Jetzt registrieren!
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Finde die besten Produkte

Anzeige

Massage – Balsam für Körper und Seele

Klassische Massage, Ayurvedamassage, Klangschalenmassage oder Hot Stone Massage – es gibt viele verschiedene Methoden Körper und Geist zu verwöhnen.

Anzeige

Aroma Massage, Quelle: Istockphoto

Aroma Massage

Die Aroma Massage ist eine klassische Massage, die mit ätherischen Ölen durchgeführt wird. Eine Massage ist sehr entspannend, in Kombination mit erfrischenden und wohltuenden Düften wird das Gefühl der Entspannung aber noch verstärkt. Natürlichen Essenzen aus Blüten, Früchten, Blättern und Wurzeln stärken das körperliche und seelische Wohlbefinden. Die Essenzen werden von der Haut aufgenommen und gelangen durch die Blutkapillaren in den Körper. Nerven, Blut- und Lymphsystem werden angeregt und die Düfte sorgen dafür, dass der Stoffwechsel angeregt und das geistige Wohlbefinden gefördern wird.
Die rein pflanzlichen hochkonzentrierten Aromaessenzen dürfen nicht pur auf die Haut aufgetragen werden und brauchen einen Trägerstoff. Dafür werden ätherische Öle verwendet, die sich wohltuend auf die Haut auswirken und sie außerdem weich und geschmeidig machen.

Es gibt verschiedene Öle die individuell ausgewählt werden können. Manche Öle sind belebend und erfrischend, andere wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd, konzentrationsfördernd, wärmen oder beruhigen. Nach der Massage bleibt das Öl noch etwa vier bis acht Stunden auf der Haut, damit es noch weiter wirken kann. Außerdem sollte nach der Behandlung eine kurze Ruhepause gemacht werden, damit man die wohltuende Wirkung der Massage entspannt genießen kann.

Ayurvedamassage

Hierbei handelt es sich um eine Ganzkörpermassage mit warmen Ölen (wie z.B. Oliven- oder Sesamöl), die auf der ayurvedischen Lehre basiert, welche Menschen in drei Typen einteilt und danach die Öle abstimmt.
Eine Ayurvedamassage bewirkt Entspannung und Wohlbefinden, verbessert die Hautzirkulation, stärkt das Nervensystem und regt die Verdauung an. In der ayurvedischen Lebensweise geht es darum, ein langes, gesundes und glückliches Leben zu führen. Oft geraten seelisches und körperliches Gleichgewicht aus der Balance, Ayurveda kennt viele Methoden um wieder eine Harmonie herzustellen.
In der Ayurvedamassage spielen die Marma-Punkte eine wichtige Rolle. Marma-Punkte sind die Bereiche an unserem Körper, die besonders empfindlich sind, da sich hier die Schnittstellen von Haut, Blut,Nerven oder Organen befinden. Diese, auch sogenannten Lebens- oder Reflexpunkte, können heilen aber auch Schaden zufügen. Werden diese Punkte verletzt, kann dies lebensbedrohliche Verletzungen oder Erkrankungen zur Folge haben.
Im Kampfsport beispielsweise wird das Wissen um die Sensibilität dieser Marma-Punkte genutzt. Werden diese Bereiche sanft massiert, kann das für die Gesundheit sehr förderlich sein.

Biogenetische Gesichtsmassage

Diese Massage hilft gegen Stress und fördert die Entspannung, zugleich macht sie auch die Haut schön. Sie ist so entwickelt, dass sie körperliche und geistige Verspannungen gleichermaßen löst, die Wirkung ist vergleichbar mit der Akupunktur. Entspannung von Körper und Geist wirkt sich auch auf das Aussehen aus. Das Gesicht wirkt vitaler und frischer wenn wir ausgeglichen sind und uns wohlfühlen.
Bei der Massage werden im Gesicht bestimmte Punkte (Meridianen) stimuliert, die durch Energieströme mit den inneren Organen verbunden sind. Durch die Massage dieser Punkte werden die Körperzellen angeregt und mit Energie versorgt. Die Energieströme bzw. Schwingungen werden über die Körperzellen entlang der Meridiane in die entsprechenden Organe geleitet. Die Massage wirkt sich positiv auf psychosomatische Beschwerden aus, regt die Funktion der Organe an und treibt die Körperentgiftung an. Ein gesamtkörperliches Wohlbefinden stellt sich ein.

Bürstenmassage

Diese Massage ist einfach aber effektiv und man kann sie selbst durchführen. In kreisenden Bewegungen führt man mit nur leichtem Druck die Massage aus. Wichtig ist, dass die Bürste nur Naturhaare enthält, denn diese sind weich und angenehm auf der Haut.
Die Bürstenmassage wirkt entspannend und löst verkrampfte Muskeln. Durch die kreisenden Bewegungen wird das vegetative Nervensystem beruhigt und die Durchblutung gefördert. Außerdem hat eine Bürstenmassage einen peelenden Effekt. Bei dieser Massage beginnt man an der Fußsohle und arbeitet sich in kreisförmigen Bewegungen bis zur Herzregion vor. Bei den Beinen werden zunächst die Außen-, dann die Innenseiten massiert. Nach den Beinen werden Arme und Hände (rechte Seite beginnen) bis zu den Schultern massiert, dann die Brust von oben nach unten und schließlich der Rücken.

Edelstein-Massage

Edelsteine senden energetische Schwingungen aus, die in der Lage sind ganzheitlich zu heilen. Mit verschiedenen Massagetechniken, die auf Form und Art des Edelsteins abgestimmt sind, wird das Bindegewebe stimuliert, belastende Schlacken werden abtransportiert und der Körper wird von innen gereinigt und entgiftet. Ätherische Öle und kaltgepresste Pflanzenöle bewirken einen zusätzlichen Wohlfühleffekt für die Seele.

Fußreflexzonenmassage

Die Fußrefelxzonenmassage geht davon aus, dass jedes Organ einer bestimmtes Zone im Fuß zugeordnet ist. Die Füße werden als direkte Spieglung des Körpers gesehen, aufgeteilt in einzelne Punkte. Der rechte Fuß entspricht der rechten Körperhälfte, der linke Fuß der linken Körperhälfte. Paarig vorhandene Organe finden sich auf beiden Füßen wieder. Die Wirbelsäule entspricht den beiden Innenseiten, Schultern und Hüfte befinden sich auf den Außenseiten. Die Zehen spiegeln den Kopf wieder, die Körpermitte entspricht der Mitte des Fußes und der untere Teil des Rumpfes den Fersen.
Wenn eine Fußzone empfindlich reagiert, lässt sich daraus eine Belastung des zugehörigen Organs schließen. Der Masseur kann deshalb bestimmen welche Organe eventuell betroffen sind und was die Ursache für die Erkrankung ist. Die Fußreflexzonenmassage wird deshalb oft bei Verdauungsstörungen, Stoffwechselerkrankungen, Kopf- und Gliederschmerzen und Erkältung angewandt.

Hot Chocolate Massage

Bei einer Hot Chocolate Massage wird hochwertige Kakaobutter mit Mandelöl verwendet. Die Kakaobutter wird erhitzt, so dass sie eine ölige flüssige Konsistenz annimmt. Diese Masse wird in die Haut einmassiert. Die Masse muss 15 Minuten einwirken, dann wird die erkaltete Schokolade abgewaschen. Die Haut fühlt sich danach weich und zart an und der Geruch der Kakaobutter hält noch länger an.
Das im Kakao enthaltende Theobromin wirkt anregend und als Stimmungsaufheller und sorgt für eine erhöhte Seretonin- und Endorphinausschüttung.

Hot Stone MassageHot Stone Massage, Quelle: Istockphoto

Die Hot Stone Massage ist eine Ganzkörperbehandlung, bestehend aus einer Kombination aus Massage und warmen vulkanischen Lavasteinen, die auf den Körper gelegt werden. Die Belebung des Geistes und ein absolut neues Körpergefühl sind das Ziel der Behandlung.

Zunächst wird der Körper entlang der Energielaufbahnen (Meridiane) mit ätherischen Ölen eingerieben. Die Lavasteine werden vor der Behandlung in 60 Grad warmem Wasser erhitzt. Sie können die Wärme über längere Zeit speichern, die dann direkt auf den Körper und die Muskulatur übertragen wird. Durch die Wärme werden Verspannungen und Verkrampfungen gelöst, sowie die Durchblutung angekurbelt. Zum Schluss werden die Steine mit sanften Kreisbewegungen vom Körper weggenommen, so dass der Körper nicht abrupt aus der Ruhephase gerissen wird.

Klangschalenmassage

Bei dieser Massage werden Klangschalen benutzt, die beim Anschlagen verschiedene Töne produzieren, die auf den Körper harmonisierend wirken. Ziel ist es, den Menschen, der durch Stress und Alltagsprobleme aus dem Gleichgewicht gekommen ist, wieder in die Harmonie zurückzuführen. Der Mensch wird so wieder ausgeglichener und ist nicht mehr so anfällig für physische und psychische Gebrechen.
Die Klangschalen werden ganz dicht am Körper eingesetzt. Da der Körper zu zwei Dritteln aus Wasser besteht, setzten sich die erzeugten Klänge in ihm fort und stimulieren durch Vibration den Körper. Auf diese Weise werden Energieblockaden aufgehoben die verschiedene gesundheitliche Probleme hervorrufen können. Durch die Vibrationen werden Schwingungen ausgelöst, die wiederum Verspannungen oder Blockaden auflösen.

Kopfmassage

Eine einfache Kopfmassage kann man auch selbst durchführen. Dafür setzt man die Fingerkuppen auf die Kopfhaut und führt sie in kreisenden Bewegungen über den Kopf. Die Massage muss immer vom Haaransatz zum Hinterkopf und vom Nacken nach vorne ausgeführt werden. Eine Kopfmassage führt zur Entspannung und ist außerdem konzentrationsfördernd.

Kopfmassage, Quelle: Istockphoto

Koreanische Handmassage

Die Koreanische Handmassage basiert auf der klassischen Akupunktur. In der traditionellen chinesischen Medizin steht ein bestimmter Körperteil stellvertretend für den gesamten Körper. In diesem Fall dient die Hand als Mikrokosmos und die Energielaufbahnen des Körpers befinden sich im Kleinformat auch auf der Hand wieder. Zeige- und Ringfinger sind die oberen Extremitäten, Daumen und kleiner Finger die unteren. Der Mittelfinger steht für den Rumpfbereich, die Handinnenfläche für den Bauch und der Handrücken für den Rücken. Die rechte Hand entspricht der Rechten Körperhälfte, die linke Hand der linken Körperhälfte.
Die traditionelle chinesische Medizin geht davon aus, dass der Körper von Energiebahnen (Meridianen) durchzogen ist, in denen die Lebensenergie (Qi) fließt. Wenn es zu Störungen des Flusses kommt, treten Krankheiten und gesundheitliche Beschwerden auf. An bestimmten Stellen konzentrieren sich die Bahnen und dort sind die Akupunkturpunkte, die mit Nadeln oder einer Massage aktiviert werden können. In der koreanischen Handmassage werden diese Punkte auf der Hand stimuliert und es kommt zur Energieanreicherung im Körper. So werden die körperlichen Beschwerden gelindert. Die Akupunktur geht generell von einem ganzheitlichen Konzept aus, d.h. dass sowohl Körper als auch Psyche behandelt werden.

Lomi Lomi Nui Massage

Die Lomi Lomi Nui Massage ist von seinen Ursprüngen her eigentlich ein traditionell hawaiianisches Verfahren, um Körper und Geist von negativen Energien zu befreien und für einen Neubeginn im Leben vorzubereiten. Früher wurde diese Massage in Kombination mit einen heiligen Tanz ausgeführt.
Die Lomi Lomi Nui Massage besteht neben der Massage mit Ölen auch aus Gelenkdrehungen und Dehnungen und ist mehr eine therapeutische Körperbehandlung als eine Massage. Der Masseur benutzt für die Behandlung nicht nur die Hände, sondern auch Unterarme und Ellenbogen. Die Massage wird in traditionellen Praxen auch durch zwei Masseure synchron ausgeführt.
Das Besondere an der Lomi Lomi Nui Massage ist das ganzheitliche Körpergefühl. Der Masseur tritt dem zu behandelnden Menschen mit großem Respekt gegenüber und hilft ihm dabei, sich von belastenden Energien zu lösen. Dadurch entsteht nicht nur eine körperliche, sondern auch eine spirituelle und emotionale Basis, die den Weg dazu bereitet Probleme zu lösen und auf Neues vorzubereiten.
Ziel der Massage ist das Gefühl von Glück, Harmonie und Geborgenheit, wobei ein absolut neues Körpergefühl entsteht.

Lulur Massage

Die Lulur Massage wird auch als Königin der Schönheitsbehandlungen bezeichnet, da es nicht nur um eine Massage, sondern auch um die Reinigung der Haut und die Festigung des Gewebes geht.
Die Lulur Massage läuft in verschieden Phasen ab. Zunächst beginnt die Behandlung mit einer balinesischen Ganzkörpermassage mit warmen Ölen und Düften wie Zitronengras oder Ingwer. Danach wird der Körper mit dem Lulur Scrub eingerieben. Lulur Scrub ist eine Paste aus Reismehl, Gelbwurz, Sandelholz und Jasmin. Dieses Peeling bleibt auf dem Körper bis es getrocknet ist, danach wird es abgerieben und hinterlässt eine samtweiche Haut. Anschließend wird eine Körpermaske aus naturbelassenem Joghurt aufgetragen. Nach einer kurzen Dusche folgt ein Blütenbad und eine Verköstigung mit dem traditionellen Getränk Jamu. Zum Schluss wird der Körper mit einen Pflegebalsam oder -öl verwöhnt.
Das Besondere an der Lomi Lomi Nui Massage ist, dass sie wärmende und erfrischende Elemente auf eine spezielle Art miteinander verbindet. So wird der Kreislauf angeregt, verkrampfte Muskeln gelöst und die Entschlackung gefördert.

Shiatsu Massage

Bei der in Japan entstandenen Shiatsu Massage massiert der Masseur nicht nur mit den Fingern, sondern auch mit der ganzen Handfläche, den Ellenbogen, den Knien und Füßen. Bei der Shiatsu Massage wird also mit dem Körpergewicht anstelle von Muskelkraft gearbeitet, weshalb die  Behandlung auch schmerzhaft sein kann.

Im Unterschied zur Akupunktur, bei der nur einzelne Punkte des Körpers stimuliert werden, wird bei der Shiatsu Massage das ganze Meridiansystem, die Linien im Körper durch die die Lebensenergie fließt, behandelt. Die Linien durchlaufen den gesamten Körper und reichen von den Zehen bis in die Fingerspitzen. Wenn der Energiefluss in diesen Bahnen durch seelische oder äußere Belastungen beeinflusst wird, kann der Körper nicht mehr richtig mit Energie versorgt werden.

Die Shiatsu Massage hat eine heilende Wirkung, da die Energielaufbahnen, die jeweils für verschieden Organfunktionen zuständig sind, durch Druck angeregt werden. Durch die Behandlung wird auch der Bewegungsapparat gestärkt. Des Weiteren lässt sich eine Anti-Schmerz-Wirkung durch die Massage feststellen, was darauf zurückzuführen ist, dass durch den teilweise schmerzhaften Druck die körpereigene Schmerzregulation angeregt wird. Es werden Endorphine ausgeschüttet, welche die Weiterleitung des Schmerzes zum Gehirn verhindern.

Taozi Massage

Die Taozi Massage ist eine Massage mit Kräuterstempeln, den sogenannten Pinda. Diese sind aus Leinen- und Seidenstoffen geformt und beinhalten wohltuende Kräuter, die die Sinne anregen und entspannen. Die Taozi Massage beinhaltet Klopfmassagen, langsame Streichungen, Reibungen und Kreisbewegungen. Die Bewegungen werden entlang der Energiebahnen des Körpers durchgeführt. Je nach gewünschter Wirkung kommen auch verschiedene Öle zum Einsatz, die auf dem ganzen Körper eingerieben werden. Auch die Pinda werden vor der Anwendung in ein spezielles Öl gelegt das auf 60 bis 80 Grad zuvor erhitzt wurde.

Quelle (Fotos): Istockphoto

Dieser Artikel wurde verfasst am 3. September 2009
von in der Kategorie Pressemitteilungen

Dieser Artikel wurde seitdem 2235 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige