Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Balea Handbalsam mit Monoiöl

Für meine rissigen Hände leider nicht genug Pflege. Die Pflege liegt eher oben auf und ist sehr schnell verflogen, zudem zieht der Balsam nur langsam ein und riecht für mich muffig.

Anzeige

Die letzten drei Wochen durfte ich für pinkmelon das Balea Handbalsam mit Monoiöl für anspruchsvolle Hände testen.

Es sind nur 50 ml enthalten und es ist nur bei dm und Budni erhältlich, da Balea die Eigenmarke ist.

Der Hersteller verspricht, dass das enthaltene Monoi-Öl anspruchsvolle Hände pflegen soll. Es soll der Haut Festigkeit und Elastizität verleihen. Und unter anderem mithilfe von Sheabutter und Panthenol die Hände zart und geschmeidig machen sowie sie vor dem Austrocknen bewahren. Aus dieser Beschreibung und dem Zusatz für „anspruchsvolle Hände“ würde ich schließen, dass es sich um ein Anti-Aging Produkt handelt. So etwas ist mit meinen 20 Jahren grundsätzlich nicht nötig. Aber meine Hände sind oftmals so trocken, dass sich die Haut zwischen den Fingern schuppt und rissig wird. Generell sehe ich vom Hautbild her sehr jung aus, aber meine Hände sind das genaue Gegenteil, dies ist vermutlich erblich bedingt, da meine Mutter mit 50 Jahren auch Hände hat wie mit über 60.

Vom Handbalsam verpreche ich mir natürlich, dass es meine Hände ausreichend pflegt und durch das Anti-Aging noch etwas aufpolstert.

Dabei muss man beachten, dass es sich um ein Balsam handelt. Die Konsistenz ist sehr gelartig und glitschig und zieht leider nur langsam ein, was ich nicht so gut finde. Allerdings lässt sich das Handbalsam dadurch auch gut in den Fingerzwischenräume verteilen. Die bei mir ja besonders viel Pflege brauchen.

Folglich sind die 50ml doch ergiebiger als ich dachte. Nach drei Wochen Benutzung ist ca. über ein Drittel aufgebraucht. Zu Beginn dachte ich es geht noch viel schneller leer. Ich müsste das Produkt statistisch gesehen also alle zwei bis drei Monate nachkaufen. Balea Produkte sind aber in der Regel nicht teuer und solange brauche ich auch für andere Handcremes.

Allerdings denke ich, dass die Pflege bei meinen trockenen und rissigen Händen im Winter nicht reichen würde. Es ist nunmal ein Balsam, die Haut wird nicht mit fetten (Lipiden) versorgt.

Zudem hält die Pflege nicht so lange an. Schon nach zwei bis drei Stunden wird meine Haut an den betroffenen Stellen wieder rissig. Auch nach dem Händewaschen ist die Pflege sofort wieder verschwunden. Die Pflege liegt also nur oben auf und zieht nicht in die tieferen Hautschichten ein.

Der Geruch ist leider auch nicht meins. Mein Freund hat ihn „alte Oma“ getauft. Es ist schon dieser typische Anti-Aging Geruch nur irgendwie muffiger.

Folglich ist der Handbalsam sehr gut zu verteilen, zieht aber nur langsam ein und die Pflege ist nur kurzeitig gegeben. Für mich gibt es da leider bessere und reichhaltigere Produkte, die v.a. auch mehr in den tieferen Hautschichten wirken.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Handpflege

Dieser Artikel wurde seitdem 1188 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXOangenehme Konsistenz
XXOOOansprechender Duft
XXXOOzieht schnell ein
XXXOOspendet intensiv Feuchtigkeit
XXOOOpflegt trockene, raue oder rissige Hände

Gesamtwertung: 2,8 von 5,0

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
Balea ist aktuell Pinkmelon-Partner