Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Strähnchen zuhause selbst färben

Wenn eure Haare nach neuer Farbe lechzen, die Friseursalons aber vorerst geschlossen bleiben, müsst ihr wohl oder übel selbst ran. Mit diesen Tipps klappt es bestimmt!

Anzeige

Strähnchen zuhause selbst färben

Zugegeben: Für die meisten von uns, sind Strähnchen nur etwas für den Profi. Aber sagt das mal eurem herausgewachsenen Ansatz, der garantiert nicht bis nach dem Lockdown auf neue Farbe warten kann. Wir verraten euch, wie ihr zuhause eine gute Übergangslösung zaubern könnt.

Anzeige

Welche Strähnchentechniken eignen sich für zuhause?

Wollt ihr eure Haare mit blonden Highlights auffrischen, gibt es zwei recht einfache Möglichkeiten: die Haubentechnik und die Kammtechnik. Die Folientechnik, wie sie Friseure häufig anwenden, ist alleine zuhause kaum durchzuführen. Die beiden anderen Techniken gelingen aber auch Ungeübten.

Besorgt euch vorab die wichtigsten Produkte (ihr braucht in jedem Fall eine Blondierung, die zu eurer Ausgangshaarfarbe passt, ein altes T-Shirt und Handschuhe) und nehmt euch reichlich Zeit für das Prozedere. Und dann kann es auch schon losgehen!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von (@ahahaircut)

So funktionieren Strähnchen per Haubentechnik

Diese Technik ist ideal, wenn ihr Angst habt, zu viele oder zu dicke Strähnen zu erwischen oder das restliche Haar zu verfärben. Sie funktioniert bei allen Haarlängen. Einziger Nachteil: Das Prozedere ist bei längerem Haar sehr zeitintensiv. Besorgt euch dafür eine spezielle Strähnenhaube, in der sich bereits kleine Löcher befinden sowie eine Strähnennadel (gibt’s beides in vielen Online-Shops schon ab jeweils ca. 6 EUR). Kämmt das trockene Haar, legt dabei den Scheitel so, wie ihr ihn normalerweise tragt und zieht die Haube straff über den Kopf.

Nehmt nun die Strähnennadel zur Hand und zieht damit vorsichtig feine Strähnen durch die Löcher. Kämmt die Strähnen anschließend gut durch, damit sich Schlaufen oder Knoten lösen, die sich womöglich beim Herausziehen gebildet haben. Mischt anschließend die Blondierung an, und tragt sie mit einem Pinsel großzügig auf die feinen Strähnchen auf. Nach der Einwirkzeit müsst ihr die Farbe nur noch mit klarem Wasser aus den Haaren spülen, die Haube abnehmen und mit einem Shampoo sowie Conditioner eurer Wahl fortfahren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von (@ahahaircut)

Ist der Kontrast zwischen den Strähnchen und dem restlichen Haar zu groß, könnt ihr mit einer Tönungswäsche oder einem Glossing in einem Aschton oder in Sand nacharbeiten.

Schaut euch am besten vorher ein passendes Tutorial an:

So funktionieren Strähnchen per Kammtechnik

Mit dem Kamm ins Haar gezeichnete Strähnchen wirken besonders natürlich. Diese Technik eignet sich vor allem für kurzes bis mittellanges Haar, das natürliche Highlights erhalten soll.

Für dieses Prozedere kauft ihr euch am besten ein Färbe-Set inklusive Strähnchen-Applikator und Kammaufsatz. Für ein möglichst natürliches Ergebnis zieht ihr euch mittels Stielkamm als erstes einen Zick-Zack-Scheitel. Dann mischt ihr die Farbe, setzt den Kammaufsatz auf den gefüllten Applikator und zieht euch Handschuhe an. Geht nun mit gleichmäßigem Druck auf die Flasche vom Ansatz eurer Haare senkrecht in einem Zug bis zu den Spitzen. So wird Partie für Partie vorgegangen.

Wer mag, kann für für die Technik alternativ auch einen grobzinkigen Kamm verwenden. Taucht die Zinken gleichmäßig in die Farbcreme, so dass alle Zwischenräume gefüllt sind. Zieht den Kamm jetzt durch die Haare am Oberkopf – sanft von oben nach unten. Die Zinken des Kamms sollten dabei immer tief ins Haar gedrückt werden, damit das Ergebnis möglichst natürlich wirkt. Bei dieser Strähnchentechnik gilt jedoch ganz klar: Weniger ist mehr!

Nach der Einwirkzeit könnt ihr die Blondierung mit einem milden Shampoo auswaschen und die Haare mit einem Conditioner pflegen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FT-Haare (@fthaare)

Strähnchen zuhause selbst zu machen ist kein Hexenwerk. Allerdings solltet ihr euch ausreichend Zeit nehmen und die passenden Tools zuhause haben. Probiert es einfach mal aus – zumindest solange euer Lieblingsfriseur geschlossen bleiben muss!

Dieser Artikel wurde verfasst am 27. Januar 2021
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 214 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige