Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Bio-Boom? – da darf auch das Haar nicht zu kurz kommen!

Bio liegt voll im Trend und immer mehr Frauen greifen zu Naturkosmetik. Wie sieht es aus mit Bio oder Organic Shampoos - sind sie wirklich zu empfehlen und gibt es wesentliche Unterschiede zu herkömmlichen Shampoos?

Anzeige

Bio-Boom, Quelle: IstockphotoBio-Shampoos verzichten auf den Einsatz von künstlichen Duft-, Farb-, und Konservierungsstoffen, Tensiden und Silikonen. Silikone sind in den meisten herkömmlichen Shampoos enthalten. Sie legen sich wie ein Pflegefilm um das Haar, das Haar erscheint glänzend und geschmeidig, ist leichter kämmbar. Das Problem der Silikone liegt darin, dass sie sich nicht mehr auf normalem Wege auswaschen lassen. Mit jeder Haarwäsche reichern sich mehr Silikone im Haar an. Das Haar wird beschwert und hängt zunehmend schlapp herunter. Fehlendes Volumen und zusammenfallende Frisuren sind die Folge. Silikone versiegeln außerdem nicht nur das Haar, sondern auch die Kopfhaut. Die Haut kann nicht mehr atmen, Ekzeme und Rötungen sind die Folge. Silikone stehen außerdem stark im Verdacht, Allergien auszulösen.

Nicht nur der Verzicht auf solche gesundheitlich bedenklichen Stoffe ist ein Vorteil der Bio-Shampoos, im Gegensatz zu synthetischen Shampoos können Bio-Shampoos mithilfe von pflanzlichen Ölen und Extrakten Schäden im Haar wirklich reparieren und es von Grund aufbauen.

Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen „bio“ und „organic“ wenn man von Organic-Shampoos spricht? „Organic“-Produkte erhalten das Gütesiegel Kontrollierte Naturkosmetik. An Bio-Kosmetik werden weitere strengere Anforderungen als an Naturkosmetik gestellt. Die natürlichen Inhaltsstoffe der Bio-Kosmetik müssen aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.

Welche Bio Shampoos gibt es und was kostet Bio für die Haare?
Der Haircare-Spezialist Sexy Hair investierte vier Jahre in die Entwicklung von „Sexy Hair Organics“, ein Shampoo mit 63 Prozent organischen Inhaltsstoffen, das von freien Radikalen schützt. Die Flasche mit 300 ml Inhalt kostet ca. 20 Euro. Der Vorreiter auf dem Gebiet der Bio-Kosmetik ist Aveda. Aveda wurde 1978 mit einer einzigartigen Mission gegründet: hochwirksame Produkte auf Pflanzenbasis herzustellen, die den Menschen und der Erde gut tun. Hier gibt es eine ganze Serie von Shampoos. Das „smooth infusion“ Shampoo kostet ca. 20 Euro. Auch Dr. Hauschka, bekannt für seine Kontrollierte Natur-Kosmetik bietet ein Shampoo an. Für das „Kapuziner Citrone Shampoo“ zahlt man ca. 10 Euro. Schwarzkopf hat ein Shampoo ohne Silikone mit Aloe-vera-Essenzen entwickelt. Der Preis für das „Essensity Moisturing Shampoo“ liegt bei ca. 15 Euro.

Fazit: Bio fürs Haar ist nicht preiswert. Das liegt allerdings daran, dass die hochwertigen Substanzen aus der Natur um ein Vielfaches mehr kosten als die synthetischen Zutaten aus dem Labor. Auch die wiederverwertbaren Materialien der Verpackung, wie Bambus, Soja oder recyceltes Plastik sind  sehr teuer. Eine günstigere Alternative ist das von Schwarzkopf entwickelte „Schauma Bio Mandel“ für ca. 3 Euro. Dieses Shampoo verzichtet auf bestimmte chemische Inhaltsstoffe und enthält ausgewählte Extrakte aus kontrolliert biologischem Anbau. Auch von  Alverde gibt es eine Haarpflegeserie, die durchaus kostengünstiger ist.

Quelle (Fotos): iStockphoto

Dieser Artikel wurde verfasst am 4. Juni 2009
von in der Kategorie Pressemitteilungen

Dieser Artikel wurde seitdem 2347 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige