Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Urban Decay Distortion Eyeshadow Palette

Eine wunderschöne Palette, bei der der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind und die darüber hinaus eine gute Qualität besitzt.

Anzeige

Urban Decay Distortion Eyeshadow Palette

Allgemeine Informationen

Hallo ihr Lieben!

Die Glücksfee war mir gegenüber positiv gestimmt und so durfte ich in den letzten Wochen die Urban Decay Distortion Palette testen. Diese ist beispielsweise für einen Preis von knapp 50 Euro bei Douglas erhältlich. Das ist natürlich einiges, dafür bekommt man aber auch 15 wunderschöne Farben, die man je nach Belieben kombinieren kann.

Anzeige

Herstellerversprechen von Urban Decay

„WIR HABEN DIE LIDSCHATTEN-PALETTE NEU ERFUNDEN:

Wie? Ganz einfach: Mit dem Farb-Cocktail zum Selbermixen! Und so wird’s gemacht: eine (oder mehrere) der 5 Reflex-Nuancen in der obersten Reihe über eine (oder mehrere) der 10 Nuancen darunter auftragen — schon ergeben sich 1001 Möglichkeiten für einmalige, edel schimmernde Farb-Kreationen mit genialem 3D-Effekt. Das Ergebnis ist immer wieder neu, immer wieder anders und passt sich ganz nach Wunsch an Stimmung, Look und Outfit an. Die Kombinations-Möglichkeiten der 5 Reflexfarben und 10 Basisfarben (9 davon NEU!) sind absolut unvorstellbar … und zaubern irre Effekte ohne Ende!“

Verpackungsrückseite - Urban Decay Distortion Eyeshadow Palette

Meine persönliche Erfahrung mit der Eyeshadow Palette

Optik & Verpackung

Die Optik ist, wie immer bei Urban Decay, absolut umwerfend. Die Palette hat einen lila Rand, dazu ist der Großteil der Oberfläche silbern und changiert in den verschiedensten Farben – da weiß man direkt, dass man ein absolutes Schmuckstück vor sich liegen hat! Doch nicht nur die Optik ist hier besonders, die Palette ist sehr schwer und fühlt sich auch dadurch gleich sehr hochwertig an.

Urban Decay Distortion Eyeshadow Palette

Die Farben

Das Wichtigste an einer solchen Palette sind natürlich die Farben und diesmal hat sich Urban Decay selbst übertroffen. Die Palette besteht aus fünf Reflexfarben, diese werden vor allem als Topper benutzt und sorgen durch ihre unterschiedlichen Effekte dafür, dass sich die Grundfarben immer wieder neu verändern. Dadurch gibt es quasi unendliche Kombinationsmöglichkeiten (und das in nur einer Palette!) und man kann damit immer wieder neue Looks kreieren, der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt.

Urban Decay Distortion Eyeshadow Palette

Zudem hat Urban Decay auch bei den anderen Farben auf Neuheiten gesetzt, so sind neun der zehn Basisfarben zum allerersten Mal erhältlich. Ergänzt wird das Ganze durch Blackout, das perfekte Schwarz, um jedem Look die gewünschte Tiefe zu verleihen und dem Auge einen mysteriösen Ausdruck zu geben. Bei den Swatch Bildern befindet sich die Reihe ohne Base immer oben, unter wurde eine Base verwendet.

Urban Decay Distortion Eyeshadow Palette

Die Reihe der Topperfarben beginnt mit Bleach, einem goldenen Ton mit einem leicht metallischen Finish und zarten Schimmerpartikeln.

Als nächstes folgt Shifty, ein sehr besonderes Grün mit einem hohen Anteil an Gelb, durchsetzt mit vielen winzig kleinen Glitzerpartikeln in einem leuchtenden Grün.

In der Mitte befindet sich Space, rein farblich mein absoluter Favorit. Hierbei handelt es sich um ein zartes Hellblau mit bläulich-silbernen Schimmerpartikeln.

Rechts daneben befindet sich Mind Game, ein sehr besonderer Ton, der je nach Lichteinfall eher in Richtung Rosa oder Flieder tendiert. Auch diese Farbe ist mit Schimmerpartikeln durchsetzt.

Blur rundet die Topperfarben ab und präsentiert sich selbst als wunderschönes, zart schimmerndes Babyrosa mit einem leicht peachigen Unterton.

Die Topperfarben lassen sich insgesamt gut auftragen, allerdings sind sie deutlich „härter“ als die Basisfarben und längst nicht so gut pigmentiert. Besonders die letzten drei Nuancen, Space, Mindgame und Blur könnten eine höhere Pigmentierung vertragen. Möchte man sie solo auf dem Auge tragen, so benötigt man auf jeden Fall eine sehr gute Lidschattenbase, damit die Farben und vor allem die Effekte sichtbar werden. Fallout gibt es hier aber trotzdem nicht, das ist definitiv ein Pluspunkt, da ich es überhaupt nicht mag, wenn nach dem Schminken mein ganzes Gesicht vollgekrümelt ist und man erst einmal „putzen“ muss.

Swatches Reihe 1 und 2 – oben jeweils ohne Base, unten mit Base
Swatches Reihe 1 und 2 – oben jeweils ohne Base, unten mit Base

Auch wenn die Topperfarben natürlich das Highlight der Palette bilden, so können sich die anderen Farben auch sehen lassen.

Die zweite Reihe startet mit First Offense, ein knalliges Kupfer-Orange mit vielen metallischen Schimmerpartikeln und einer unfassbar guten Pigmentierung!

Als zweite Farbe folgt Hotbox, ein dunkler, rauchiger Grünton mit vielen kleinen Glitzerpartikeln. Mich erinnert diese Farbe sofort an Weihnachten.

Die dritte Nuance der Basisfarben ist mehr als knallig, denn mit 5.0 bekommt man im wahrsten Sinne des Wortes ein blaues Auge, das dazu noch einen metallischen Glanz hat.

In Rogue habe ich mich sofort verliebt, hierbei handelt es sich um ein dunkles und kühles Lila, durchzogen mit einem zarten Schimmer.

Trash Talk ist die letzte Farbe in der zweiten Reihe, eine Mischung aus Lila und einem dunklen Pink. Im Gegensatz zu vielen anderen Farben aus der Palette, ist der Schimmer hier sehr unauffällig.

Während First Offense und Hotbox mit einer unglaublichen Pigmentierung aufwarten und man nur seeehr leicht in die Pfännchen tupfen darf, wenn man nicht gleich sein ganzes Gesicht einfärben will, sind 5.0, Rogue und Trash Talk etwas weniger pigmentiert. Wie bei allen knalligen Farben empfiehlt sich hier die Verwendung einer Lidschattenbase, damit die Nuancen in ihrer vollen Kraft auf dem Auge strahlen – dadurch lassen sie sich auch gleichmäßiger auftragen und schöner verblenden.

Swatches Reihe 3 – oben jeweils ohne Base, unten mit Base
Swatches Reihe 3 – oben jeweils ohne Base, unten mit Base

Die dritte Reihe beginnt wieder mit einem echten Knaller, denn Territorial, ein intensives Metallic-Braun überzeugt mit einer grandiosen Pigmentierung.

Daneben findet man Blackout, das klassische, matte Schwarz, das von Urban Decay bereits bekannt ist. Diese Nuance verzichtet auf Schimmer/Glitzer und sonstige Effekte, sie ist einfach nur schwarz und das kann sie gut.

Old Smoke ist einer meiner Alltagsfavoriten, ein hübsches Grau mit einem leicht metallischen Effekt.

Shag ist solo aufgetragen leider etwas schwach auf der Brust, die Farbe kommt ohne Base nicht richtig zur Geltung. Benutzt man allerdings eine Base, so erhält man einen intensiven Silberton mit funkelnden Glitzerpartikeln.

Zu guter letzt haben wir Velvet, ein hübsches Weinrot mit vereinzelten Glitzerpartikeln und außergewöhnlicher Pigmentierung.

Territorial und Velvet wissen mit ihrer Pigmentierung zu überzeugen, dafür haben die beiden Töne aber auch etwas Fallout, sodass man hier definitiv mit dem Auftrag vorsichtig sein muss. Die anderen Nuancen aus dieser Reihe haben eine normale Pigmentierung, man muss sie etwas aufbauen und mit einer Base kann man das Ergebnis deutlich intensivieren. Shag ist für mich qualitativ die schwächste Farbe aus dieser Reihe, da man die Nuance und den wunderschönen Effekt leider ohne Base kaum wahrnehmen kann.

Anwendung & Effekt

In einer Palette ist es natürlich ganz normal, dass nicht alle Farben gleich stark sind, so hat man mit beispielsweise mit First Offense eine absolute Knallerfarbe, die super pigmentiert ist, dafür aber auch etwas krümelt. Andere Nuancen müssen hingegen aufgebaut werden und lassen sich am besten mit einer Base intensivieren. Alles in allem bin ich aber mit der Qualität der Farben zufrieden, die Basisnuancen lassen sich gut verblenden und gerade mit Base sorgen sie für ein strahlendes Auge. Die Haftfestigkeit auf dem Auge ist sehr gut, ob mit oder ohne Base. Die Farben bleiben bei meinen öligen Lidern den ganzen Tag an Ort und Stelle, sie verrutschen nicht in die Lidfalte und werden auch nicht fleckig. Lediglich die Farbintensität nimmt nach einigen Stunden ab, aber das ist bei allen Lidschatten der Fall und für mich nicht neu.

Bei einer solchen Palette muss man natürlich auch die verschiedenen Nuancen kombinieren und so habe ich fünf eigene Farben kreiert, zum Vergleich habe ich rechts immer die Ausgangsfarbe geswatcht, links ist das Mischergebnis zu sehen. Kombiniert habe ich nun folgende Farben (in den Bildern von oben nach unten): 1. Rogue + Mindgame, 2. Trash Talk & Blur, 3. Blackout & Space, 4. Shag & Bleach, 5. Velvet & Shifty. In den Collagen ist jeweils das linke Bild die Farbkombination ohne Base, im rechten Bild wurde dann eine Lidschattenbase verwendet.

Eigene Farbkombinationen 1+2 (links ohne Base, rechts mit)
Eigene Farbkombinationen 1+2 (links ohne Base, rechts mit)
Eigene Farbkombinationen 3+4 (links ohne Base, rechts mit)
Eigene Farbkombinationen 3+4 (links ohne Base, rechts mit)
Eigene Farbkombination 5 (links ohne Base, rechts mit)
Eigene Farbkombination 5 (links ohne Base, rechts mit)

Die Wahl der AMUs, die ich hier zeigen möchte, fiel mir sehr schwer – es gibt einfach so viele Möglichkeiten! Für das erste Make-up (oben links) habe ich mich für eine mysteriöse Kombination aus Shag auf dem kompletten Lid (feucht aufgetragen) und 5.0 (in der Lidfalte) entschieden. Beim zweiten AMU (oben rechts) bildet Trash Talk die Base auf dem gesamten Lid, die Lidfalte habe ich mit Blackout abgedunkelt.

Beim dritten und vierten Augen Make-Up war dann die Kombination mit den Topperfarben gefragt und hier habe ich mich für relativ „einfache“ Make-ups entschieden, damit der Topper auch richtig zur Geltung kommt. Beim dritten AMU (unten links) habe ich also Rogue mit Mind Game kombiniert – das intensive Lila wird durch den Topper deutlich aufgehellt und changiert je nach Lichteinfall rosa oder lila. Die zweite Topper-Kombination (unten rechts) besteht aus Old Smoke, das nass aufgetragen ein sehr dunkles, verruchtes Grau ergibt und Blur, welches dem Ganzen eine zarte, fast verspielte Note verleiht. Beide Kombinationen gefallen mir ausgesprochen gut.

Augen Make-ups
Augen Make-ups

Mein Fazit zur Urban Decay Distortion Eyeshadow Palette

Insgesamt bin ich mit der Palette zufrieden. Die Kombinationsmöglichkeiten sind quasi unendlich, die Farben lassen sich trocken und nass gut verarbeiten und sind sehr solide in ihrer Qualität. Natürlich hat die Palette auch schwächere Nuancen, wie beispielsweise Shag, aber mit ein bisschen Geduld kann man auch aus diesen Nuancen ein strahlendes Augen Make-up zaubern. Hinzu kommt die tolle Optik und die innovative Idee von Urban Decay, weshalb ich die Palette auf jeden Fall empfehlen kann, auch wenn sie für mich qualitativ nicht absolut High-End ist.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Eyeshadow

Dieser Artikel wurde seitdem 463 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXOleichte Verteilbarkeit
XXXXXangenehmes Hautgefühl
XXXXOgute Farbabgabe
XXXXXgute Haftfestigkeit
XXXXXsetzt sich nicht in der Lidfalte ab

Gesamtwertung: 4,6 von 5,0

Verpackung: 5,0 - Preis: € € € €  - Würde das Produkt wieder kaufen: Ja

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige