Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

essence nail art cracking top coat, Farbe: 03 crack me! blue

Wer gerne mal in einer anderen Farbe crackeln möchte oder überhaupt dies ausprobieren möchte, kann definitiv guten Gewissens den Lack mitnehmen. Ich würde ihn mir wieder kaufen.

Anzeige

Vor kurzem habe ich mir aus dem neuen Standardsortiment von essence den crackling top coat in der Farbe „crack me! blue“ (Nummer 03) gekauft. Er gehört in die Nail Art Serie. Man bekommt ihn überall, wo man das große und das ganz große Sortiment von essence erhält.

Der Lack befindet sich in einem runden Glasfläschchen. Dieses ist durchsichtig und etwa 6,5cm hoch.
Der Deckel ist glänzend schwarz und silber. Es sieht aus, als ob man auf silbernem Lack ein schwarzes Crackling aufgetragen hätte.
Der Pinsel ist rund gebunden und fächert eher mittelmäßig auf. Dennoch kann man den Lack zügig und recht gut auftragen
Es sind 8ml enthalten.

Bei der Farbe handelt es sich um ein ziemlich dunkles Blau. Ich würde es als ein Marineblau schon fast bezeichnen (ist aber vielleicht einen Tacken heller).
Der Lack enthält sowohl Schimmer, als Glitter. Beides ist in einem Mittel- bis Dunkelblau gehalten, so dass der Lack ein paar Farbakzente bekommt.
Der Glitter verschwindet aber nach dem Auftrag fast vollkommen und sieht dann nur noch sehr nach Schimmer aus.
Ansonsten sieht die Farbe auf den Nägeln etwas dunkler aus, weil die Farbe eben durch den Glitter im Fläschchen etwas heller wird. Wenn man sich aber nur auf die Farbe des Lackes ohne Schimmer konzentriert (was fast unmöglich ist) hat man schon die richtige Farbe. Aber geht einfach mal von einem Hauch dunkler, eben recht Marineblau, aus.

Die Farbe deckt gut, was ja für einen Cracklinglack sehr sinnvoll ist. Wenn man die eine Schicht aufgetragen hat, sieht man an diesen Stellen vom Farblack darunter nichts mehr.
Es spielt somit auch keine Rolle, welche Farbe der Lack darunter hat. Der Cracklinglack hat immer exakt dieselbe Farbe.

So nun kommen wir mal zum Speziellen an diesem Lack. Es ist ja weder ein normaler Nagellack, noch ein normaler Überlack. Es ist mehr oder weniger ein Zwischending aus Farblack und Überlack, da man ihn, wie ja sowieso die meisten von euch wissen, über einen Farblack gibt, er aber auch selbst Farbe hat.
Man hat also über einen normal lackierten Nagel eine Schicht dieses Überlackes gegeben. Das Faszinierende passiert nun: Nach kurzer Zeit beginnt der Überlack zu arbeiten. Man kann ihm richtig dabei zusehen. Er fängt an sich zusammen zu ziehen und daher aufzureißen. Dadurch wird an diesen Stellen der Blick auf die Farbe darunter wieder frei gegeben.
Das Endergebnis ist dann, dass man 2 Farben auf den Nägeln sieht und diese eben recht kantige Übergänge haben. Häufig wird diese Sorte auch Graffitilacke genannt.
Das Aufbrechen geht recht zügig. Der Hersteller schreibt auf der Flasche, dass es innerhalb von 30 Sekunden beginnt. Dem würde ich schon zustimmen.

Für eine ideale Anwendung ist es zwingend nötig, dass man unter dem Cracklinglack einen anderen Lack aufgetragen hat (und wenn es nur ein Klarlack ist), da das ganze sonst komischerweise nicht funktioniert. Ich weiß auch nicht woran das liegt. Des Weiteren ist es wichtig, dass man die Schicht nicht zu dünn aufträgt, da das Aufreißen nur schön und flächig wird, wenn die Schicht etwas dicker ist. Hierfür muss man einfach mal probieren, welche Menge gut ist, da man dafür einfach ein Gefühl dafür entwickeln muss. Dies geht in der Regel aber recht schnell.

Die Trockenzeit gefällt mir recht gut. Es dauert etwa 2-3 Minuten, bis der Lack angetrocknet ist und so nach 5-7 Minuten ist er in der Regel fast komplett ausgehärtet. Das finde ich sehr positiv.

Der Auftrag an sich geht sehr einfach, da der Lack genau die richtige Konsistenz hat. Er ist weder zu flüssig noch zu zäh.
Das Ergebnis wird leider nicht ebenmäßig, was aber aufgrund dessen, dass der Lack sich zusammenzieht, eigentlich auch unmöglich ist. Deshalb rate ich diesbezüglich schon zu 1-2 Schichten Überlack, die das ganze schon wesentlich ebener machen. Es ist zwar dann nicht perfekt, aber durch den glatten Überlack fühlt es sich einfach schon wesentlich besser an, wie ich finde.

Der Halt ist zufriedenstellend. Bei mir hält er mit 1-2 Schichten Überlack etwa 3-4 Tage, bis man leichte Tipwear erkennen kann. Andere werden diese aber aufgrund des „Geflimmers“ aber denke ich kaum wahrnehmen.
Nach 6-7 Tagen schaut der Lack dann aber nicht mehr schön aus und man sollte ihn dann auch runter machen.
Dies stellt an sich keine Schwierigkeit da. Man braucht halt etwas länger, da man ja doch recht viele Schichten auf dem Nagel hat. Es ist aber immer noch eine vollkommen angemessene Zeit für die Menge der Schichten.

Der Peis liegt bei 1,75€. Das finde ich ok und wer gerne mal in einer anderen Farbe crackeln möchte oder überhaupt dies ausprobieren möchte, kann definitiv guten Gewissens den Lack mitnehmen. Ich würde ihn mir wieder kaufen, da ich Eigenschaften und Farbe ansprechend finde.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Effektlack

Dieser Artikel wurde seitdem 2224 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXXlässt sich gleichmäßig & leicht verteilen
XXXXXtrocknet schnell
XXXXXverleiht den Nägeln ein schönes Finish
XXXXOgute Haftfestigkeit
XXXXXsehr gute Qualität

Gesamtwertung: 4,8 von 5,0

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.