Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

The Glitter Labs Coco Loco Body Scrub

Mohnkuchenduft statt Kokosnuss. Ein veganes Peeling, das super pflegt und massiert, aber nicht peelen kann.

Anzeige

The Glitter Labs Coco Loco Body Scrub

Allgemeine Informationen

Pinkmelon gab mir die Möglichkeit, vier Wochen lang ein Peeling von The Glitter Labs zu testen. Ich war sehr gespannt auf den Test, da ich bisher weder Produkt noch Hersteller kannte und es mein erstes Peeling ist, das in einer wiederverschließbaren Tüte geliefert wird. 230g veganes Peeling erhält man für ca. 18,50€ im Onlineshop des Herstellers.

Anzeige

Herstellerversprechen

„#CocoLocoBodyScrub
Ein bisschen von der Ananas, ein bisschen von der Kokosnuss, herrlich pflegende Öle, gut durchmischt mit Zucker und garniert mit Mohn: Fertig ist der tropische Scrubbing-Cocktail für deine Haut. ¡Caramba!
+ super-sanft & zuckersüß: kein Brennen auf der Haut
+ entfernt abgestorbener Hautzellen, nährt und pflegt die Haut: für ein glattes, feines und supersoftes Hautbild
+ belebender Peeling-Effekt nach Sauna, Dusche oder Wannenbad: fördert die Durchblutung
+ optimale Vorbereitung aufs Bräunen, Waxing oder Sugaring
+ Unterstützung im Kampf gegen eingewachsene Haare
+ natürlich & vegan
+ KEINE Mikroperlen, Silikone, Parabene, Paraffine oder andere unnötige Stoffe“

Quelle: Website

„Anwendung:
• Mit einem Löffel oder trockenen Händen etwas Peeling entnehmen und den Körper mit kreisenden Bewegungen einreiben.
• Der Haut einige Minuten Einwirkzeit gönnen, damit die Öle schön einziehen können.
• Abduschen, am besten ohne Seife und danach mit dem Handtuch nicht zu stark abrubbeln sondern nur abtupfen. Fertig. Am besten zweimal die Woche anwenden.
Unser Tipp: Achte darauf, dass kein Wasser in den Beutel kommt. Verwende zum Entnehmen am besten einen Löffel oder trockene Hände. Nach dem Gebrauch wieder verschließen.“

Quelle: Website

The Glitter Labs Coco Loco Body Scrub

Inhaltsstoffe

„Cocos Nucifera Fruit, Sucrose, Papaver Somniferum Seed, Vitis Vinifera Seed Oil, Cocos Nucifera Oil, Simmondsia Chinensis Seed Oil, Ananas Sativus Fruit, Bisabolol, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Polyglyceryl-3 Dicitrate/Stearate, Limonen, Tocopheryl Acetate, Citrus Limon Peel Oil, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Citral“

Quelle: Website

Wer auf hochwertige und natürliche Inhaltsstoffe achtet, wird mit diesem Produkt alles richtig machen. Das Peeling besteht überwiegend aus Kokosflocken, Zucker, Mohnsamen, Traubenkernöl, Kokosöl, Jojobaöl, Ananas, Sonnenblumenöl, ätherischen Ölen und Glycerin. Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass sich kein Mikroplastik im Peeling befindet.

The Glitter Labs Coco Loco Body Scrub

Meine persönliche Erfahrung mit dem Körperpeeling

Das Peeling befindet sich in einem holographischen wiederverschließbaren Beutel (etwas größer als A5) mit Holzlöffel. Leider setzen sich gern mal Körnchen in den Verschluss, sodass man den Beutel nach erstmaliger Öffnung nur mit Mühe wieder komplett luftdicht verschließen kann. Die Haltbarkeit von 6 Monaten finde ich sehr kurz, aber realistisch. Ich müsste jede Woche 10g des Peelings benutzen, um es rechtzeitig aufzubrauchen.

Unverdünntes Peeling auf der Handfläche
Unverdünntes Peeling auf der Handfläche

Die holographisch funkelnde Tüte macht optisch einiges her, erschwert jedoch die Handhabung und Dosierung. Man kommt mit dem Holzlöffel zwar recht gut hinein, aber ich hatte bereits nach einer Woche keinen Spaß mehr daran, die Tüte im Badezimmer zu lagern und für jede Anwendung den Löffel heraus zu holen. Das führte dazu, dass ich mir ca. 50g in eine alte Cremedose abgefüllt habe, was für gut 2 Wochen gereicht hat. Zwischenzeitlich sind mir auch zwei, drei Wassertropfen ins Peeling gerutscht, sodass ich sehr froh war, nicht dauerhaft zur Originalverpackung gegriffen zu haben. Wenn das Produkt feucht wird, klumpt es zusammen und die Kokosraspel peelen nicht mehr.

Konsistenz und Duft lassen sich gut mit der unverdünnten küchenfertigen Mohnfüllung vergleichen. Insgesamt ist es eher pastig, obwohl einzelne Mohnsamen zu sehen sind. Der Duft erinnerte mich eher an Mohnschnecken als an Kokosnuss und Ananas, sodass ich den Produktnamen etwas irreführend finde. Der gourmand Duft ist angenehm süßlich, sehr leicht und natürlich. Die Haut duftet nach der Anwendung gut eine halbe Stunde lang dezent nach Mohnschnecken.

Verdünntes Peeling in der Handfläche
Verdünntes Peeling in der Handfläche

Hauptbestandteil des Produkts sind kugelrunde Mohnsamen und Kokosflocken. Während die Mohnsamen auch nass ihre Form behalten, weichen die Kokosflocken auf. Auch wenn ich bereits mit dieser Partikelgröße gerechnet habe, ist sie mir etwas zu groß. Beim Einmassieren fällt die Hälfte des Produkts daneben, egal ob man es auf feuchte Haut aufträgt oder vorher einweicht. Die Anwendung empfinde ich eher als eine Massage als ein Peeling. Weder trockene Hautschüppchen noch leichte Hornhaut konnte das Produkt wegschrubben. Dafür wurde die Durchblutung angeregt und die Haut angenehm gepflegt, weil das Produkt einen unsichtbaren, aber angenehmen Fettfilm hinterlässt. Wenn man die Haut anschließend nicht trocken rubbelt, sondern abtupft, bleibt dieses Gefühl lange erhalten.

Nach dem Peelen habe ich meine Haut weder eincremen noch einölen müssen, was ich als sehr positiv empfinde. Außerdem finde ich es gut, dass das Peeling nicht die Badewanne verstopft, keinen rutschigen Film hinterlässt und auch nicht an der Wand haftet. Die Kokosflocken und Mohnsamen fließen wie von selbst in den Abfluss.

Während der Testphase habe ich das Peeling zweimal die Woche benutzt. Trotz der guten Pflege habe ich das Gefühl, das bei meiner trockenen Haut eine wöchentliche bis zweiwöchentliche Anwendung vollkommen ausreicht. Anders als der Hersteller versprochen hat, war durch den Fettfilm das Sugaring schwierig. Die Zuckerpaste wollte einfach nicht haften und es wurden fast keine Haare entfernt. Zum Thema Selbstbräuner kann ich nichts sagen, weil ich diese Sorte Produkte niemals benutzt habe und niemals benutzen werde.

Auf der Handoberfläche verriebenes Peeling
Auf der Handoberfläche verriebenes Peeling

Mein Fazit zum The Glitter Labs Coco Loco Body Scrub

Es wird gerade mal die Hälfte der Herstellerversprechen erfüllt. Das Peeling duftet anders als versprochen, aber ich finde den Mohnkuchen-Duft angenehm. Das Produkt fördert die Durchblutung, aber es peelt nicht. Die Partikel sind zu grob und zu rund, um trockene Hautschuppen zu entfernen. Ich finde die Anwendung recht umständlich, weil die Verpackung recht groß ist und beim Peeling viel daneben fällt. Allerdings pflegt das Peeling so gut, dass ich meine Haut anschließend nicht eincremen musste. Als Massagepeeling würde ich das Produkt bedenkenlos empfehlen, doch wer ernsthaftes Interesse daran hat, eingewachsene Haare, Hautschuppen und Pigmentflecken loszuwerden, sollte lieber zu einem anderen Produkt mit kleineren oder scharfkantigeren Partikeln greifen. Der Preis ist etwas zu hoch angesetzt, aber da das Peeling erst verdünnt werden muss und dadurch sehr ergiebig ist, relativiert sich das wieder.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Körperpeeling

Dieser Artikel wurde seitdem 46 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXOansprechender Duft
XXOOOlässt sich einfach & gleichmäßig verteilen
XXXOOPeelingeffekt ist angenehm
XOOOOentfernt sanft Unreinheiten & lockere Hornschüppchen
XXXXXsorgt für glattes & weiches Hautgefühl

Gesamtwertung: 3,0 von 5,0

Verpackung: 2,0 - Preis: € € € €  - Würde das Produkt wieder kaufen: Unentschlossen

Produkt kaufen
Empfehlungsrate: 50%

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
The Glitter Labs ist aktuell Pinkmelon-Partner
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.