Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

oder

Pinkmelon durchsuchen

Anzeige

Shampoo mit / ohne Silikone – ein Selbstversuch

Es ist ein Krimi: Es steht Aussage gegen Aussage, im Internet tobt ein Meinungskrieg, in den Blogs trifft Weltanschauung auf Pragmatismus. Und was machen wir Normalverbraucher? Sollen wir nun Shampoo mit oder ohne Silikone verwenden?


Das Gerücht  hält sich hartnäckig: Silikone im Shampoo beschweren das Haar – im besten Fall – ansonsten „versiegeln“ sie es mit dem Resultat, dass weder Nähstoffe noch Farbe ordentlich an seine  Struktur herankommen. Allergien drohen obendrein. Doch was ist wirklich dran?  Ein Testbericht.

Alte Ingenieursweisheit: Versuch macht klug

Es ist ein anerkanntes Prinzip in der Wissenschaft, dass Experimente an jedem Ort der Welt von jeder Person im Prinzip nachvollziehbar sein müssen. Das gilt für ein analytisches Verfahren genauso wie für einen komplizierten Versuch zur Sequenzierung von Genomen.  Und es gilt natürlich auch für Anwendungstests von Kosmetika. Das ist doch einfach, dachte ich mir: Shampoos sind überall preiswert erhältlich, ohne Risiko im eigenen Bad zu verwenden, lediglich ein paar Rahmenbedingungen sind zu beachten – und der objektiven  Bewertung steht nichts im Wege.
Für mich war klar: ich teste das jetzt mal – im Selbstversuch.

Gute Planung:  Material und Methoden

Ich besorgte mir also die verschiedenen Shampoos:  „Volume“, „Nutritive“ und „Strenghten“ von SYOSS, Schwarzkopf. Das Shampoo „Strengthen“ enthält zwei Silikone, Dimethicone (ein Silikonpolymer) und PEG-12 Dimethicone (ein wasserlösliches Silikon mit guten Conditioning Eigenschaften). „Nutritive“ enthält PEG-12 Dimethicone  und „Volume“ enthält keine Silikone.

Jetzt konnte mein Experiment beginnen: ich verwendete  jeweils 4 Tage hintereinander eines der Shampoos, ließ meine Haare hinterher je 2 mal lufttrocknen und je 2 mal föhnte ich und frisierte über meine Rundbürste. Gekämmt habe ich nass und trocken jeweils  mit einem großen, grobzinkigen Kamm. Während der Testphase benutzte ich NUR Shampoo, keinen Conditioner, keine Stylingprodukte und kein Spray. Ich führte das Ganze innerhalb von 14 Tagen im Dezember 2011 durch. Pro Tag habe ich einmal Haare gewaschen, ein Waschdurchgang mit etwa einer walnußgroßen Menge Shampoo.

Prüfungparameter und Ergebnisse

Der Einfachheit halber habe ich die – natürlich vorher festgelegten –  Prüfparameter und meine Ergebnisse in einer Tabelle zusammengefasst.

Diskussion der Ergebnisse und mein Fazit

Ganz ehrlich, nach den vielen explosiven Beiträgen in Blogs und auf Webseiten hatte ich ein wirklich durchschlagendes Ergebnis erwartet. Nun, ich kann sagen, alle drei Shampoos sind unterschiedlich, aber bei dem Vergleich von „Volume“ zu „Nutritive“ habe ich keine riesigen Unterschiede feststellen können, lediglich die Kämmbarkeit , die durch den Zusatz von PEG-12 Dimethicone verbessert werden sollte, war tatsächlich besser.

Die größten Unterschiede habe ich zu dem Shampoo „Strengthen“ gefunden, aber dieses hat zum einen eine ganz andere Tensidkombination und enthält gleich zwei Silikone.

Was ich allerdings nicht beobachten konnte war, dass das Haar nach mehrfachem Gebrauch eines Shampoos mit Silikon beschwert würde und hängt – übrigens ein Effekt, den ich bei meinem Haar sehr gut mit handelsüblichem Conditioner erzeugen kann. Auch waren alle Produkte verträglich. Mein Fazit frei nach Shakespeare: viel Lärm um nichts. Positiver Nebeneffekt für mich: Ich habe ein Shampoo gefunden, das bei mir jetzt in den Langzeittest geht … und dann frage ich mal den Friseur.

Foto: ©istockphoto.com/mozcann

Autor dieses Artikels:
Dr. Ghita Lanzendörfer-Yu ist promovierte Chemikerin und Expertin auf dem Gebiet der Entwicklung und Produktion von Kosmetika. Sie bringt mehr als 16 Jahre Erfahrung in der kosmetischen Industrie mit sowie vier Jahre freiberufliche Erfahrung in Shanghai, China.

Urheberrecht: Dr. Ghita Lanzendörfer-Yu. Verwendung des Textes nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors.

Dieser Artikel wurde verfasst am 24. Januar 2012
von in der Kategorie Geheimnis Kosmetik

Dieser Artikel wurde seitdem 27775 mal gelesen.

12 von 15 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 9x toller Schreibstil
  • 0x kurz & prägnant
  • 1x sehr ausführlich
  • 0x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 5x gute Bildqualität
  • 0x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 3x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

13 Antworten zu “Shampoo mit / ohne Silikone – ein Selbstversuch”

  1. Jessi

    ganz ehrlich ? wer wäscht sich jeden Tag die Haare ?

    solange ich silikonhaltige Shampoos nutzte (das habe ich auch erst im Nachhinein festgestellt) hätte ich meine Haare wirklich jeden Tag waschen müssen. sie wurden so schnell fettig, dass ich es am liebsten gemacht hätte. aber ich hatte dann am 2. Tag lieber einen Zopf, sodass es nicht so sehr auffiel.

    als ich dann herausfand, was Silikon mit den Haaren anstellt, habe ich darauf geachtet, was ich kaufe und habe gewechselt.

    Inzwischen kann ich 3-4 Tage auskommen ohne meine Haare zu waschen, ohne dass sie fettig werden oder sich sonste wie trocken anfühlen. Grund ? silikonfreies Shampoo und Conditioner. nie mehr mit !

  2. Rubenia

    Ein toller Test! Ich bin da auch immer ganz hin- und hergerissen. Ich habe mal den Test gemacht, mir wochenlang nur mit silikonfreiem Shampoo die Haare zu waschen. Das hat mir nicht gefallen, denn meine Haare wirkten irgendwann nur noch strohig. Seitdem achte ich nicht mehr auf Silikone im Shampoo. Mal ist was drin und mal nicht – für mich macht das keinen Unterschied.

  3. Myone

    SUper, danke für den Vergleich!!

  4. olja

    SYOSS hab ich auch verwendet und die ersten zwei Monate war alles toll aber dann, kratzende Kopfhaut und Schuppen ohne Ende.

  5. PinkLifeFairy

    1. Eine jeweilige Testphase von 4 Tagen ist wohl kaum aussagekräftig.
    2. Die Shampoos unterscheiden sich durch mehr als nur die Anzahl/Menge an Silikonen.
    3. Wie soll der Unterschied zwischen Silikon/nicht Silikon „sichtbar“ gemacht werden, wenn bei Anwendung vom silikonfreien Shampoo immer noch Rückstände der vorherigen Shampoos im Haar zu finden sind?! Silikone waschen sich meist nicht nach einer Haarwäsche aus…bei der Umstellung von Silikonbomben hin zu silikonfrei kann es auch zu Umstellungsproblemen kommen, die dann erst einmal ertragen werden müssen, bevor sich Besserung einstellt.
    4. Die Parameter sind ja ganz nett, aber mir fehlt der essentielle Punkt: Ist/bleibt das Haar samt Kopfhaut gesund oder sieht es nur so aus?
    5. Tägliche Haarwäsche? Ohje, da fehlt es gründlich an Basiswissen, was Haarpflege betrifft.
    5. Shampoos enthalten meist weniger Silikone als Spülungen, diese beschweren dann auch mehr.

  6. ArwenAbendstern

    ich finde den test sehr interessenat
    ich muss meiner vorrednerin recht geben, dass 4 tage schon etwas kurz sind
    tägliches haarewaschen oder nicht, soll doch jedem selbst überlassen sein – die aussage „da fehlt es gründlich an basiswissen“ erscheint mir daran festgemacht, endschuldige, schon etwas frech

    ich selbst benütze inzischen silikonfrei von lush und das seit knapp 2 jahren….ab und zu dürfen mal silikone dazu (wenn ich mal was teste oder bei anderen dingen als shampoo achte ich nicht so drauf….hitzeschuht, haarspray, etc.)
    ich bin sehr zufreiden mit lush und silikonfrei und merke, dass meine haar doch um einiges sauberer werden, aber ich denke, dass das von haar zu haar auch unterschiedlich sein kann….
    da die silikone ja einen SCHÜTZENDEN mantel um das haar legen, verhinter dieser natürlich das austrocknen eher, als shampoo ohne…insofern ist wohl nicht JEDER ohne silikone besser dran

    klar kann man die shampoos nicht 100% identisch machen und nur silikone raus rein wie auch immer, aber es ist doch dennoch mal eine interessante feststellung,..weil sonst ist ja für viele doch das eine shampoo wie das andere.

  7. milkyway

    “5. Tägliche Haarwäsche? Ohje, da fehlt es gründlich an Basiswissen, was Haarpflege betrifft.“

    Nicht jeder kann mal eben 5 Tage ohne Haarwäsche auskommen, auch wenn man vorher den Zeitraum der Haarwäschen verlängert. Bei manchen Menschen fettet das Haar eben schneller nach. Häufiges Haare waschen muss nicht unbedingt heißen das die Haare austrocknen etc. Gesunde Haare hat man z.B. durch eine gesunde Ernährung, natürlich kann man sie zusätzlich pflegen aber allein durch tägliches Haarewaschen gehen deine Haare nicht kaputt 😉

  8. Xx_Sweety_xX

    haha das war ja ein süsser Test, ich habe mich köstlich amüsiert: In 4 Tagen wird ein Silikonfreies Schampoos getestet, nachdem warscheinlich ein leben lang nur Silikon benutzt wurde. Da die Gute ja auch noch „Chemikerin und Expertin auf dem Gebiet der Entwicklung und Produktion von Kosmetika“ ist, vertrauen Menschen die sich kaum mit dem Thema auskennen auf ihren „Bericht“ (wenn man das so nennen sollte…)
    Ich finde es richtig und wichtig, dass es jeder selbst ausprobieren sollte, ob er mit oder ohne Silikonen in seiner Haarpflege gut kann.
    Aber mal ehrlich: schaut euch ihre Haarlänge an. Klar wäscht sie da jeden Tag, würde ich auch! Und wozu braucht sie Condi bei der Haarlänge?! (Aufgabe von Schampoo: Reinigung(!!!); Aufgabe von Condi: Schließung der Schuppenschicht des Haares, um eine bessere Kämmbarkeit zu erreichen)
    Und besonders gesund müüssen ihre Haare auch nicht sein.. Sie müssen nicht Atmen und austrocknen dürfen die auch gern, da ihre Spitzen bei der Länge ja höhstens ein halbes Jahr alt sind, werden sie geschnitten, bevor das Haar auch nur daran denkt unschön zu werden.
    Natürlich kann sie mit ihren Haaren die Diskussionen um Silikone nur müde belächeln.
    Mein Problem bei der ganzen Sache ist einfach nur dass sich eine CHEMIKERIN meint, hier einen aussagekräftigen „Selbstversuch“ gemacht zu haben und unwissende an ihrem tollen Test teilhaben lässt.
    Mädels probiert es selbst aus!! Ob mit oder ohne. Jeder muss selbst für sich herausfinden was seinem Haar und seiner Kopfhaut gut tut. Viel wird ja auch schon (wie bereits angedeutet) ganz einfach über die Haarlänge entschieden.
    Zu meinen Erfahrungen kann ich nur sagen: die Umstellung dauert ca ein halbes Jahr (sonst wären wohl viel mehr Mädels schon lange auf Silikonfrei)
    Das halbe Jahr kann ziemlich hart uns strohig sein, aber für mein Haar hat es sich gelohnt. Mein Steissbeinlanges, blondiertes Haar glänzt nach 2 Jahren ohne Silikone so schön wie nie zuvor 😀

  9. Rea

    Naja, ich muss ehrlich sagen – 4 Tage Testphase ist nichts, auch wenn ich deine Kritik etwas hart finde, Xx_Sweety_xX.

    Für ein ernsthaftes Fazit sollte man vielleicht ein halbes Jahr ausprobieren und nicht nur ein paar Tage, die sowieso nichts ändern 😉

  10. starling

    Ich stimme meiner Vorrednerin Rea zu, 4 Tage ist eine kurze Testphase. Interessant fand ich den Test trotzdem.

    @Xx_Sweety_xX:
    Ich finde deinen Kommentar zur Haarlänge undurchdacht. Woher weißt du dass das Foto von Frau Yu brandaktuell ist?
    Es kann 2 Jahre alt sein und mittlerweile sind die Haare über Schulter.
    Und Cuticula-Schädigungen treten bei mechanischer Reibung permanent auf, dafür braucht das Haar keine Rapunzel-Länge…
    achja, rein aus Interesse (es klang in deinem Bericht so): DEINE HAARE ATMEN???

  11. elfengleich_de

    Der „Selbsttest“ von Frau Yu hatte, soweit ich das als Ingenieur beurteilen kann, nicht den Zweck mit statistischer Korrektheit und mit entsprechenden „Blindgruppen“ objektiv und eindeutig zu klären, ob mit oder ohne Silikon „richtig“ ist. Vielmehr seh ich in dem Beitrag den mehr oder weniger geglückten Versuch auf halbwegs witzige Weise zu sagen: „Nehmt das Shampoo, mit dem ihr zurecht kommt“.
    Mir persönlich ist es – trozt ebenfalls steißbeinlangem Haar – ziemlich egal, ob das Shampoo Silikone enthält. Vielmehr ist für mich die Stoffgruppe der Parabene eine Ausschlußkriterium.
    Im allgemeinen sind die Artikel von Frau Yu eher Kurzweil-Lektüre denn wissenschaftlicher Bericht. Daher versteh ich die ganze Aufregung darüber überhaupt nicht.

  12. Shewane

    ich finde den Test recht interessant, habe ich doch den Wechsel von silikonhaltigen zu silikonfreien Haarpflegeprodukten gemacht. Ich denke, dass es sehr auf die jeweilige Haarstruktur ankommt.

    Meine Haare sind sehr dick und lockig und neigen zu Trockenheit. So sah ich mit Silikonprodukten spätestens nach 2 Tagen sehr strohig aus, von meinen Locken war nichts mehr zu sehen. Seit dem ich nur noch silikonfreie Produkte verwende, hat sich das extrem geändert. Meine Haare sind viel weicher geworden, glänzen und die Locken sehe einfach nur schön aus.

  13. juliepedersen

    Pro Naturals ist mein Favorit 😉

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.