Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Manhattan Volcano Explosive Volume Mascara, Farbe: black

Eine tolle Mascara, die leicht im Auftrag ist, schöne Wimpern macht, gut hält und auch leicht zu entfernen ist. Was will man mehr?!

Anzeige

In diesem Bericht möchte ich euch eine Mascara von Manhattan vorstellen, die ich mir gekauft habe. Es handelt sich um die Volcano Explosive Volume Mascara in der Farbe schwarz. Ein bombastischer Name, der viel Hoffnung weckt, die perfekten, voluminösesten Wimpern zu bekommen. Nun gut, dachte ich mir und kaufte sie für knapp 6 Euro (ich glaube aber sonst ist sie ein wenig teurer… ich ergatterte sie, als es 25% auf das Manhattan-Sortiment bei Rossmann gab).
Mich sprach die Verpackung an, sie ist dunkelrot/schwarz gehalten. Die beiden Farben bilden einen Farbverlauft, was ich sehr schön finde. So ist die Packung alles in allem sehr dunkel gehalten. Der Produktname ist in einem hellen Silber aufgedruckt. Auf dem Deckel, welcher sich durch drehen leicht öffnen lässt, ist das Firmenlogo aufgeprägt.

Es sind 10ml enthalten und nach dem Öffnen ist sie 9 Monate benutzbar, bzw. haltbar.

Das Produktversprechen: „Explosives Volumen & intensive Farbe – so eindrucksvoll wie ein Vulkan. Schwarzeffekt der Wimpern dank einzigartiger Partikel aus Lavaerde. Augenärztlich getestet.“

So so, dachte ich mir. Lavaerde. Vulkan. Explosion. Irgendwie fand ich das komisch. Lavaerde hat eigentlich nichts mit Vulkanen zu tun. Lavaerde heisst so viel wie „Wascherde“, da das Lava in diesem Fall von „lavare“ dem lateinischen Wort für waschen stammt. Man nennt sie auch Rhassoul/Ghassoul und sie besteht aus Tonmineralien, also gemahlenem Ton.
Meine Frage war: Meint Manhattan hier die die Rhassoul/Ghassoul/Wascherde oder doch wirklich wortwörtlich Lavaerde, also Lavagestein?
Ich weiss es nicht, glaube aber an zweiteres, da auf englisch darunter „Lava earth“ steht. Und damit ist dann tatsächlich Erde von Vulkanen gemeint. Ich gehe deswegen davon aus, das der Begriff „Lavaerde“ nur unglücklich gewählt wurde.

So, genug dazu, kommen wir zu der eigentlichen Mascara, was auch immer in der Textur nun drin sein mag. Die Textur finde ich nämlich sehr gelungen. Sie ist tiefschwarz, nicht zu trocken, aber auch nicht zu flüssig, sie trocknet relativ schnell und wird, was ich sehr positiv finde, nicht hart, sondern bleibt elastisch auf den Wimpern. Sie krümelt nicht, auch nicht nach einem Arbeitstag, sie ist recht wischfest und bleibt dort wo sie hingehört, nämlich auf den Wimpern. Nur bei schweisstreibenden Angelegenheiten, wie Sport oder warmem, schwitzigem Wetter bleibt sie nicht ganz so standhaft. Aber ich hatte noch keine Mascara, die bei mir bei diesen Situationen vollständig gehalten hat. Man muss ja auch bedenken, dass diese Mascara nicht wasserfest ist, bzw. sein soll.

Aufgefallen ist mir auch der Geruch, sie riecht nämlich ein klein wenig wie Lakritze, aber nicht unangenehm, ganz im Gegenteil.
Zudem klumpt die Textur nicht und ist auch noch nach 5 Monaten wie am ersten Tag.
Aber, was ist ist eine Mascara ohne Bürstchen? Das Bürstchen hier ist schmal und lässt sich leicht aus dem Flakon ziehen. Es haftet meiner Meinung nach genau die richtige Menge Mascara daran, um zwei Augen zu schminken. Die Härchen der Bürste sind schmal angeordnet und mittellang. Ein durchschnittliches gerades Bürstchen würde ich sagen, nicht zu groß und nicht zu klein und nicht aus Silikon sondern „old school“ aus Borsten/Haaren… na ihr wisst schon.

Ich finde im Auftrag ist die Mascara klasse. Sie kleckert nicht, trennt die Wimpern, macht keine Fliegenbeine, trocknet angenehm, gleitet über die Wimpern, ist nicht bremsig oder zäh. Und auch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Man muss dazu sagen, meine Wimpern sind nicht kompliziert. Sie sind mittellang, relativ gebogen (ich habe auf den Bildern keine Wimpernzange benutzt), und ausreichend vorhanden. Dennoch schenkt mir diese Mascara vorallem Länge, aber auch Volumen und Dichte.

Und zudem lässt sie sich mit Agenmakeupentferner leicht entfernen, ohne rubbeln, abfärben oder geschmiere. Mir sind auch keine Wimpern ausgefallen (wie bei manch anderen Mascaras…) und meine Augen waren noch nicht gereizt davon. Ich trage keine Kontaktlinsen, kann hier zu deswegen leider nichts sagen. Auf der Packung steht diesbezüglich nichts, was darauf hinweist, ob sie für Kontaktlinsenträgerinnen geeignet ist.

Alles in allem finde ich die Mascara wirklich gelungen und sie ist mittlerweile meine liebste Mascara geworden und ein absolutes Nachkaufprodukt für mich.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Mascara

Dieser Artikel wurde seitdem 9253 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXXlässt sich einfach auftragen
XXXXXgibt nicht zu viel oder zu wenig Masse ab
XXXXOFormel trocknet schnell
XXXXOWimpern verkleben nicht
XXXXOFormel ist wischfest

Gesamtwertung: 4,4 von 5,0

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige