Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

p2 last forever nail polish, Farbe: 120 dangerous affair

Ein Nagellack, der bei mir durchgefallen ist. Aber mal sowas von. Da hilft es auch nicht, dass die Farbe schön und stilvoll ist.

Anzeige

Hallo liebe Pinkmelianer,

ich stelle euch heute den p2-Nagellack Nr. 120 dangerous affair vor. Er ist z.B. bei dm für 1,55€ zu haben. Dabei enthält er 10ml und soll 36 Monate haltbar sein.
Auf der Rückseite erwarten mich folgende Versprechen/Anweisungen:
„8 Tage Halt, langanhaltender Glanz und intensive Deckkraft, Anwendung: 2x auftragen“.
AAAAAAAAAha! 8 Tage Halt! Na da bin ich mal gespannt!

Aber zuerst mal zur Farbe. 🙂 Ein wunderschönes Braun-Rot. Sehr dunkel, sehr verfüherisch – das kostspieligere Farbäquivalent einer teuren Marke kennt wohl jeder. Außerdem ist der Lack sehr jelly-esque: er wirkt sehr plastisch und dass er nicht 100% deckend wird, kann man sich schon fast denken. Auch wenn p2 einem selbiges verspricht. Er ist das Farbäquivalent des Lackes „diva“ aus dem alten Sortiment von p2.

Der Lack befindet sich in einer quadratischen Flasche, deren Gewinde so hoch ist, dass p2 meiner Meinung nach dafür bestraft werden sollte. Denn das macht nicht nur das Abstreifen mühsam, weil man erstmal gefühlte Ewigkeiten den im Deckel integrierten Pinsel aus der Flasche zieht, sondern dann auch noch sehr viel Schmodder oben kleben hat. Juhu. Danke für diese geniale Erfindung, p2! Und das Problem mit dem „wie zum Teufel komm ich jetzt an den Lack“-Gedanken, der sich nach 2ml Benutzung einstellt, hat wohl jeder schon mal von mir gehört. Wer es nicht weiß: ein hohes Gewinde heißt auch, dass es schwieriger ist, an den Boden zu kommen, ohne den Pinsel aufzuschrauben. Und wer aufschraubt, verliert, weil schiefhalten durch festen Sitz des Pinsels dann nichts mehr bringt. Wuhu.

Egal, zurück zum Lack. Hach, die Farbe ist so schön! Frohen Mutes lackiere ich also und merke schon: oha – der Lack ist ziemlich …. zäh. Und „zäh“ jetzt in ganz spezieller Abgrenzung zu „cremig“, denn cremig ist er eben nicht mehr: er zieht bisweilen Fäden und lässt sich schwer verteilen; das Abstreifen des Pinsels dauert auch zu lange, als dass man viel intervenieren könnte. Der Auftrag wird vor allem in der ersten Schicht relativ transparent und vor allem eins: alles andere als deckend. Aber da auf der Rückseite des Lackes sowieso von zwei Schichten gesprochen wird … nun gut. Auf geht’s.
Leider kann auch die zweite Schicht nichts retten. Der Lack wird blickdichter, aber wird genauso streifig. Noch dazu will er einfach nicht 100% decken – und zwar dahingehend, dass man an einigen Stellen den Nagel durchscheinen sieht. Und damit ist nicht das Nagelweiss gemeint, sondern wirklich – einzelne, quasi freie Stellen im Lack, die sich durch einen helleren Farbton auszeichen. Juhu. Diese Anweisung hat also schon mal nichts gebracht. Und das Versprechen mit der intensiven Deckkraft . . . Naja, lassen wir das lieber.

Zu Gute halten muss ich dem Lack dann wohl, dass er wirklich wundervoll glänzt. Hach! Liebe! Oder sagen wir: Liebe bis zum Tag danach, denn bis dahin hat sich der schöne Glanz schon fast verabschiedet, oder sagen wir: hat sich auf normalem Niveau eingependelt. Aber ich bin ja nicht pessimistisch, sondern versuche weiter mein Glück und bestaune die schöne Farbe – um vollkommen schockiert festzustellen, dass ich nicht nur einige Kratzer neu im Lack habe, sondern außerdem Matzrazenabdrücke. Aaaah! Ein absolutes No-Go für mich. Was sagt mir das nämlich? Genau. Die eh schon quälend lange Trockenzeit vom Tag davor hat nicht viel getrocknet. Der Lack ist immernoch weich genug, um Kerben einzudrücken und Abdrücke im Lack zu hinterlassen.
Und das, obwohl ich am frühen Nachmittag (!) lackiert habe und erst spät nachts schlafen gegangen bin. p2, das konntet ihr meiner Meinung nach mal besser.
Somit hat sich auch das Versprechen mit langanhaltendem Glanz von selbst erledigt.

Nunja, fairerweise muss ich erwähnen, dass der Lack nicht ganz so schlecht ist, wie ich ihn bisher dargestellt habe. Nur zu 90%, sozusagen. Denn immerhin: das Pinselchen, das kein Krüppel ist, sondern schön rund gebunden und relativ breit, fächert ganz wundervoll auf, wenn man versucht den zähen Lack zu verteilen. Auch wenn das natürlich der miesen Konsistenz keinen Abbruch tut.

Ein weiterer Punkt: die Haftfestigkeit. Und da kann ich dem Lack nicht viel vorhalten – abgesehen von der Tipwear nach einem Tag, die sich bis zu Tag fünf ins Unermessliche steigert. Dann habe ich den Lack entfernt – allein schon, weil ich die Farbe seit drei Tagen schon nicht mehr sehen konnte. Gesplittert ist der Lack nur an einer Stelle – und da mein Nagel mitgesplittert ist, kann man das dem Lack schlecht vorhalten. Tatsache ist aber auch, dass ich den Lack in dieser Zeit kaum einer Belastung – abgesehen von Duschen – ausgesetzt habe. Wer also maximal in die Schule geht, kann diesen Lack beruhigt ausführen. Alle anderen sollten es meiner Meinung nach lieber lassen, denn ernsthafter Belastung hält er sicherlich nicht stand. Das merkt man leider schon daran, dass er scharfen Kanten kaum widerstehen kann und viele Macken mitnimmt. Leistet man einen Tag ernsthaft Arbeit, fehlen schnell Ecken. Schade, schade.

Alles in allem finde ich den Lack ehrlich gesagt nicht sonderlich gut – er glänzt zwar wundervoll, das aber nur einen Tag. Tipwear macht sich schnell bemerkbar, ernsthafter Belastung ist er nicht gewachsen. Der Auftrag war mehr als anstrengend und die Deckkraft ist nicht sonderlich gut. Ich kann ihn also auch für den Preis von 1,55€ nicht empfehlen.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Nagellack

Dieser Artikel wurde seitdem 4386 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XOOOOlässt sich einfach & gut verteilen
XXXXOäußerlich sichtbare Farbe entspricht Farbeindruck nach Auftrag
XXXOOgute Deckkraft
XOOOOtrocknet ausreichend schnell
XXXOOgute Haftfestigkeit

Gesamtwertung: 2,4 von 5,0

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

2 Antworten zu “p2 last forever nail polish, Farbe: 120 dangerous affair”

  1. MellyS04

    Komisch. Die Konsistenz meines Lackes ist super. Der Lack lässt sich 1A auftragen und trocknet schnell. Top coat drüber, und er hält lange.

  2. ChuCha

    Ich habe mir vor paar Tagen dieser Nagellack gekauft und muss sagen der ist super! Trocknet schnell aus!
    Zwei Schichten auftragen und paar Tagen gute Laune haben! =)))

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.