Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Vergrößerte Poren: Was hilft wirklich?

Ebenmäßiger Teint und eine makellose Haut? Der Traum aller. Viele leiden jedoch unter vergrößerten Poren und Unreinheiten. Hier erfahrt ihr, welche Funktion Poren haben und wie ihr mit einigen Tipps und Tricks vergrößerte Poren in den Griff bekommt.

Wozu dienen Poren?

Poren sind sehr kleine Öffnungen in unserer Haut. Rund 300 000 Stück sind alleine in unserem Gesicht vorhanden. Die kleinen Kanäle helfen unserem Körper dabei Talg abzusondern. Dieser sorgt dafür, dass unsere Hautschicht und auch unsere Haare geschmeidig bleiben. Gleichzeitig schützt er unsere Haut vor verschiedenen Krankheiten oder Bakterien. Die Poren haben demnach eine wichtige Aufgabe und sind für unseren Körper von großer Bedeutung.

Warum werden Poren im Alter größer?

Generell ist die Größe der Poren genetisch bedingt. Wenn ihr eher eine fettige Haut habt, sind auch eure Poren dementsprechend größer. Es gibt jedoch auch äußere Faktoren, die sich auf die Größe der Poren auswirken. Dazu zählt zum Beispiel die UV-Strahlung. Aber auch Stress, Alkohol und Nikotin können zu einer Vergrößerung der kleinen Kanäle führen. Natürlich spielt auch der Alterungsprozess der Haut eine entscheidende Rolle dafür, wie groß eure Poren sind. Denn bereits ab ungefähr 25 Jahren nimmt sowohl die Kollagen- als auch die Elastinproduktion im Körper ab. Die Folge: Die Gefäßwände werden schwächer, die Poren leiern aus und werden dadurch sichtbarer. Durch hormonelle Veränderungen, wie beispielsweise in der Pubertät, Schwangerschaft oder in den Wechseljahren, wird das Erschlaffen zudem beschleunigt.

Was hilft gegen vergrößerte Poren?

Wenn ihr unter vergrößerten Poren leidet, solltet ihr euer Gesicht nicht zu häufig waschen, da eure Haut sonst zu sehr austrocknet. Es reicht, wenn ihr euch morgens und abends wascht und dabei am besten ein rückfettendes Reinigungsmittel verwendet. Am besten solltet ihr eure Poren vor der Reinigung öffnen. Dies gelingt durch ein Dampfbad. Die Produkte können anschließend besser wirken.

Bei vergrößerten Poren eignen sich insbesondere Pflegeprodukte mit Zink, Salizylsäure, Silicium oder Retinol. All diese Inhaltsstoffe wirken talgregulierend. Retionl ist darüber hinaus dafür bekannt, die Zellerneuerung anzuregen. Dadurch werden eure Poren geklärt und sie wirken kleiner. Auch klärende Gesichtsmasken mit Heilerde können dabei helfen die Poren zu verfeinern. Die Maske regt die Durchblutung an, wodurch überflüssiger Talg ausgeschieden wird. Ebenfalls geeignet sind mineralreiche Inhaltsstoffe wie Schlamm aus dem Toten Meer. Dieses reguliert ebenfalls die Talgproduktion und wirkt zusätzlich antibakteriell.

Einmal in der Woche könnt ihr ein sanftes Peeling anwenden, wodurch die Zellregeneration beschleunigt wird. Ein ausreichender Sonnenschutz ist immer wichtig und hilft dabei den Hautalterungsprozess zu verlangsamen.

Welche Make-up Tricks gibt es?

Ihr solltet am besten vor der Foundation einen Primer auftragen. Dieser lässt das Hautbild ebener erscheinen. Leichte Make-up Fluids, die die Poren nicht verstopfen, können jeden Tag aufgetragen werden. Um die vergrößerten Poren nicht zu betonen, solltet ihr auf dunkles Rouge oder dunklen Highlighter verzichten. Nach dem Schminken, solltet ihr eure Haut immer gründlich abschminken und reinigen, damit die Poren nicht dauerhaft verstopfen.

Ein „porenreines“ Gesicht gibt es also nicht. Ihr könnt jedoch mit einigen Tipps und Tricks dafür sorgen, dass sich eure Poren nicht vergrößern und sich besser kaschieren lassen.

Dieser Artikel wurde verfasst am 4. Februar 2019
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 118 mal gelesen.

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.