Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Unsere Top 3 DIY-Beauty-Ideen für den Herbst

Wenn die Tage kürzer werden und es draußen ungemütlich wird, gönnt ihr euch mit diesen Rezepten einen tollen Wellnesstag zuhause.

Anzeige

Unsere Top 3 DIY-Beauty Ideen für den Herbst

Anzeige

Bodybutter selber machen

Ihr benötigt:
50g Kokosöl
50g Sheabutter
2 EL Mandelöl
3-6 Tropfen ätherisches Öl (optional)

Gebt das Kokos- und Mandelöl sowie die Sheabutter in eine Schüssel, um das Ganze über dem Wasserbad bei geringer Hitze zu schmelzen. Bei Bedarf rührt ihr nun das ätherische Öl ein – im Herbst passen zum Beispiel Orange- oder Sandelholzduft sehr gut. Stellt die angehende Bodybutter anschließend in den Kühlschrank. Sobald die Masse fest geworden ist, nehmt ihr sie raus und schlagt sie mit einem Schneebesen oder Handrührgerät ca. 2 Minuten wie Eiklar auf. Fertig ist die luftige Bodybutter, die ihr nun in ein Glas umfüllt. Das Ganze hält sich bis zu 6 Monate im Kühlschrank.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Biome (@biomestores) am

Einfaches Haferflocken-Peeling

Ihr braucht:
200g Haferflocken
1 EL Honig
1-2 EL Kokosöl

Erwärmt den Honig und das Kokosöl in einem Wasserbad, bis sich eine homogene Masse ergibt. Nun fügt ihr die Haferflocken dazu und vermengt alles. Das Peeling könnt ihr anschließend in ein Gefäß mit Deckel abfüllen und solltet es innerhalb von zwei bis drei Tagen aufbrauchen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Café Intención (@cafeintencion) am

Kokos-Milchbad für kalte Tage

Zutaten:
2 Tassen Magermilchpulver
1 Tasse Kokosraspeln
2 Handvoll Meersalz (nicht zu grob)
3-6 Tropfen ätherisches Öl (optional)

Mahlt als erstes die Kokosraspeln, um die enthaltenen Öle zu lösen. Ihr solltet sie dabei allerdings nicht vollständig mahlen, sie sollten nur etwas griffiger werden. Dafür nehmt ihr eine Küchenmaschine oder einen Mörser. Danach gebt ihr Magermilchpulver, Meersalz und bei Bedarf das ätherische Öl zu den Raspeln und vermengt alles mit einer Gabel, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. In ein Gefäß umfüllen und schon habt ihr ein wundervolles Kokos-Milchbadpulver, das für etwa acht Wellnessbäder reicht.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von VERA (@vera_fotografie) am

Was ihr bei der Herstellung selbstgemachter Kosmetik beachten solltet

Wie ihr seht, sind die Rezepte für selbst gemachte Kosmetik alles andere als kompliziert. Die passenden Zutaten bekommt ihr in der Apotheke, im Reformhaus oder ihr bestellt sie euch ganz einfach online nach Hause. Wichtig ist bei der Herstellung nur, dass eure Arbeitsfläche sowie alle verwendeten Utensilien sauber sind und ihr eure Hände zu Beginn gründlich wascht. Die Gefäße, in die ihr die Produkte abfüllt, müsst ihr zuvor säubern und mit Hilfe von heißem Wasser sterilisieren oder mit Alkohol auswischen und sie anschließend gut trocknen lassen. Hier findet ihr hilfreiche Tipps dazu: www.smarticular.net

Die richtige Aufbewahrung der DIY Kosmetik

Da die selbstgemachten Produkte frei von Konservierungsstoffen sind, solltet ihr sie trocken, kühl und lichtgeschützt lagern. Notiert euch am besten auf dem Gefäß das Herstellungsdatum! Und sollte das Produkt irgendwann doch ranzig riechen, wird es Zeit es zu entsorgen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Michael Lumme – Photo Micha (@michael_lumme) am

Versucht doch mal eines unserer DIY-Rezepte und verwöhnt eure Haut im Herbst auf natürliche Weise.

Dieser Artikel wurde verfasst am 16. Oktober 2020
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 51 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige