Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Was bitteschön ist Cica?

Cica: Das klingt interessant und wird gerade dauerbeworben. Doch wer weiß eigentlich, was Cica wirklich ist? Es ist in kosmetischen Produkten und wird sogar mit dem indischen Wassernabel (einer asiatischen Heilpflanze) in Verbindung gebracht und mit trockener Haut. Was davon nun stimmt und was Cica wirklich ist, das lest Ihr hier.

Anzeige

Junge Frau mit kleinem Pflaster im Gesicht - ©iStock.com/looking2thesky

Ich fang mal vorne an: Cicatrix ist Latein und bedeutet  Narbe (1). Und Narbenmanagement bzw. dem Verhindern einer Ausbildung von überschüssigem Narbengewebe ist man schon seit langer Zeit auf der Spur. Erste Veröffentlichungen datieren aus den 70iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Derzeitiger „Star“ in der Szene ist Smith & Nephew (S&N), die mit dem Silikon Narbenpflaster offenbar ein effektives Produkt gefunden haben. Aber auch Silikon Gel Auflagen sind alles andere als neu und schon seit 1980 bekannt (2-4).

Auf Ebay und dem chinesischen Portal Taobao kann man solche Pflaster plus ein Narbengel in der Tube erwerben. Dieses Gel sucht man auf den europäischen Webseiten von S&N vergeblich (5). Dies könnte aber mal wieder der Hinweis darauf sein, dass der Cica-Hype in Asien ausgelöst wurde.

Narbenpflaster – cica care

Infolge chirurgischer Eingriffe kann sich beim Heilungsprozess die Narbe verhärten, überschüssiges Kollagen gebildet werden (Keloid) oder die Narbe gerötet bleiben, jucken oder schmerzen (hypertrophe Narbe) (6). Mit dem Anstieg der Schönheits-OPs bleibt es nicht aus, dass es mehr Narben gibt und mit ihnen auch überschüssiges Narbengewebe. Zur Behandlung von Narben gibt es natürlich medizinische Empfehlungen (7).

Narbencreme

Zu den Empfehlungen zur Behandlung von Narben gehören neben den Silikon Narbenpflaster auch die mechanische Behandlung = Massage und die Verwendung von Cremes zum Teil mit pharmakologischen Wirkstoffen.

Anzeige

Cica Cremes

„Cica Creme“ ist ein markenrechtlich geschützter Name, der aber trotzdem von verschiedenen Herstellern für ihre Produkte verwendet wird. Meist wird mit dem Zusatz „repair“  oder „Barrierestärkung“ geworben. Mixa (8), deren Cica Creme auch im TV beworben wird, kommt aus der medizinischen Hautpflege. Schaut man sich die INCI an, wird schon an dritter Stelle Dimethicone (ein Silikon) aufgeführt. In der Werbung aber wird Panthenol ausgelobt, das zu 5% enthalten sein soll (siehe auch: Wirklich gut für die Haut – Vitamin B und Panthenol). Panthenol in dieser Konzentration beschleunigt die Wundheilung.
L’Oréal dagegen formuliert in seine Revitalift Cicacrem einen Extrakt der Centella Asiatica, dem Indischen Wassernabel (9) oder auch Tigergras. Das klingt hochwertig und lässt sich gut vermarkten. Diese Pflanze wird in der TCM (siehe auch: Funktioniert TCM in westlichen Kosmetika?) verwendet und soll die Wundheilung verbessern. L’Oréal vermarktet Tigergras als Anti-Age Inhaltsstoff. Silikone sind in den Produkten von L’Oréal natürlich auch enthalten. Tigergras wird auch von der Elle (10) erwähnt und meines Erachtens fälschlicherweise als der Cica-Inhaltsstoff gegen trockene Haut gepriesen.

Dass L’Oréal nicht vom Klein-Klein lebt, wissen wir ja. Deswegen gibt es „Cica“ auch in einer Haarkur. Hier sollte man aber weder Wundheilung noch Narbenbehandlung vermuten. L’Oréal setzt auf die Kraft der Calendula (11), sagen sie, aber die Kur strotzt echt nur so vor Silikonen. Lena Meyer-Landrut darf erzählen, dass sie gemein gewesen ist:

Die Haarkur enthält auch ein Ceramid-Analogon (siehe auch: Helfen Ceramide wirklich?), das von L’Oréal schon mal sehr kreativ als Cicamide beschrieben wurde.

Kreative Namensfindung

Cica Cremes sind ein gutes Beispiel dafür, wie ein Begriff zweckentfremdet und derartig beworben wird, dass gerade eine ganze Produktkategorie neu entsteht. Naja, neu ist relativ, denn Produkte gegen trockene Haut und zur Stärkung der Hautbarriere gibt es schon ewig. Dabei sind Panthenol und Calendula klassische Inhaltsstoffe, die die Wundheilung fördern. L’Oréal spielt dabei (ich will schon fast sagen, wie üblich) vorne mit, bei der kreativen Namensfindung. Wer genau hinschaut, wird sehen, dass sie bei der Revitalift Creme das „e“ weggelassen haben und sich so möglicherweise aus dem Rechtsstreit mit dem Inhaber des Markenrechts für Cica Creme winden.

Bei den Artikeln im Netz ist entsprechende Skepsis geboten, denn häufig wird nur platt abgeschrieben. Es gibt nicht DAS Cica-Ingredient, und die Produktform Narbenreduktionssalbe ist eigentlich nicht kosmetisch. Deswegen enthalten diese Produkte auch überwiegend gut bekannte kosmetische Rohstoffe. Und der Indische Wassernabel? Hat seinen Platz definitiv in der Veggi-Küche (12) und man bekommt ihn in Asia Geschäften oder im gut sortierten Kräuterhandel (13).

Literatur

(1) Wikipedia: Wundheilung
(2) Tagami et al.
(3) Gold et al.
(4) Scar management
(5) Smith & Nephews Webseite
(6) Narben
(7) Empfehlungen Narbenbehandlung
(8) Mixa Creme
(9) Wikipdia: Indischer Wassernabel
(10) Elle
(11) L’Oréal Elvital
(12) Smoothie
(13) Rühlemanns Kräutergarten

Weiterführende Links

https://de.wiktionary.org/wiki/cica
https://en.wikipedia.org/wiki/CICA
http://cochranelibrary-wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD003826.pub2/epdf

Foto: ©iStock.com/looking2thesky

Autor dieses Artikels:
Dr. Ghita Lanzendörfer-Yu ist promovierte Chemikerin und Expertin auf dem Gebiet der Entwicklung und Produktion von Kosmetika. Sie bringt mehr als 16 Jahre Erfahrung in der kosmetischen Industrie mit sowie sieben Jahre freiberufliche Erfahrung in Shanghai, China und Mülheim adR.

Urheberrecht: Dr. Ghita Lanzendörfer-Yu. Verwendung des Textes nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors.

Dieser Artikel wurde verfasst am 1. Mai 2018
von in der Kategorie Geheimnis Kosmetik

Dieser Artikel wurde seitdem 4602 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige