Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Wir decken 3 Beauty-Mythen auf!

Es gibt viele gute Ratschläge, wenn es um Kosmetik und Schönheit geht. Doch es halten sich auch einige Mythen unter den Beauty-Tipps. Drei davon haben wir uns einmal genauer angeschaut.

Anzeige

Wir decken 3 Beauty-Mythen auf!

Es gibt viele gute Ratschläge, wenn es um Kosmetik und Schönheit geht. Doch es gibt auch ein paar schwarze Schafe unter den Beauty-Tipps, welche sich hartnäckig halten und immer wieder die Runde machen. Wir haben uns 3 Beauty-Mythen einmal genauer angeschaut und klären euch auf, was es wirklich damit auf sich hat!

Trockene Haut lässt sich „wegtrinken“

Man hört es immer wieder: Viel Wasser trinken ist gesund und macht schön. Doch hilft es wirklich, bei trockener Haut literweise Wasser in sich hinein zu kippen? Die klare Antwort: Nein! Eine ausreichende Menge Wasser zu trinken (2 bis 3 Liter am Tag), ist zwar wichtig, denn es entgiftet den Körper und hält das Blut flüssig. Doch wer unter trockener Haut leidet und meint, durch eine möglichst hohe Flüssigkeitszufuhr verschwindet dieses Problem und die Haut wieder babyzart, der irrt sich. Denn oftmals sind die Ursachen für trockene Haut äußere Reize, wie zum Beispiel Wind oder trockene Heizungsluft. Um die Haut zu durchfeuchten und wieder in Balance zu bringen, ist in solchen Fällen eine gute Hautpflege in Form von Cremes und Lotions unabdingbar. Als sehr effektiv im Kampf gegen trockene Haut hat sich Hyaluronsäure erwiesen. Und je nach Hauttyp kann gerade im Winter eine reichhaltigere Creme mit pflegenden Ölen vonnöten sein.

Anzeige

Brennen auf der Haut ist ein Zeichen für gute Wirksamkeit

Vielleicht dachtet ihr immer, dass es ein Zeichen für eine intensive Wirksamkeit ist, wenn euer Gesicht nach der Reinigung oder dem Auftragen einer Creme brennt. Wenn ihr jedoch diese Reaktion auf eurer Haut feststellt, gibt es nur eine Erklärung dafür: Ihr vertragt das Produkt nicht! Hautpflege sollte niemals brennen oder zu starken Rötungen führen. Das schadet eurer Haut und kann unangenehme Folgen haben. Gerade bei Peelings solltet ihr darauf achten, dass sie nicht zu aggressiv sind. Harte, scharfe Schleifkörner können die Haut schädigen. Verwendet immer milde Produkte mit denen sich eure Haut frisch und gesund anfühlt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von (@_ninaempacher_)

Retinol – der Superstar unter den Anti-Aging-Mitteln

An Retinol kommt man einfach nicht vorbei, wenn es um das Thema Anti-Aging geht. Dass Retinol Falten und Pigmentflecken effektiv entgegenwirkt, stimmt auch tatsächlich. Doch was oftmals außer Acht gelassen wird, ist die Tatsache, dass dieser Wirkstoff sehr aggressiv sein kann. In ganz schlimmen Fällen können sogar Langzeitschäden entstehen. Deshalb ist es wichtig, sich gut über das jeweilige Produkt zu informieren und erst einmal mit sanften Retinol-Produkten zu starten und zu schauen, wie die Haut überhaupt darauf reagiert. Was oftmals auch nicht erwähnt wird, ist die Tatsache, dass Retinol die Haut quasi „schält“ und somit sehr empfindlich gegenüber UV-Strahlung macht. Daher ist es sehr wichtig, diese Produkte nur am Abend aufzutragen. Tagsüber sollte unbedingt eine Pflege mit Lichtschutzfaktor verwendet werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LUXE (@studioluxebeautyretreat)

Wie ihr also seht, ist nicht immer alles, was ihr schon seit Ewigkeiten macht, auch wirklich gut für eure Haut. Doch mit dem Wissen über unsere 3 Beauty-Mythen könnt ihr eure Haut nun vor Trockenheit, Rötungen oder im schlimmsten Fall sogar Langzeitschäden schützen.

Dieser Artikel wurde verfasst am 27. Februar 2021
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 53 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige