Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Die wichtigsten Tipps und Tricks für’s Make-up

Wie trage ich am besten eine Foundation auf? Kommt der Aufheller vor oder nach der Foundation? Sollte die Farbe des Rouges an die des Lippenstiftes angepasst werden? Fragen über Fragen - hier finden Sie nützliche Tipps & Tricks!

Anzeige

Tipps und Tricks für's Make-up, Quelle: Istockphoto

Tipps und Tricks zur Foundation:

1. Make-up (oder Foundation) mit den Fingern auftragen, das hält lang, deckt besser und der Teint bleibt matt.
2. Feiner und natürlicher wirkt das Make up, wenn es mit einem angefeuchteten Schwämmchen aufgetragen wird.
3. Das Make-up immer von oben nach unten auftragen, d. h. bei der Stirn beginnen, dann mit großflächigen Bewegungen seitwärts ausstreichen und beim Kinn enden.
4. Um Rötungen und Pigmentflecken zu verdecken, am besten ein deckendes Make-up oder ein Compact Make up, in fester, cremiger Konsistenz, verwenden.
5. Ein grüner Abdeckstift unter dem Make up aufgetragen neutralisiert Rötungen und Pickel.
6. Große Poren lassen sich besser überspielen, wenn man das Make up einklopft, statt es aufzustreichen.
7. Ist der Hautton zu braun findet man selten den passenden Make-up-Ton. Alternativ kann man auch eine getönte Tagescreme benutzen.
8. Überschüssig aufgetragenes Make-up mit einem Kosmetiktuch abnehmen.

Was man vermeiden sollte:

1. Mit der Foundation eher sparsam umgehen, zuviel davon sieht unnatürlich aus. Jedoch sollte auch nicht zu wenig verwendet werden sonst kann die Haut ungleichmäßig und fleckig wirken.
2. Wenn man ein flüssiges Make-up verwendet sollte man 10-15 Min. warten bevor man die Foundation aufträgt, diese würde sonst dünn aussehen und nicht gut decken.
3. Für die sportliche Bräune statt dunklem Make-up, einen Selbstbräuner verwenden, das wirkt natürlicher und man vermeidet harte Farbübergänge.

Tipps und Tricks zu Aufheller:

1. Unter dem Fachbegriff Aufheller verbergen sich unterschiedliche Produktbezeichnungen und Anwendungsformen, z. B. als Stift, im Döschen oder Tube. Am gebräuchlichsten ist der sog. Coverstick oder Cover-Cream, aber auch Under-Eye-Cover und Anti-Cernes stehen für das selbe Produkt.
2. Der Aufheller sollte immer ein bis zwei Nuancen heller sein als das Make-up aber den selben Grundton haben.
3. Den Aufheller immer erst nach dem Make-up auftragen, damit er nicht verwischt wird.
4. Für eine erhöhte Haltbarkeit den Aufheller mit einem Pinsel oder mit den Fingern auftupfen und Übergänge ausgleichen.
5. Grüner Aufheller deckt „Rot“, also Rötungen, Pickel und frische Narben gut ab, indem es sie farblich neutralisiert.
6. Gelber Aufheller deckt „Blau“, also Augenschatten und ältere Narben besser ab.
7. Wenn man den Aufheller dünn auf das Augenlid aufträgt, kann man ihn als Lidschattengrundierung benutzen.

Was man vermeiden sollte:

1. Matte Aufheller vermeiden, sie wirken eher unnatürlich
2. Nie die Haut pudern und dann aufhellen, sonst lässt sich der Aufheller schlecht verarbeiten.

Tipps und Tricks zu Puder:

1. Der Puder sollte immer die gleiche Farbe haben wie die Foundation (die auf den Hautton abgestimmt wird).
2. Wenn die Puderschicht zu dick geworden ist, kann man diese mit einem Pinsel oder einem feuchten Schwämmchen verdünnen.

Quelle:
Text:
beautypress.de
Foto: Istockphoto

Dieser Artikel wurde verfasst am 9. Juni 2008
von in der Kategorie Pressemitteilungen

Dieser Artikel wurde seitdem 13818 mal gelesen.

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.