Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Lifestyle, Chemie, Zecke, Allergie, Männer und Kosmetik

Mit mittlerweile mehr als 50 Artikeln hat sich die Kolumne „Geheimnis Kosmetik“ etabliert und die Fangemeinde wächst. Heute diskutieren wir mit unserer Autorin unter anderem darüber, woran es liegen könnte, dass manche Artikel mehr, andere weniger interessant für unsere Leser sind, wie sie mit kritischen Anmerkungen umgeht und warum sie für ihre Artikelbilder gelegentlich selbst zum Zeichenstift greift.

Anzeige

Melanie: Diesen Sommer ist Dein 50. Artikel in der Kolumne „Geheimnis Kosmetik“ veröffentlicht worden. Hättest Du vor zwei Jahren gedacht, dass es so viel zu schreiben gibt?

Ghita: Ehrlich gesagt: Jein. Ich weiß ja, dass es am Anfang immer so ein bisschen aussieht, als ob doch schon alles gesagt wäre, aber erst, wenn man sich mit der Materie beschäftigt, kommen die guten Ideen, das ist wie bei Patenten (siehe: Das Patent – Innovation im Kosmetiktiegel).

Das heißt, es wird also noch weitere 50 Beiträge geben?

Wenn Ihr wollt – gerne! Es macht mir nach wie vor riesigen Spaß.

Aber die Artikel kommen ja nicht alle gleich gut an … ?

Mh, ich denke wir haben ein ganz gutes Gefühl dafür, was interessant ein kann, ob es dann allerdings auch ankommt, ist eine andere Sache.

… zum Beispiel bei den Zecken gab es heftig Kritik.

Kritik ist gut, regt mich zum Nachdenken an und zu Verbesserungen. Aber Zecken (siehe: Hund, Katze, Mensch – Zeckenmittel immer wichtiger) sind echt ein Problem, auch bei der Recherche, denn es gibt im Internet, heißt in der frei zugänglichen Literatur, widersprüchliche Aussagen. Will man dann einen lesbaren – relativ kurzen – Beitrag schreiben, muss man Aussagen verknappen. Denn wen interessiert es zum Beispiel, wieviele Varianten von Borreliose es gibt…

Ja und irgendwie sind Zecken auch nicht wirklich ein kosmetisches Thema.

Das ist richtig, aber Produkte gegen Zecken finde ich eben auch im Kosmetikregal im Drogeriemarkt und viele Bundesbürger haben Haustiere  (ca. 8,2 Mio. Katzen, 5,4 Mio. Hunde, Quelle IVH 2009).

Gehst Du den kritischen Anmerkungen nach?

Ich nehme alle Anmerkungen sehr ernst und habe zum Beispiel den Hersteller eines Zeckenmittels angeschrieben wegen der angeblichen Resistenz. Innerhalb von 24h hatte ich eine umfangreiche Antwort bekommen. Dieses Vorgehen – also dass Kontaktieren von Herstellern, wenn man eine Frage hat – kann ich nur empfehlen. In der Regel gibt es eine befriedigende Antwort und das hilft nicht zuletzt dem  Hersteller selbst, denn er bekommt feedback aus erster Hand.

Deine Artikel zum Parfum/Duft laufen auch nicht so gut. Was sagst Du dazu?

Eigentlich wundert es mich ein bisschen, denn Duft ist das zentrale Thema in der Kosmetik. Jedes Produkt, außer wenn ausdrücklich was anderes drauf steht, enthält Duftstoffe. Weiterhin werden Kosmetika und andere Produkte alleine wegen ihres Duftes gekauft und nicht zuletzt ist das Parfum, mit dem wir uns selbst umgeben, auch immens wichtig.

Aber es ist zu chemisch, oder?

Chemie gehört dazu. Und gerade Parfum ist ein gutes Beispiel dafür, dass es Themen gibt, die sich nicht in anderthalb oder zwei  DIN A4 Seiten ordentlich beschreiben lassen. Deswegen habe ich das Thema in drei Teile untergliedert, die organische Seite, die chemische und gegen Ende des Jahres kommt die dritte: welches Parfum zu wem passt. Und ganz wichtig finde ich die Parfuminhaltsstoffe  (siehe: Liste mit Parfuminhaltsstoffen), die ja gesondert deklariert werden müssen, weil es die Stoffe sind, bei denen vermehrt Allergien auftreten. Dabei ist mir auch wichtig, darauf hinzuweisen, dass diese Allergene überwiegend natürlich vorkommende Substanzen sind – aber da sind wir wieder bei der Chemie….

Es sieht so aus, als ob „Lifestyle“ Artikel mehr gelesen werden: Sommersprossen, Augenbrauen, Blemish Balm, Cellulite, Nagellack…..

Ja.

Ja?

In der Vielfalt liegt die Schönheit. Ich finde, es kann nicht jeder Artikel für jeden gleich interessant sein. Beispiel Duft und Chemie. Mich persönlich interessiert das ungeheuer, aber nicht alle Leser. Insgesamt ist es aber ein wichtiger Beitrag für Pinkmelon, weil dort Hintergrundinformationen geliefert werden, die die LeserInnen bei Bedarf später wieder einsehen können.

Aufgefallen ist mir, dass diese eher ich sag‘ mal „technischen“ Artikel auch häufiger als nicht hilfreich bewertet werden.

Ich würde mich freuen, wenn ich erfahren könnte, warum LeserInnen etwas als nicht hilfreich empfinden. Denn es muss ja eine Erwartung dahinter stehen, die der Artikel dann nicht erfüllt hat. Und es sind ja auch nicht alle „technischen“ Artikel so – trockene Haut z.B. wurde (wird) viel gelesen, sensible Haut, ein ganz ähnliches Thema, relativ wenig.

Sind es dann doch vielleicht die Bilder, die die LeserInnen anlocken?

Ich will es nicht ausschließen, aber meistens werden die Titelbilder gar nicht bewertet…

…aber mehrere Bilder im Text scheinen offensichtlich schon gut anzukommen.

Ja, das hat sich in der Kolumne „Augenbrauen“ (siehe: Augenbrauen-Styling gar nicht so einfach) gezeigt. Da hat sich das irgendwie auch angeboten mehrere Bilder zu verwenden. Das geht aber natürlich nicht bei jedem Thema.

Du hast solche Bilder selbst gezeichnet, warum?

Es gibt zu vielen Themen gar nicht das Bild, das das aussagt, was ich möchte. Zu der Kolumne „Echte Matheaufgabe: Wieviel Produkt trage ich auf welchem Körperteil auf?“ zum Beispiel. Wer fotografiert eine Nuß in der Hand und macht dann noch eine Ellipse drum rum? Gerade in Bereichen, in denen Worte das Thema verkomplizieren würden, greife ich dann zum Zeichenstift.

Werden wir also in Zukunft mehr Zeichnungen in den Artikeln finden?

Da, wo es reinpasst schon, also z.B. bei dem nächsten Artikel zum Start der Bundesliga….

(schaut fragend) Willst Du nicht mehr verraten?

Also ein bisschen Spannung darf schon sein. Es geht um Männer…

Männer und Kosmetik – ein schwieriges Thema für Pinkmelon…

Ja, aber gehört auch irgendwie dazu und ich denke einmal im Jahr ist das schon ok. Außerdem gibt es sehr attraktive Bilder! Für Deo (siehe: Ohne Schweiß kein Deo) oder Lidstrich (siehe: Lidstrich betont nicht nur die Augen) haben wir auch Themen für beide Geschlechter angeboten.

Und die weitere Planung?

In vier Wochen kommt das spannende Thema: Gefahr und Risiko und bis Ende des Jahres ist die Ideenkiste gut gefüllt. Auch für das kommende Jahr haben wir  schon viele Ideen. Und bei Dir?

Also ein bisschen Spannung darf schon sein….

Also auf ein spannendes weiteres Pinkmelonjahr!

Foto: ©istockphoto.com/BrianAJackson

Dieser Artikel wurde verfasst am 23. Juli 2013
von in der Kategorie Geheimnis Kosmetik

Dieser Artikel wurde seitdem 3392 mal gelesen.

2 von 2 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 2x toller Schreibstil
  • 1x kurz & prägnant
  • 1x sehr ausführlich
  • 0x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 0x gute Bildqualität
  • 0x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 0x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Eine Antwort zu “Lifestyle, Chemie, Zecke, Allergie, Männer und Kosmetik”

  1. Sekhmet

    Ganz toller Beitrag !!!

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.