Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

oder

Pinkmelon durchsuchen

Anzeige

Riemser Pharma Herpotherm (elektrischer Lippenstift gegen Herpes)

Herpes im Anfangstadium kann man damit sehr gut eindämmen

Heute berichte ich mal über ein ganz besonderes Produkt. Den elektronischen Lippenstift gegen Herpes.

Vielleicht kennen viele von euch das Problem. Ich habe schon seit Kleinkindzeit mit Herpes zu kämpfen, so auch meine ganze Familie.
Es gab Zeiten, besonders im Jahre 2012, als ich schwer erkrankt war und viele, viele Medikamente nehmen musste, mein Immunsystem ganz weit untern war und ich in 8 Wochen 15 Herpesbläschen hatte.

In dieser Zeit bekam ich von einer lieben Bekannten den Lippenstift. Im Internet kostet er mittlerweile um die 30,- €.

Herpesbläschen werden durch Viren ausgelöst, was genau der Auslöser ist, das ist bei allen Menschen die unter Herpes leiden wohl sehr unterschiedlich. Bei mir erscheinen sie meistens, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, eben wenn das Immunsystem eh schon schwach ist. Herpesviren verbleiben ein Leben lang im Körper und können jederzeit, eben durch Erkrankung, Stress, Ekel usw. ausgelöst werden.

Ich habe in meinem Leben schon viel, sehr viel gegen Herpes probiert, Cremes, pflanzliche Mittelchen, Hausmittelchen,usw. Bisher gibt es nur zwei Dinge, die in meinem Fall helfen den Herpes einzudämmen bzw. so zu behandeln, dass es nicht ganz so unangenehm ist und er, in meinen Augen, schneller wieder heilt. Ein Mittel ist eben der elektronische Lippenstift.

In der Regel, bei mir manchmal bei einer normalen Erkältung, kündigt sich das Herpesbläschen durch Jucken und Kribbeln und Spannen der Haut an. Dies betrifft dann eben eine Stelle auf der Lippen, manchmal auch im Nasenbereich oder unter der Lippe Richtung Kinn. Dann greife ich sofort zum Herpotherm. Herpotherm wirkt durch die Hitze, die er abgibt. Leider kann man von der kleinen Kupfer(?) Platte kein Bild machen. Das spiegelt zu sehr. Jedenfalls erhitzt sich dieses Plättchen auf 51-52°C. Ab 50°C wird Herpesviren der Garaus gemacht.

Folgendes hab ich auf der Seite des Herstellers gefunden:

„Die Behandlung von Herpes erfolgt bei dem Herpotherm® mit Hilfe von konzentrierter Wärme in einem Bereich von 51-52°C, die die Entstehung der Bläschen bei rechtzeitiger Anwendung verhindern und die weiteren Symptome (Kribbeln, Brennen, Juckreiz, Spannungsgefühl, Schmerz) schnell abklingen lassen. WICHTIG: Bei anhaltenden Symptomen muss die Anwendung wiederholt werden. Erst nach gänzlichem Verschwinden der Symptome kann der Ausbruch von Herpes erfolgreich verhindert werden. Herpesviren sind bei 50°C thermolabil. Durch die Erwärmung der mit dem Herpesvirus befallenen Zellen kann eine partielle oder komplette Denaturierung von Enzymen oder Proteinen erreicht werden. Die Viren sterben ab. Zudem wird durch die Erzeugung von Hitzeschockproteinen das Immunsystem zum sofortigen Eingreifen stimuliert und „verschläft“ nicht das Anfangsstadium der schlagartig auftretenden Virusvermehrung. Die Vermehrung des Virus wird dadurch unterbunden. Die Entwicklung der Lippenbläschen kann gestoppt werden. Bei dermatologischen Tests konnte bei den Probanden bei rechtzeitiger Anwendung des Herpotherm® die Entstehung der Lippenbläschen sicher verhindert werden. Bei späterer Anwendung des Herpotherm® wird ein leichterer Verlauf und/oder ein früheres Abklingen der Symptome beschrieben.“

Wie benutzt man es denn nun genau?

Also, sobald ich die ersten Anzeichen merke, setze ich den Stift an die betreffende Stelle, so dass das kleine Plättchen auf der kribbelnden Stelle aufsitzt. Dann drückt man den kleinen Knopf und es ertönt ein Signal, das anzeigt, dass der Stift nun warm wird (also das Plättchen am Ende). Sind die 51°C erreicht, leuchtet das kleine Licht am Lippenstift. Das Licht leuchtet ca. 4 sec. solange wie die 51°C gehalten werden, dann ertönt erneut ein Signal und der Stift kühlt ab.
Meistens, so wird es ja auch empfohlen, mache ich 2-3 „Durchgänge“ bis das Jucken und Kribbeln nachgelassen bzw. aufghört hat.

Es gibt Herpesangriffe, da reicht dies schon vollkommen aus, es gibt auch welche, da mache ich die Prozedur einige Male am Tag.
Meistens habe ich dann wirklich Ruhe. Der Herpes bricht nicht aus. In einigen wenigen Fällen habe ich eine kleine Rötung an der Lippe, so wie wenn der Herpes fast fertig verheilt ist. Selten, ganz selten in den 2 Jahren kam der Herpes richtig durch. Dann benutze ich den Stift weiterhin, nehme aber auch noch zusätzlich ein Pflaster (ich denke darüber werde ich auch mal berichten).

Die Frage, die mir meistens gestellt wird, wenn ich den Herpotherm irgendwo auspacke, ist natürlich, ob das nicht sehr weh tut? Nein, das tut es nicht. Sicher merkt man es, es ist auch nicht wirklich angenehm, wenn der Herpes doch etwas weiter ausgebrochen ist, aber es ist sehr gut auszuhalten.

Nach der Anwendung sollte man den Stift desinfizieren. Zwei Desinfektionstücher sind beim Stift mit dabei, die habe ich aber noch nie benutzt. In der Regel besprühe ich ein Taschentuch, Kleenex oder Wattepad mit Desinfektionsmittel und säubere damit den Stift.

Ich kann natürlich nur für mich sprechen und ich vertraue auf den Stift. Er ist praktisch anzuwenden, man kann ihn jederzeit benutzen (zur Not auch ohne Spiegel) und ich komme damit wirklich gut klar. Bei mir dämmt er die Viren ein, wenn ich frühzeitig merke, dass ich einen Herpes bekomme.

Geht es mir gesundheitlich schlecht und meine Immunkrankheit ist mal wieder da, dann ist bei mir der Herpes mit einem Fingerschnips da, dann habe ich sofort eine dicke Blase, auch mal gerne mehrere und dann versagt auch der Stift. Nein, versagen kann man es nicht nennen, aber dann ist die Wirkung nicht so gut wie, wenn man den Herpes im Anfangsstadium bekämpft.

Einziger Nachteil war der Erwerb einer neuen Batterie. Ich wollte gerne für den Fall der Fälle eine in Reserve haben und habe frühzeitig angefangen eine zu besorgen. Letzendlich habe ich sie im Internet bestellt, denn im Handel habe ich sie sonst nirgends bekommen. Teuer war sie allerdings nicht wirklich.

Allerdings ist es etwas knifflig die Batterie rauszubekommen. Durch Drehen nimmt man am unteren Ende eine Kappe ab und dann muss man die kleine Batterie praktisch rausschütteln. Die Batterie hat übrigens über ein Jahr gehalten und ich habe den Stift gerade am Anfang sehr, sehr häufig benutzt.

So, ich hoffe ich habe die wichtigsten Fakten über den Stift geschildert.

Die essie Nagellackflasche habe ich übrigens dazu gelegt damit man sich die Grösse des Stiftes vorstellen kann, ich dachte mir wie gross so eine Nagellackflasche von essie ist, wissen hier eigentlich alle.

LG

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Produkte gegen Herpes

Dieser Artikel wurde seitdem 8525 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXXeinfache & schnelle Anwendung
XXXXXlindert Juckreiz, Kribbeln oder Brennen
XXXXOfördert das Abheilen der Bläschen
XXXXXreduziert das Risiko weiterer Ansteckungen
XXXXXsehr empfehlenswert

Gesamtwertung: 4,8 von 5,0

Produkt kaufen

1 von 1 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 1x toller Schreibstil
  • 0x kurz & prägnant
  • 1x sehr ausführlich
  • 0x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 1x gute Bildqualität
  • 0x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 0x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.