Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Sonnige Aussichten: Tipps für schöne Sommerhaut

Besonders bei heißen Temperaturen und praller Sonnen kann unsere Haut sehr empfindlich reagieren. Die Folge sind Hautunreinheiten und Rötungen. Wir geben euch ein paar Tipps für eine strahlende Sommerhaut und wie ihr ganz ohne Pickel und Co. durch die warmen Monate kommt.

Um euch im Sommer von eurer besten Seite zeigen zu können, solltet ihr auf ein paar Dinge achten, die eurer Haut in der Hitze richtig gut tun. Schließlich ist die Haut im Sommer ganz anderen Bedingungen ausgesetzt, als im Herbst oder Winter. Damit sie keinen Schaden nimmt, braucht sie Sonnenschutz, Pflege, Feuchtigkeit und Kühlung. Besonders wer empfindliche Haut hat oder mit Problemhaut, wie Akne, Neurodermitis oder Schuppenflechte kämpft, sollte unsere Tipps für eine schöne Sommerhaut beherzigen.🌞

Tipp 1: Passende Gesichts- und Hautcreme benutzen

Im Sommer steigen die Temperaturen. Die Kleidung, die wir tragen, wird luftiger und leichter. Genau das sollte auch für eure Hautpflege gelten. Reichhaltige Cremes, die ihr normalerweise im Winter anwendet, solltet ihr jetzt beiseite packen, denn Fett produziert die Haut selbst vermehrt im Sommer. Greift stattdessen lieber zu leichteren Lotionen oder erfrischenden Fluids, die schnell einziehen und ordentlich Feuchtigkeit spenden.

Weil hohe Temperaturen und das UV-Licht auch die Entstehung von Entzündungen und Hautunreinheiten begünstigen, ist es besonders bei zu Pickeln neigender Haut wichtig, dass ihr zu speziellen Cremes greift, die beruhigend wirken, aber gleichzeitig Mitesser bekämpfen. Dazu gehören Gesichtscremes mit Inhaltsstoffen wie Gurkenextrakt, Jojobaöl, Hamamelis oder Weißholz und Zink.

Tipp 2: Umfassender Sonnenschutz für die Haut

Während der Sommerzeit auf den richtigen Sonnenschutz zu verzichten ist fatal. Sonnenbrand, Hitzepickel sowie langfristig die vorzeitige Hautalterung oder gar Hautkrebs, können die Folge sein. Tragt daher immer einen Sonnenschutz mit mindestens LSF 30 auf, der vor UV-Strahlung schützt.😎 Im Gesicht sind Fluids und Gele, mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor, empfehlenswert. Die Sonnenschutzlotionen und Sprays sollten bestenfalls keine Duft- und Konservierungsstoffe beinhalten, die irritierend wirken könnten. Damit eure Poren nicht verstopfen, solltet ihr auch auf den Produkthinweis „nicht komedogen“ achten. Statt eurem Make-up könnt ihr in der Wärme übrigens prima auf eine getönte Tagescreme mit LSF ausweichen, die liegt nicht ganz so schwer auf der Haut und pflegt noch besser.

Tipp 3: Die Haut nach dem Sonnenbad richtig reinigen und pflegen

Salzwasser und Sonne können unserer Haut zwar bedingt Gutes tun, gerade bei Schuppenflechte oder Akne. Auch das UV-Licht, mit seiner antibakteriellen Wirkung, kann in gesunder Dosierung für Neurodermitiker positiv sein. Dennoch solltet ihr eure Haut gut eincremen und nach dem Baden unbedingt mit Süßwasser abspülen. Gerade wenn ihr im Freibad schwimmt, ist eure Haut Chlorwasser ausgesetzt, auf das sie mit unangenehmem Jucken reagieren kann.
Für den schnellen Reinigungs- und Frischekick im Gesicht, sorgt ihr ganz schnell mit ein paar Wattepads, die mit Mizellenlösung betreufelt sind. Alternativ säubert ihr euer Gesicht mit einem feuchten Reinigungstuch. Denn das Gemisch aus Sand, Schweiß und Sonnencreme kann die Poren verstopfen und zu Hautunreinheiten führen. Am Ende eines schönen Sommertages pflegt ihr eure Haut am besten mit entsprechenden After-Sun-Produkten oder nährenden Masken, ohne Alkohol.

Tipp 4: Eine gesunde Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann nicht nur dabei helfen ein paar Kilos zu verlieren, sondern trägt auch zu einem guten Hautbild bei. Deshalb greift ihr im Sommer passenderweise zu Salat und frischem Fisch sowie viel Obst und Gemüse, die euch wichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente liefern. Vitamin C ist zum Beispiel ein Radikalfänger und hilft beim Aufbau des Bindegewebes. Echte Vitamin-C-Bomben sind Zitrusfrüchte wie Grapefruits, Orangen und Zitronen. Vitamin A hingegen reguliert die Talgproduktion und hilft dabei die Haut gesund zu halten. Reich an Vitamin A sind tierische Lebensmittel, aber auch Karotten sowie rote Paprika und Brokkoli liefern jede Menge Provitamin A. Nüsse und Vollkornprodukte fördern, dank Vitamin B 6, ein strahlendes Hautbild. Das vielseitig aktive Vitamin stärkt nämlich die Abwehrkräfte und die Nerven. Schließlich können wir auf stressbedingte Rötungen oder Flecken gut verzichten. Ach ja, das Wassertrinken bitte nicht vergessen!

Tipp 5: Leichte Kleidung, die Luft zum Atmen lässt

Wenn die Temperaturen auf dem Thermometer in die Höhe klettern, greifen wir gerne zu knapperer Kleidung. Diese sollte im Sommer unbedingt aus hautfreundlichen und luftdurchlässigen Fasern bestehen. Denn wenn die Kleidung zu eng ist und dann auch noch aus Kunstfasern, wie Polyester, gefertigt ist, kommt man schnell ins Schwitzen. Die Folge sind gerötete Stellen sowie trockene und schuppige Haut. Zieht also stattdessen lieber Shirts und Hosen aus Baumwolle an. Diese ist temperatur- und feuchtigkeitsregulierend sowie atmungsaktiv. Auch Kleider aus Viskose sind perfekt, denn sie liegen weich und angenehm am Körper. Der Bestseller im Sommer ist aber die Leinenkleidung, denn sie hält angenehm kühl und ist luftig.

Den Herausforderungen, denen sich eure Haut in der warmen Jahreszeit stellen muss, könnt ihr jetzt ganz gelassen entgegensehen. 😍 Genießt den Sommer in vollen Zügen, mit einer gesund gebräunten, strahlend schönen Haut.

Dieser Artikel wurde verfasst am 6. Juli 2018
von in der Kategorie Pflege

Dieser Artikel wurde seitdem 409 mal gelesen.

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.