Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Nivea In-Dusch Body Milk

In die Pflegeroutine integriert kann man mit diesem Produkt wirklich Zeit sparen. Die Creme kann sofort abgewaschen werden und die Haut wird sehr weich und intensiv gepflegt.

Anzeige

Hallöchen =)

Kennt ihr das Gefühl direkt nach dem Duschen, wenn die Haut noch nass ist, spannt und sich ausgetrocknet anfühlt?
Dann heißt es erstmal abtrocknen, eincremen, sich über das schmierige und klebrige Gefühl auf der Haut zu ärgern, warten bis die Creme eingezogen ist und während all der Zeit erbärmlich zu  frieren. Dann zieht man sich vor lauter Ungeduld meist doch zu früh an, weshalb die Kleidung am Körper klebt und die Pflegewirkung gemeinsam mit den Nerven dahin ist.

Nivea möchte genau diese Zeit direkt nach dem Duschen etwas verschönern und hat dafür die In-Dusch Body Milk entwickelt, die ich euch im Folgenden in der Variante für trockene Haut vorstellen möchte.

Allgemeines:
Die neue In-Dusch Body Milk von Nivea gibt es in zwei Varianten: Speziell auf die Bedürfnisse von trockener Haut (mit Mandel-Öl – blaue Tube) und von normaler Haut (mit Meeresmineralien – weiße Tube) abgestimmt.
Die Tube fasst 400 ml und kostet 3,99 €. Das Produkt ist seit Mai 2013 im Handel erhältlich.

Herstellerinformationen:
„Nasse Haut kann die pflegende Formel leichter aufnehmen, so dass sie schnell einzieht. Das Ergebnis: Eine spürbar weiche und gepflegte Haut direkt nach der Dusche. Zusätzliches Eincremen mit einer normalen Body Milk ist nicht mehr nötig. Wirkungsweise: Reguläre Body Milk Produkte bestehen aus einer sogenannten Emulsion (einem Gemisch aus Wasser und Öl). Dabei sind kleine Wassertröpfchen in Öl verteilt und werden durch sog. Emulgatoren (Hilfsstoff, um zwei nicht miteinander mischbare Flüssigkeiten zu vermengen) zu einer einheitlichen Körpermilch verbunden. Die neue In-Dusch Body Milk hingegen besteht aus einem Gemisch, welches Lipide (zart schmelzende Wachse) enthält, dies nennt sich Hydrodispersion (die Lipide sind ganz fein im Wasser verteilt). Verdicker machen aus dem flüssigen Gemisch dann eine milchige Creme, welche frei von klassischen Emulgatoren ist. Durch warmes Wasser wird die In-Dusch Body Milk sozusagen erst aktiviert, wodurch das Produkt die nasse Haut beim Verteilen der Creme mit Feuchtigkeit versorgt und pflegt. Die pflegenden Inhaltsstoffe werden von der nassen Haut sofort aufgenommen und ziehen sehr schnell ein. Die Wasserlöslichen Bestandteile hingegen, die für eine stabile Form sorgen und das klebrige Gefühl bei handelsüblichen Lotionen erzeugen können, werden bei der In-Dusch Body Milk einfach wieder abgewaschen.“

Inhaltsstoffe:
Aqua, Cera Microcristallina, Paraffinum Liquidum, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Hydrogenated Coco-Glycerides, Stearyl Alcohol, Myristyl Alcohol, Parfum, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Sodium Carbomer, Sodium Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Aluminum Starch Octenylsuccinate, Phenoxyethanol, Methylisothiazolinone, Limonene, Linalool, Geraniol, Benzyl Alcohol, Citronellol, Alpha-Isomethyl Ionone, Hexyl Cinnamal, Butylphenyl Methylpropional, Benzyl Benzoate, Benzyl Salicylate, Citral.

Design und Flaschenform:
Nunja, für eine Innovation ist das Flaschendesign nicht gerade eine Neuheit, aber es ist schlicht und ich finde es eigentlich auch ganz hübsch und passend für Marke und Produkt. Lediglich die Flaschenform empfinde ich als etwas unpraktisch… Für eine normale Lotion würde mir die Form gut gefallen, da ich glaube, dass ich dadurch, dass die Flasche nach oben hin schmaler wird und sie sich recht leicht zusammendrücken lässt, auch noch den letzten Rest des Produktes aus der Tube bekomme. Aber für ein Produkt, welches ausschließlich in der Dusche angewendet wird, also mit nassen Fingern, finde ich diese Form etwas unhandlich – zumal die 400ml auch recht viel sind und die Tube damit auch (im Vergleich zu vergleichbaren Produkten) recht schwer in der Hand liegt und auch leicht aus den Fingern gleitet.

Duft:
Kopfnote, direkt nach dem Auftragen und kurz danach: Zitrus und Limone.
Herznote, etwa 10 Minuten nach dem Eincremen: Leicht blumiger Duft aus Rosen und Veilchen.
Basisnote, anschließend: Samtige Holznote und Moschus runden den Duft ab.

Für mich ist das einfach der typische Nivea-Duft: Sehr dezent und frisch und erinnert mich irgendwie immer an (Baby-)Puder. Die tatsächlichen Duftkomponenten hätte ich aber nicht erraten, dafür ist der Duft einfach zu mild. Ich liebe diesen unaufdringlichen, sanften Geruch, der nach der Anwendung (leider) recht schnell wieder verfliegt.

Konsistenz:
Die Konsistenz empfinde ich als etwas flüssiger als bei anderen Body Milks. Beim Verteilen auf der nassen Haut verflüssigt sich die Body Milk noch mehr, wodurch sie sich sehr einfach verteilen lässt. Fast schon zu einfach, weshalb mir ab und an etwas von dem Produkt vom Körper „geflutscht“ ist… Wenn sich das nun jemand versucht bildlich vorzustellen, wird das sicher recht lächerlich – also lasst es 😉

Anwendung:
„1. Mit gewohntem Duschgel duschen
2. Nivea In-Dusch Body Milk nach der Dusche auf der noch nassen Haut auftragen und eincremen.
3. Erneut abduschen
4. Abtrocknen – Es kann sich sofort angezogen werden.“

Auf den ersten Blick scheint diese Anwendung etwas aufwändiger als die Anwendung einer normalen Body Lotion, da man sich noch einmal abzuduschen hat. Dafür braucht die Body Milk keine zusätzliche Zeit mehr zum Einziehen und man kann sich sofort anziehen – ohne schmieriges Hautgefühl oder zusätzliche Rutschgefahr durch schmierige Füße.

Vorteile der Anwendung:
* Kein klebriges Gefühl auf der Haut nach der Anwendung – bei (normalen) Cremes kann dies bei feuchter Haut schnell passieren.
* Die Wartezeit bis eine (normale) Creme eingezogen wäre, verschwindet, da man sich nach der Anwendung direkt anziehen kann.
* Man friert beim Eincremen nach dem Duschen nicht, da man sich noch in der Dusche eincremt und nach der Anwendung gleich abtrocknen und anziehen kann (das habe ich als recht angenehm empfunden).

Nachteile der Anwendung:
* Es wird zusätzliches Wasser verbraucht, was nicht gerade umweltschonend ist.
* Die Dosierung der richtigen Menge ist etwas schwer einzuschätzen.
* Möglicherweise kann ein auf dem Boden der Dusche zurückbleibender Film  für Rutschgefahr sorgen (von diesem Problem habe ich bei einer anderen Testerin gelesen, weder mir noch meinen Testern ist ein solcher Creme-Film aufgefallen).

Meine Anwendung:
Ich habe das Produkt einfach in meine Dusch-Routine mit eingebaut, somit habe ich kaum zusätzliches Wasser verbraucht. Zuerst wasche ich Haare und Körper, danach verteile ich eine Kur in meinen Haaren und während diese einzieht (und ich sonst immer blöd in der Dusche rumstand) creme ich meinen Körper mit der Nivea In-Dusch Body Milk ein, wasche alles ab, trockne mich ab und kann mich gleich mit wunderbar weich gepflegter Haut anziehen.

Mein Fazit:
Anfangs war ich diesem Produkt sehr skeptisch gegenüber eingestellt, wegen oben erwähnter Nachteile, die für mich auf den ersten Blick recht offensichtlich waren. Schlussendlich konnte die In-Dusch Body Milk von Nivea mich aber überzeugen und ich verwende sie sehr gern, da ich das wunderbar weiche und gepflegte Hautgefühl nach der Anwendung einfach liebe!
Beim ersten Test erschien mir die Anwendung etwas sehr aufwändig und ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich dadurch auch noch Zeit einsparen könnte. Nachdem ich die Anwendung dann aber, wie beschrieben, in meine Dusch-Routine eingebaut habe, bin ich sehr zufrieden!
Mir selbst ist die Pflege nur schon fast etwas zu reichhaltig, daher habe ich mir nun für die regelmäßige Anwendung auch noch die In-Dusch Body Milk für normale Haut besorgt und die passt perfekt.

Ein paar Meinungen meiner Mittester:
Diese gingen schon recht weit auseinander…

Beispielsweise mein Freund, der es generell für völlig überflüssig hält, sich überhaupt irgendwann einmal einzucremen, ließ sich nicht vom Produkt überzeugen. Er fand die Anwendung unpraktisch, hielt es für völlig unnötig sich generell einzucremen und dann auch nochmal abwaschen zu müssen und seine Haut war nach der Anwendung „unnatürlich weich – fast schon feminin!! – so gehört das bei ’nem echten Kerl doch nicht!!“ (so in etwa sinngemäß…)

Eine Freundin von mir, die ein paar Proben erhalten hatte, meinte, dass sie ihre Haut nach der Anwendung als „babbig“ und schmierig empfunden hat, und hatte nicht so das „jetzt bin ich sauber Gefühl“. Nachdem sie sich dann aber komplett abgetrocknet hatte, war sie begeistert wie schön weich ihre Haut nach der ersten Anwendung der In-Dusch Body Milk war – das ist sogar ihrem Freund gleich positiv aufgefallen 😉

Eine andere Testerin meinte, dass sich ihre Haut nach der Anwendung zwar wunderbar weich angefühlt habe, allerdings habe sie die Pflege als zu ölig empfunden und hatte nach dem Abtrocknen das Gefühl, dass ihr ganzes Handtuch voll Öl bzw. Fett sei. Mit der Anwendung an sich war sie aber recht zufrieden.

Wieder eine andere Testerin war sehr positiv von der In-Dusch Body Milk angetan. Sie hat die Anwendung auch in ihre Dusch-Routine eingegliedert und erfreut sich immer an ihrer „babyweichen Haut“, die mit ihrer üblichen Lotion wohl nie so weich werde.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Body - Pflege

Dieser Artikel wurde seitdem 1547 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXOansprechender Duft
XXXXXangenehme Konsistenz
XXXXOzieht schnell ein
XXXXOspendet Feuchtigkeit
XXXXXsorgt für zartes & geschmeidiges Hautgefühl

Gesamtwertung: 4,4 von 5,0

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige