Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Atmet die Haut?

Neulich habe ich auf einem Packungstext einer Gesichtscreme gelesen: „Lässt die Haut atmen“. Das hat mich neugierig gemacht und ich habe im Internet recherchiert und einen Hinweis gefunden auf bestimmte Rohstoffe: „nicht empfehlenswert, weil lässt die Haut nicht atmen“. Atmet die Haut eigentlich? Und wenn ja, wie?

Anzeige

Erst einmal stellt sich natürlich nahe liegend die Frage, wie wir Menschen überhaupt atmen. Wir saugen die Luft in unsere Lungen, wo sie dann ganz tief unten in den Lungenbläschen auf ein feinstverzweigtes Netzwerk von Adern trifft. Dort findet der Austausch statt: Sauerstoff gegen Kohlendioxid, ganz vereinfacht. Das Blut transportiert den Sauerstoff dann in die Muskeln oder ins Hirn, je nachdem wo er gebraucht wird.

Und die Haut? Wie atmet die?
Vielleicht mal anders herum gefragt, wenn wir also keine Luft mehr bekommen, also Nase und Mund verschließen: Wir können es vielleicht eine Minute aushalten, Trainierte von uns, vielleicht zwei, die ganz Harten, die Apnoetaucher schon mal länger, aber dann? Atemnot! Erstickungstod!
Und, wenn die Haut atmen würde, dann könnte ich doch die Hautatmung ganz ähnlich unterbinden. Genau: Ich nehme mal ein Bad, oder für die ganz Harten unter uns, zwänge mich in einen Taucheranzug und gehe unter Wasser, komplett.

Habe ich also, wenn ich mein entspannendes Schaumbad in der heimischen  Badewanne genieße irgendwelche Anfälle von Atemnot? Ist mir noch nicht passiert. Aber müsste es nicht? Denn die Haut kann jetzt ja definitiv nicht atmen, ist ja alles unter Wasser!

Die Haut ist das flächenmäßig größte Organ des Menschen, sie ist die Barriere gegen die Außenwelt und ihre Hauptaufgabe ist es zu verhindern, dass schädliche Substanzen, Mikroben oder mechanische Reizungen unserem Körper Schaden zu fügen können. Und, wenn man von „Haut“ spricht, ist eigentlich immer das gemeint: Epidermis, Dermis und Unterhaut. Die Epidermis ist die äußerste Schicht, die sich permanent erneuert, in der Dermis darunter verlaufen die Blutgefäße, sind die Haarwurzeln verankert und die Nerven und noch darunter in der Unterhaut liegt das Fettgewebe.
Wenn wir jetzt mal die Lunge mit der Haut vergleichen, stellen wir fest, dass in der Lunge in den Lungenbläschen Adern und Luft direkt aufeinander treffen. In der Haut aber ist noch eine Schicht, nämlich die Epidermis dazwischen. Diese ist verglichen mit der superdünnen Wand der Blutgefäße der Lunge dick wie eine Wand. Also sehr unwahrscheinlich, dass hier Sauerstoff einfach so hindurch kommt.

Für die Erbsenzähler unter uns: Natürlich gibt es ein thermodynamisches Gleichgewicht, dass es dem Sauerstoff erlaubt, in die Haut hinein zu diffundieren. Doch diese Mengen sind echt vernachlässigbar und mit einer „Atmung“ auch im weitesten Sinne nicht zu vergleichen.

Also atmet die Haut nicht? Und wie kommt sie dann an Sauerstoff? Durch das Blut, wie Muskeln und Hirn auch. Und durch Sport oder ein heißes Bad wird die Durchblutung der Haut angeregt und somit auch die Versorgung mit Sauerstoff. So atmet die Haut!

Foto: ©istockphoto.com/dsafanda

Autor dieses Artikels:
Dr. Ghita Lanzendörfer-Yu ist promovierte Chemikerin und Expertin auf dem Gebiet der Entwicklung und Produktion von Kosmetika. Sie bringt mehr als 16 Jahre Erfahrung in der kosmetischen Industrie mit sowie vier Jahre freiberufliche Erfahrung in Shanghai, China.

Urheberrecht: Dr. Ghita Lanzendörfer-Yu. Verwendung des Textes nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors.

Dieser Artikel wurde verfasst am 30. August 2011
von in der Kategorie Geheimnis Kosmetik

Dieser Artikel wurde seitdem 5590 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige