Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Ida Delam Institut Cire au sucre soyeuse – Seidiges Zucker-Wachs

Der Aufwand um für eineinhalb Wochen glatte Beine zu haben ist mir persönlich einfach zu groß, da bleibe ich lieber beim täglichen Rasieren.

Anzeige

Da ich schon viel von Zuckerwachs gelesen und gehört hatte, kam es sehr gelegen, dass ich über Pinkmelon das Ida Delam Institut Cire au sucre soyeuse – Seidiges Zucker-Wachs zur Entfernung von Haaren an Beinen, Achseln und Bikinizone (mit Zucker & Honig) testen durfte.
Es sind 200Milliliter/300Gramm enthalten und die Haltbarkeitszeit beträgt 12 Monate.
Beziehen kann man das Produkt nur über http://www.ccbparis.de
Kostenpunkt liegt bei ca. 16,95 €, momentan ist es im Sale aber für 9,95€ erhältlich. Ebenfalls enthalten sind zehn abwaschbare Wachsstreifen und ein Spatel mit dem man das Ganze auftragen kann.

Verpackung:
Der Tiegel befindet sich noch in einer extra Umverpackung und hat über der Öffnung noch eine Schutzfolie. Der Deckel ist einfach zum Abschrauben.

Herstellerversprechen:
„Das karamellisierte, seidige Zucker-Wachs schenkt Ihnen makellos glatte und zarte Haut, auch an sensiblen Partien. Die Anwendung ist mühelos, das Ergebnis perfektioniert – und der thermoreaktive Spatel schenkt zusätzliche Sicherheit: Ist er durchsichtig, ist das Wachs zu heiß.“

Anwendung:
Erwärmen kann man das Ganze in der Mikrowelle oder im Wasserbad, man sollte aber unbedingt die vom Hersteller vorgesehenen Zeiten einhalten, da das Wachs sonst zu heiß wird und man es erst einige Zeit abkühlen lassen muss.
Die Erwärmungsdauer in der Mikrowelle beträgt je nach Wattzahl und Füllmenge des Tiegels 15-35 Sekunden, im Wasserbad beim ganzen Tiegel 10 Minuten und beim halben 5 Minuten.
Ich habe beide Varianten getestet und es funktioniert sehr gut, wer Zeit sparen will, sollte jedoch auf die Mikrowelle zurückgreifen.
Das Produkt ist im Ausgangszustand braun und zähflüssig, während des Erwärmens wird es schön weich, aber nicht zu flüssig.
Ich war wirklich sehr gespannt auf das Ergebnis, aber bei der ersten Anwendung gleich die Ernüchterung.
Mit dem Spatel kommt man mit der für das Verteilen auf den Beinen vorgesehenen Seite gar nicht richtig in die Öffnung hinein, um das Produkt so zu entnehmen, dass man es wirklich schnell und gut verteilen kann.
Also muss man eine andere Seite des Spatels nehmen, das Produkt herausholen, aufs Bein streichen, den Spatel drehen und mit der großen Seite verteilen. Das ist dann eine ziemliche Sauerei, da das Produkt einfach so klebrig ist und es sich auch noch in den Händen verteilt.
Nach dem Verteilen legt man also den Streifen auf das Wachs und streicht ihn in Wuchsrichtung der Haare glatt, um ihn anschließend schnell in die entgegengesetzte Richtung abzuziehen.
Und auch das klappt nur sehr beschränkt. Es bleiben zwar Haare im Wachs hängen, jedoch nicht alle und man muss drei- oder viermal über eine Stelle, damit diese auch wirklich vollkommen von Haaren entfernt ist, es schmerzt zwar etwas, doch ist es nicht zu vergleichen mit richtigem Wachs.


Das einzig positive was mir aufgefallen ist, war, dass ich im Vergleich zum herkömmlichen Wachs keine Hautrötungen bekomme und die Haut nicht gereizt wird.
Die Beine bleiben danach ca. eineinhalb Wochen glatt, bis die Prozedur von vorne beginnen kann.
Der Spatel lässt sich nach der Anwendung genauso wie die wiederverwendbaren Wachsstreifen abwaschen, wobei man für die Streifen ganz schön viel Wasser braucht.

Wenn ich den Zeitaufwand betrachte, den ich habe, dann rasiere ich meine Beine lieber jeden Tag unter der Dusche, das ist eine Sache von drei Minuten und ich muss hinterher nicht noch alles sauber machen.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Haarentfernung

Dieser Artikel wurde seitdem 2878 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXOOermöglicht eine schonende & sanfte Haarentfernung
XXOOOsorgt für eine gründliche Haarentfernung
XXXOOsorgt für ein glattes Hautgefühl
XXXXOtrocknet die Haut nicht aus
XXXXOes treten keine Hautirritationen auf

Gesamtwertung: 3,2 von 5,0

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

7 Antworten zu “Ida Delam Institut Cire au sucre soyeuse – Seidiges Zucker-Wachs”

  1. Zoe-chan

    Je nach Anwendungsort vergrößern sich die abstände in denen du wachsen/sugarn musst da nicht alle Haare im gleichen Zyklus sind und deine Haut auch noch Reserve Haarwurzeln hat, ich muss je nach Anwendungsort nur noch alle 3-4 Wochen enthaaren. Ich habe mich aber für eine andere Art von Sugaring Wachs entschieden da ich diese Sauereien schon vom normalen Wachsen nicht mochte.
    Dir ist auch endweder ein Fehler unterlaufen oder du hast dich vertippt, man arbeitet das Zucker-Wachs entgegen der Wuchsrichtung ein und zieht es in Wuchsrichtung aus, dadurch hat man den Vorteil das nicht so viele Haare anbbrechen wie beim Wachsen. Auch werden bei dieser Methode mehr Haare entfernt da die Zuckermasse in die Haut eingearbeitet wird.

  2. LadyInRed

    für dich zitiere ich natürlich gerne mal die Anwendungsanleitung 🙂 :
    „1. Tragen Sie das Wachs mit der Seite des Spatels in einer feinen Schicht in Wachstumsrichtung der Haare auf.
    2. Legen Sie den Streifen sofort auf, streichen Sie ihn in Wachstumsrichtung der Haare flach und ziehen Sie ihn mit einer raschen Bewegung gegen die Haar-Wachstumsrichtung parallel zur Haut wieder ab.“
    Wenn du nun meinst, dass das ein Fehler ist, und man es genau andersherum machen muss, dann bitte ich dich, dich an den Hersteller zu wenden und diesen darauf aufmerksam zu machen, dass ihm wohl ein Fehler unterlaufen ist und er sich in seiner Anleitung vertippt hat. 😉
    Bei mir ist die Kritik jedenfalls falsch, ich teste die Produkte die ich bekomme immer so, wie es der Hersteller empfiehlt um zu sehen, ob man so auch wirklich das gewünschte Ergebnis erreichen kann, was in diesem Fall ja aber nicht der Fall war.

  3. Zoe-chan

    Wow das werde ich dann aufjedenfall mal machen, so ist die Anwendung nämlich nicht korrekt. Ich wollte auch nicht in Frage stellen das du alles richtig gemacht hast sondern war halt verwundert weil man das Zuckerwachs nämlich nicht so anwendet.
    Werde mich mal gleich auf die Suche nach einem Kontakt zur Firma machen. Kurze Frage noch an dich sind die Inhaltsstoffe des Produktes angegeben? Und wenn ja ist noch was anderes als Zucker, Zitronensaft und Wasser drin?

  4. Isa

    @ zoe-chan Wahrscheinlich ist das Wachs genauso eins wie von Veet. Das ist meine ich auch auf Zuckerbasis aber gar nicht zu vergleichen mit richtigem Sugaring-Wachs. Auf so Verpackungen (auch auf der von Veet) wird dann halt empfohlen gegen die Haarwuchsrichtung abzuziehen wie herkömmliches Wachs, eben weil es auch kein Sugaring ist 😉
    @ ladyinred Vielleicht versuchst du es nächstes Mal ein bisschen in die haut einzuarbeiten, das hilft bei mir immer ganz gut und so bleiben auch mehr Haare haften. Außerdem muss der Streifen ausgekühlt sein, bevor du ihn schnell abziehst.

  5. Zoe-chan

    @Isa Die Befürchtung habe ich nämlich auch, das wäre allerdings ein starkes Stück da die Bezeichnung nämlich indiziert das es ein Sugaring Wachs ist. Deshalb wollte ich ja die Inhaltstoffe wissen, viel mehr als die drei sind nämlich meist nicht drin da die einzelnen Konsistenzen durch die Kochdauer hervorgerufen werden.
    Hab auf jeden Fall mal eine Mail an die Kontaktadresse der Firma geschickt, mal sehen ob die sich melden.

  6. LadyInRed

    ich hab jetzt mal nachgeschaut wegen den inhaltsstoffen
    neben zucker, wasser und zitronensaft sind noch honig und karamell drin

    hab übrigens deinen testbericht zum sugaring gelesen und das hört sich komplett anders an.
    kneten und mit den fingern auftragen kann man dieses hier nicht, weil es dann doch zu „flüssig“ und klebrig ist

  7. Zoe-chan

    @LadyInRed Dankeschön, mhmm nehme an der Honig ist zur Vorbeugung von Hautiritationen drin und Karamell ist auch nur erhitzter Zucker. Der Unterschied der beiden Sugaring Wachse ist das in deinem noch mehr wasser enthalten ist als in meinem, würdest du das Wachs in einem Topf weiter erwärmen bis zu einer bestimmten Temperatur würdest du die Kosistenz meiner Sugaring Paste bekommen. Ist alles eine Frage der Menge an enthaltenem Wasser.

    Daher denke ich denen ist tatsächlich ein Fehler in der Anleitung passiert.
    Würde empfehlen den Wachs aufzutragen, den Streifen aufzulegen, entgegen der Wuchsrichtung einzumassieren und dann mit Wuchsrichtung nachdem es etwas erkaltet ist abzuziehen. Damit solle es weniger zu abgebrochenem Haar kommen und man sollte auch mehr Haare ausziehen so das man nicht nicht ständig nochmal drüber gehen muss.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.