erste Fältchen werden sichtbar gemindert und neue entstehen deutlich langsamer.

Dieser Artikel wurde verfasst am 17. Juni 2019
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 114 mal gelesen.

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.