Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

MANHATTAN colour meets fashion BRONZING POWDER

Zarter Schimmer für den Sommerteint.

Anzeige

Vor allem im Sommer verwende ich Bronzing Puder so gut wie jeden Tag. Als Rouge-Ersatz und einfach um ein bisschen „wie von der Sonne geküsst“ auszusehen. Aber Bronzing Powder ist nicht gleich Bronzing Powder, es gibt verschiedene Punkte, auf die ich besonders achte: Ganz wichtig ist, dass das Puder natürlich aussieht und zu meinem (recht hellen) Hauttypen passt. Ich muss zugeben, früher wollte ich mich immer durch besonders dunkles Bronzing Powder etwas brauner mogeln, habe aber schnell gemerkt, dass der falsche Braunton unnatürlich und überschminkt aussehen kann. Deswegen gilt auch hier: weniger ist oftmals mehr, das Puder sollte den sommerlichen Teint zwar betonen, aber im Rahmen des eigenen Hauttones bleiben. Außerdem sollte das Bräunungspuder matt sein und die Haut nicht zusätzlich zum glänzen bringen. Auch mag ich es nicht, wenn es zu sehr glitzert, das ist zwar fürs Nightlife okay, sieht aber tagsüber meiner Meinung nach etwas „too much“ aus. Jetzt kennt ihr also die Aspekte, die mir persönlich besonders wichtig sind und nach denen ich natürlich auch das MANHATTAN colour meets fashion BRONZING POWDER getestet habe.

Manhattan_teaser

Die erste Anwendung:

Die Verpackung finde ich sehr schön und praktisch: Es ist eine recht kleine, runde, flache  und leichte Plastikdose, die man super in Handtasche mitnehmen kann. Der aufklappbare Deckel ist transparent, so erkennt man sofort die beiden Farben und die tolle Prägung auf dem Puder. Der eine Braunton wirkt etwas matter und dunkler als der andere, wobei der andere mehr schimmert. „Seidiger Schimmer für einen strahlend frischen Teint! Setzt aufmerksamkeitsstarke Akzente auf Augen, Wangen und Dekolleté.“ steht auf der Rückseite und animiert mich zum sofortigen Ausprobieren. Da, wie bei den meisten Bronzing Powders kein Applikator oder Schwamm enthalten ist, verwendete ich bei der ersten Anwendung wie gewohnt meinen großen Pinsel. Damit strich ich in einer kreisenden Bewegung einmal über das Puder um von beiden Farben etwas aufzunehmen. Danach trug ich es unter die Wangenknochen auf. Ich muss zugeben, dass ich nach dem ersten Auftragen so gut wie keinen Unterschied gesehen habe. Wenn ich ganz genau hinschaute, erkannte ich einige kleine Schimmerpartikel auf meiner Wange, aber keine sichtbare Bräune. „Hmmm“ dachte ich mir, „SEHR dezent“ und probierte das ganze noch einmal… Ich musste die ganze Prozedur drei oder viermal wiederholen, bis ich schließlich einen ersten (immer noch sehr zarten) Bräunungseffekt erzielen konnte.  Dafür schimmerten und glitzerten meine Wangen umso mehr und waren bedeckt von kleinen Schimmerpartikeln… Ich schloss meinen ersten Test mit folgendem Eindruck ab: Sehr viel Glitzer, sehr wenig Bräune.

Manhattan_bild1

Nach mehreren Anwendungen:

Mittlerweile habe ich mich recht gut mit dem Bronzing Powder von MANHATTAN engagiert. Erstens: Ich verwende nun ein Schwämmchen zum Auftragen, da ich damit schneller und mit weniger „Schichten“ zum gewünschten Effekt komme. Zweitens: Habe ich akzeptiert, dass dieses Puder KEIN Rouge ist und sich auch nicht zum Ersatz dessen eignet. Man kann damit zwar schöne schimmernde Akzente auf Wangen und Dekolleté setzten, aber keine Konturen wie beim Rouge. Drittens: mir gefällt das Puder mittlerweile recht gut, denn es erfrischt den Teint und rundet das sommerliche Make-up sehr gut ab. Das Puder hat eine leichte und natürliche Konsistenz und beschwert die Haut nicht. Meiner Meinung nach hat es nur den Namen „BRONZING POWDER“ nicht sehr verdient, da es von der Wirkung her zu zart und zu dezent ist. Es müsste eigentlich „Shimmering Powder“ heißen oder so 😀 Vielleicht ist aber auch die Farbe für meinen Hautton einfach zu hell, mittlerweile bin ich nämlich doch schon etwas sonnengebräunt. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass das Puder sich im Winter gut dazu eignet, der vornehmen Blässe etwas Farbe und Frische zu verleihen. Ich werde diesen Test auf jeden Fall im Winter machen!
Abschließend noch ein paar Worte zu Haltbarkeit und Hautverträglichkeit: Ich bin mit der Haltbarkeit uneingeschränkt zufrieden, wenn ich es morgens auftrage, sehe ich den Schimmer abends immer noch auf meinen Wangen. Auch in Sachen Hautverträglichkeit kann ich keinerlei Punkte abziehen, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass es die Haut reizt oder die Poren verstopft.

Fazit:

Eigentlich ein schönes Produkt… aber wenn man eben Schimmer mag. Ich hatte ja schon zu Anfang geschrieben, dass ich nicht so auf Glitzer stehe, deswegen eignet sich dieses Puder für mich nicht unbedingt als Rouge. Dennoch trage ich gerne mal auf, weil der Schimmer dezent ist (man darf nur nicht zu viel davon auftragen) und dem Teint Frische und einen Hauch von Sommer verleiht. Ich würde es als ein Highlighter mit zartem Schimmer, aber ohne große Deckkraft oder großen Bräunungseffekt, weiterempfehlen.

Dieser Artikel wurde verfasst am 23. August 2009
von in der Kategorie Bronzer

Dieser Artikel wurde seitdem 3432 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXOOlässt sich gleichmäßig & leicht verteilen
XXXXOsorgt für ein natürliches Ergebnis
XXXXOverleiht eine frische & leichte Bräune
XXXXXideal auch zum Konturieren geeignet
XXXXXhält den ganzen Tag

Gesamtwertung: 4,2 von 5,0

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Eine Antwort zu “MANHATTAN colour meets fashion BRONZING POWDER”

  1. Mylanqolia

    Wieder geniale Fotos! Bei dir wirkt das Manhattan Puder glatt wie ein superteures Produkt (ich möchte jetzt keine Schleichwerbung machen, aber ich behaupte mal wie ein Produkt von MAC) – einfach toll in Szene gesetzt. Der Bericht ist natürlich auch gut.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.