Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

alverde Pflegedusche Olive Aloe Vera

Bringt Farbe ins Bad! Eine veganes, frisch-säuerliches Duschgel mit einer durchschnittlichen (d.h. guten) Reinigungswirkung.

Anzeige

Ich teste ein Duschgel der allseits beliebten Naturkosmetikmarke „alverde“. Heute war es die Pflege-Dusche Olive Aloe Vera, die für ca. 1,45€ bei DM erhältlich ist. 250ml Duschgel befinden sich in einer ca. 18cm hohen handlich-eckigen Flasche. Selbige hat rundum eine leuchtend grüne Signalfarbe und ist dadurch, ob man es mag oder nicht, im Badezimmer kaum zu übersehen. Meiner Meinung nach passt es zu Alverde, denn Grün ist schließlich eine der „natürlichsten“ Farben überhaupt und somit mehr als treffend für eine Firma, deren Produkte mit dem BDIH Siegel ausgezeichnet sind.

Die Vorderseite wurde entsprechend des Inhalts gestaltet, deutlich erkennbar sind eine Olive und Blätter der Aloe-Pflanze. Die Rückseite mit vielen weiteren Informationen wirkt fast schon überladen. Unter der genauen Beschreibung des Duschgels (auf welche ich später eingehe) sind die Produktversprechen, die Inhaltsstoffe (siehe Bild), sowie Anschrift und Kontaktadresse von DM in Deutschland und Österreich zu sehen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum wurde auf der Unterseite aufgedruckt.

Geöffnet wird die Flasche mit einem handelsüblichen Klickverschluss. Dieser funktioniert leicht auch mit nassen Händen und nur einem Finger bzw. der Fingerkuppe. Frau bricht sich daher keine Nägel ab. Nach dem Schließen rastet der Deckel immer hörbar und sicher ein. Ungelduld ist mein zweiter Vorname, daher stelle ich ein Duschgel, sobald es sich dem Ende zuneigt, auf den Kopf, um nicht bei jeder Benutzung warten zu müssen, bis sich der Rest löst und nach unten fließt. So steht es über längere Zeit hindurch im Bad, da ich nicht jeden Tag den gleichen Duft erschnuppern möchte. Lange Rede, kurzer Sinn: der Verschluss hält dabei dicht und es läuft nichts aus. Leider gelang es mir (auch mit etwas Gewalt und einer guten Portion Frust nach einem langen Tag) nicht, den Deckel komplett abzuschrauben, um die letzte Neige mit etwas Wasser aufzuschäumen.

Der Inhalt macht seinem Namen alle Ehre… Das Produkt ist zäh, farblos und erinnert im ersten Moment an Haargel. Dies kommt wahrscheinlich zu 90% durch das enthaltene Aloe Vera Gel. (Ich habe letzteres pur im Haus, da dieser Feuchtigkeitslieferant spitzenmäßig für das Anreichern von Haarkuren zu gebrauchen ist. Die Konsistenz kenne ich nur zu gut.) Dieses flutschige „Etwas“ gelangt nur mit leichtem Druck aus der Flasche und zieht sich, sofern man nicht aufpasst, entsprechend schnell wieder in die grüne Höhle zurück. 😉 Die Dosierung ist dennoch kein Problem und wird nach einigen Anläufen zur Routine. Sitzt das Duschgel nun auf der Haut, bleibt es dort. Bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag, wenn es nicht vorher abgewaschen wird. Ich kann die Hand drehen und wenden: weder tropft es herunter, noch verläuft es. Nach Kontakt mit dem Wasser lässt sich der Klecks in meiner Handfläche gut und gleichmäßig verteilen.

alverde verspricht eine „wunderbar duftende Pflegedusche“ und genau da geht die Meinung wohl auseinander. Wer konventielle Kosmetik und künstlich-cremige Nuancen gewöhnt ist, sollte nicht unbedingt mit *diesem* Produkt in den großen Bereich der Naturkosmetik starten. Beim Geruch merke ich deutlich den Aloe Vera Anteil. Außerdem eine prägnante Zitrus- und Limettennote (dies werden die ätherischen Öle sein). Olive hingegen kann ich beim besten Willen nicht identifizieren. Unterm Strich ist er neutral oder besser gesagt: unisex! Ein minimal süßer, frischer, leicht säuerlicher und zitruslastiger Duft, der an den Teepilz Kombucha erinnert.

Des Weiteren wird mit einem angenehmen und gepflegten Hautbild geworben, was ich bestätigen kann. Bei all den guten Inhaltsstoffen ist es kaum verwunderlich. Auch der Bezeichnung „Sanfte Reinigung“ kann ich zustimmen. Diese hat allerdings ihre Vor- und Nachteile. Die Haut wird nicht überpflegt oder ausgetrocknet (obwohl Alkohol enthalten ist), die Schaumbildung jedoch ist minimal. Ich sah mich gezwungen auf einen Duschpuschel zurückzugreifen, um mich unter dem Wasserstrahl wirklich wohlzufühlen. Wer keinen hat, wird unter Umständen mehr Produkt benutzen (müssen), wodurch die Ergiebigkeit stark gegen 0 tendiert.

Der Geruch verfliegt nach dem Waschen recht schnell, d.h. ist innerhalb weniger Minuten nicht mehr auf dem Körper oder im Badezimmer wahrnehmbar. Das stört mich nicht, da ich häufig in der Früh dusche und später Parfum und Deo nutze. So entsteht kein Potpourri an Düften. Meine (im Winter sehr empfindliche) Haut ist nach der Reinigung quietschsauber, glatt und weich! Sehr trockene Stellen wie Schienbein, Ellenbogen und Co. brauchen trotzdem eine gute Portion Öl oder Creme als Abschluss. Bei Zufriedenheit bietet es sich natürlich an, für diesen Zweck die gleichnamige Bodylotion aus dem Alverde Sortiment zu nutzen.

Als alleiniges Duschgel im Bad (zugegeben: in kaum einem Haushalt wird das der Fall sein) würde mir dieses nicht ausreichen. Ich vermisse die cremige, schmusige Konsistenz und die Massen an Schaum, die andere Reinigungsprodukte bieten. Doch dies ist eben Naturkosmetik. Was nicht heißen soll, dass man dabei immer Abstriche machen muss. Ich persönlich würde die Pflegedusche für normale und empfindliche Haut empfehlen. (Allergiker sollten bitte mit den ätherischen Ölen aufpassen.) Der eigentliche Zweck ist erfüllt, die Inhaltsstoffe sind geprüft, der Preis ist im Rahmen und Abwechslung bietet es allemal – allein durch die Aufmachung, die in diesen trüben Tagen den Frühling einleutet.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Reinigung

Dieser Artikel wurde seitdem 2156 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXOOansprechender Duft
XXXXXermöglicht gründliche Reinigung
XXXXXermöglicht sanfte Reinigung
XXXOOtrocknet die Haut nicht aus
XXXXOsorgt für zartes & frisches Hautgefühl nach der Reinigung

Gesamtwertung: 4,0 von 5,0

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige