Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

myrto-naturalcosmetics Sanddorn-Honig Natur-Conditioner

Eine Spülung, die mich leider gar nicht überzeugen konnte. Preis-Leistung sind für mich nicht erfüllt!

Anzeige

Hallo und willkommen liebe Leser,

in diesem Bericht stelle ich euch den Conditioner „Sandorn-Honig“ der Firma „myrto-naturalcosmetics“ vor, welchen ich zusammen mit dem Shampoo von Pinkmelon zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Fangen wir auch hier mit den Äußerlichkeiten an.

In der zylindrischen Packung sind 100ml enthalten, die ca. 9,50€ kosten, was in meinen Augen ein wirklich stolzer Preis ist.

Das Produkt lässt sich durch einen Pumpspender entnehmen. Wenn man oben auf den Pumpspender drückt, schiebt sich der Boden der Flasche hoch und drückt so das Produkt aus der Packung. Da die Flasche druchsichtig ist, kann man auf einen Blick sehen, wie viel Produkt noch enthalten ist.
Die Flasche an sich ist schlank und sieht sehr schick und beinahe edel aus.

Die Entnahme des Produktes ist sehr einfach und auch mit nassen Händen klappt das ohne Probleme. Auch lässt sich der Inhalt sehr gut dosieren und man verschwendet kein Produkt.

Die Inhaltsstoffe des Conditioners sind allen natürlichen Ursprungs und hätten es laut Internetseite des Herstellers verdient, ein Bio-Siegel (BDIH-Siegel) zu tragen, was sie aber nicht tun.
Neben Honig und Sanddornöl ist noch Lemongras, Myrte und Squalan enthalten. Squalan ist im Grunde und in diesem Fall einfach ein Pflanzenöl, welches besondere weichmachende Eigenschaften besitzt.
Leider ist bei diesem teuren Produkt Glycerin schon an zweiter Stelle aufgeführt, was ich persönlich bei dem Preis als enttäuschend empfinde.

Der Conditioner hat in etwa die Farbe von Eierlikör und riecht für mich sehr angenehm nach Myrte, Kräutern, Räucherwerk und Honig. Ich mag den Geruch, aber ich denke, nicht jeder wird ihn mögen.

Doch kommen wir zum wichtigsten Aspekt, dem Inhalt selbst. Wie ist der Conditioner denn so?
Laut „Anleitung“ soll man ein bis zwei Pumpstöße, je nach Haarlänge, nach dem Waschen in die Haarlängen einmassieren und die Kopfhaut und den Haaransatz auslassen. Dann kurz einwirken lassen (ca. eine Minute) und dann eine Minute lang auswaschen, um nicht alle pflegenden Wirkstoffe auszuwaschen, diese sollen im Haar verbleiben.

Bei den ersten beiden Haarwäschen mache ich es genau so und bin eigentlich sofort enttäuscht. Der Conditioner ist auf den ersten Blick cremig, in den Haaren ist er es aber nicht mehr. Er fühlt sich im nassen Haar irgendwie trocken und krisselig an, schwer zu beschreiben.
Nach dem einminütigen Auswaschen bin ich gespannt. Doch nach dem Fönen fühlen sich meine Haare irgendwie unschön an, trocken und widerspenstig.
Beim nächsten Versuch mache ich es wieder genau so, nur nehme ich etwas mehr Spülung in der Hoffnung, dass ich beim ersten Mal einfach nur zu wenig genommen habe. Danach sind meine Haare immer noch trocken und strohig und gleichzeitig strähnig. Und auch wenn ich die Spülung länger ausspüle sind meine Haare immer noch trocken und störrisch.
Ich habe es wirklich versucht mit der Spülung zurecht zu kommen. Aber meine Haare fühlen sich einfach nicht schön an. Sie sind entweder trocken und krisselig oder strohig und strähnig.
Auch ist die Nasskämmbarkeit bei meinen Haaren eher mäßig.

Ich finde das sehr schade, denn die Inhaltsstoffe sind an sich vielversprechend, können mich und mein Haar aber leider nicht überzeugen.

Die Ergiebigkeit finde ich wie bei dem Shampoo eher schlecht und für mich ist vor allem das Preis-Leistungsverhältnis hier nicht überzeugend!

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Spülung

Dieser Artikel wurde seitdem 1348 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXOOpflegt das Haar
XXOOOverbessert die Naßkämmbarkeit
XXXXOverbessert die Trockenkämmbarkeit
XXOOOverleiht dem Haar fühlbare Geschmeidigkeit
XXOOObeschwert das Haar nicht

Gesamtwertung: 2,6 von 5,0

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige