Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

oder

Pinkmelon durchsuchen

Anzeige

Balea Enzym Peeling

Aufpassen, es ist ein Fruchtsäurepeeling, also nicht so ganz ohne. Trotzdem finde ich es top und werde es mir nachkaufen.

Ich durfte für pinkmelon.de eine Peeling Maske ohne Peelingkörner testen. Im Detail handelt es sich um das Balea „Enzym Peeling“ – ein Peeling ohne Peeling-Körner.
Da man ja immer mehr von „Mikro-Plastik“ im Meer etc. hört, war ich gespannt auf eine Alternative. In der Ankündigung hatte ich von diesem Peeling gelesen, und hätte sie mir nach Leeren meines aktuellen Peelings selbst gekauft, doch so kam mir der Test genau recht.

Auf der Homepage kann ich seltsamerweise nichts zu diesem Produkt finden, scheint wohl noch zu neu zu sein. (Es ist ein älteres zu finden mit Blumen und Grün/Rosa, da sind aber die Inhaltsstoffe etwas anders…).

Deswegen die Infos abgetippt von der Tube:
„Mit ausgewähltem Papaya-Enzym & Aloe Vera – hautbildverfeinernd.
Anwendung:
Enzym-Peeling nach der Reinigung auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen. Augen- und Mundpartie aussparen. Max. 5 Minuten einwirken lassen. Reste der Maske mit warmem Wasser abwaschen. Bei Bedarf 1-2 mal wöchentlich anwenden.
Hautverträglichkeit: Dermatologisch bestätigt“

Enthalten sind 50 ml, die laut Tubenfalz bei mir bis 10/2016 haltbar sind, also noch eine ganz schön lange Zeit.
Preis liegt glaube ich bei knapp 3 Euro, für mich durchaus erschwinglich.

Die Inhaltsstoffe:
„AQUA, GLYCERIN, ISONONYL ISONONANOATE, DICAPRYLYL ETHER, CAPRRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, OCTYL-DODECANOL, GLYCERYL STEARATE CITRATE, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER, MYRISTYL MYRISTATE, GLUCONOLAC-TONE, PANTHENOL, ALOE BARBADENSIS LEAF JUICE, PAPAIN, TOCOPHERYL ACETATE, TOCOPHEROL, MALTODEXTRIN, CETYL ALCOHOL, PARFUM, SODIUM LACTATE, STEARYL ALCOHOL, SODIUM ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER, SODIUM BENZOATE, XANTHAN GUM, CITRIC ACID, LACTIC ACID, PHENOXYETHANOL, HEXYL CINNAMAL, LIMONENE“

Ergebnis laut Codecheck: http://www.codecheck.info/

Frei von hormonellen Stoffen.
1 eingeschränkt empfehlenswert: Acrylates / C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer (Filmbildner, Weichmacher; für Naturkosmetika nicht geeignet.).
23 empfehlenswert: 1 nur Einzelfallbewertung möglich. 2 nicht bewertet.

Ich finde, das ist ein richtig tolles Ergebnis. Keine Parabene, Silikone, etc.

Ich bin 32 Jahre alt, habe zarte, aber oft feuchtigkeitsarme Haut. Ich neige gerade vor dem Beginn meiner Periode bis 1 Woche danach zu Pickelchen und kleineren Mitessern. Bisher habe ich die immer mit einem Peeling weggeschrubbt. Meine Haut ist da recht unempfindlich.
Ich dusche abends und da verwende ich auch das Peeling, wärend meine Haarspülung einwirkt (diese braucht auch nur knapp 5 Minuten 🙂 ).

Zur Verpackung:
Das Peeling ist in einer weichen Tube verpackt, die man gut knautschen und den Rest herausdrücken kann. Die Farben sind ein Orange (passend zur Papaya) und ein Bild der Creme als Hintergrund. Gefällt mir, sieht nicht zu verspielt aus. Die Tube an sich hat einen leicht metallischen Effekt.
Der Klapp-Deckel lässt sich gut mit einer Hand öffnen und verschließt auch fest. Auch mit nassen Händen gelingt es gut.
Die Creme lässt sich durch sanftes Drücken gut dosieren.

Der Duft:
Es riecht fruchtig/frisch und exotisch, sehr angenehm. Es beißt nicht in der Nase und riecht auch nicht zu künstlich, könnte ich mir auch als Bodylotion vorstellen.

Die Konsistenz:
Mich irritierte die Bezeichnung „Maske + Peeling“. Bisher verband ich mit Peeling immer Körnchen und eben Maske mit etwas, das einwirkt. Wenn man es genauer bedenkt, trifft diese Bezeichnung aber zu 100% zu. Es muss einwirken, um ein „Peeling“ (wörtlich übersetzt „schälen“) zu erreichen.
Die Creme ist weiß und etwas fester als eine Bodylotion, so dass man sie gut als Maske auf die Haut auftragen und verteilen kann. Sie flutscht nicht sofort von den Fingern. Man erkennt auf der Haut nur einen milchigen Rückstand, wo man die Creme verteilt hat. Aber dies genügt schon. Für mein Gesicht benutze ich knapp über eine Haselnussgröße, den Hals streiche ich mit den Resten ein, mein Dekolleté verschone ich.

Hautgefühl:
Es fühlt sich zuerst angenehm kühl an, der Geruch ist lecker und ich genieße es, die Maske auf der Haut zu haben. Nach recht kurzer Zeit merke ich jedoch, dass es ein wenig warm auf der Haut, bzw. die Haut selbst warm wird, also findet eine Reaktion statt.
Die 5 Minuten halte ich sehr genau ein, meistens nehme ich sie etwas früher wieder ab. Das geht mit Händen und fliessend Wasser ganz gut (da ich es unter der Dusche mache, kein Problem), ich nutze aber lieber einen feuchten Lappen.
Der erste Blick in den Spiegel schockte mich, ich war knallrot, genau da, wo ich das Peeling aufgetragen hatte. Meine Haut jedoch war glatt und glänzend, wie poliert, nicht fettig-glänzend. Die Rötung hält sehr lange an, knapp eine Stunde. Deswegen empfehle ich, diese Maske wirklich nur Abends zu nutzen, damit die Haut über Nacht wieder die normale Farbe annimmt. Diese Rötung habe ich nach jeder Nutzung.
Die Haut ist aber wirklich sehr glatt und weich, ich mag es. Zwar ist die Haut auch kurz danach noch warm (gut durchblutet), aber mit einer Feuchtigkeitspflege direkt danach wird auch das Spannungsgefühl gemildert.
Am nächsten Morgen ist alles wie gehabt, schöne rosige Haut, glatt und weich.
Ich habe das Peeling testweise (auch für den „Swatch“) auf dem Arm aufgetragen, hier war die Reaktion fast nicht zu sehen, das Gesicht ist nun mal sehr empfindlich.

Mein Fazit:
Man darf das „Peeling“ nicht unterschätzen, es ist ein Fruchtsäurepeeling und sollte meiner Meinung nach wirklich nur gekauft werden, wenn man verantwortungsbewusst ist. Ich habe es jetzt noch nicht ausprobiert, aber ich könnte mir vorstellen, dass es im Auge sehr brennen kann und auf der Haut bei zu langer Einwirkdauer auch zu leichten Verätzungen führt. Da ich jedoch vernünftig genug bin, verwende ich es gemäß der Anweisung nur 1-2 die Woche.
Man darf keine Wunder erwarten, aber bei mir ist die Haut wirklich schöner geworden. Ich habe auf der Haut kleinere „Grieskörner“, die ich jetzt seit der Anwendung schon etwas reduzieren konnte. Normalerweise geht man mit sowas zum Hautarzt, aber das funktioniert. Meine Haut wirkt glatter und durchaus „verfeinert“, somit finde ich, ist dieses Versprechen gehalten wurde.
Eine längerfristige Wirkung sehe ich auch, die Haut wirkt länger schön und glatt, bis die ersten Hautschuppen wieder das Gesamtbild überlagern. Mir reichen die 2 Mal Anwendung pro Woche aus, ich tendiere eher zu einmal.

Ich kann dieses Peeling empfehlen und werde es mir auf jeden Fall nachkaufen.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Gesichtspeeling

Dieser Artikel wurde seitdem 87352 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXXansprechender Duft
XXXXXlässt sich einfach & gleichmäßig verteilen
XXOOOPeelingeffekt ist angenehm
XXOOOentfernt sanft Unreinheiten & lockere Hornschüppchen
XXXXXsorgt für klares & glattes Hautgefühl

Gesamtwertung: 3,8 von 5,0

Produkt kaufen
Empfehlungsrate: 50%

5 von 5 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 4x toller Schreibstil
  • 0x kurz & prägnant
  • 4x sehr ausführlich
  • 2x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 2x gute Bildqualität
  • 2x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 0x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Balea ist aktuell Pinkmelon-Partner
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.