Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

M. Asam Summer Skin Selbstbräunungssoufflé

Mit ein bisschen Übung ein gutes, aber nicht ganz günstiges Produkt. Für meine sehr helle Haut ist die Bräune schon fast zu intensiv.

Anzeige

Für Pinkmelon durfte ich die letzten gut zwei Wochen das Summer Skin Selbstbräunungssoufflé für Gesicht und Körper von M.Asam testen. Es enthält 150 ml ist 6 Monate haltbar. Weitere Informationen findet ihr auf http://www.asambeauty.com/summerskin-selbstbraunungssouffle-40552.html

Der Selbstbräuner kommt in einem braunen Tiegel, das Produkt selber ist fast genauso dunkel, hat aber einen Orangestich. Es handelt sich hierbei um ein Soufflé, welches sehr zart ist und sich gut verteilen lässt. Es ist eher dünnflüssig, aber dennoch fest genug, dass es sich angenehm auftragen lässt. Das Produkt spendet etwas Feuchtigkeit. Um die Bräune zu halten solltet ihr eure Beine nach dem Duschen eincremen und vor dem nächsten Auftrag gut peelen damit das Ergebnis gleichmäßig wird.

Das Produkt riecht angenehm und erinnert mich an den Geruch, den auch Sonnencreme hat und ein bisschen an Karotte. Der Geruch ist aber dezent und erinnert mich an Sommer.

Bei ein wenig Übung mit Selbstbräunern lässt sich auch dieses Selbstbräunungssoufflé leicht verteilen, ohne dass es fleckig wird. Ich habe einen Tag vor dem Auftrag meine Beine enthaart, gepeelt und eingecremt. Beim Auftrag habe ich einen Handschuh verwendet, damit meine Hände nicht übermäßig dunkel werden.

Beim ersten Mal hatte ich zu wenig Produkt, so dass ich nochmal nachnehmen musste und es etwas fleckig wurde. Zudem muss man – wie immer bei Selbstbräuner – recht lange warten, bis alles eingezogen ist. Nach ca. ein bis zwei Stunden war der Selbstbräuner bei mir komplett nachgedunkelt. Da meine Beine vorher sehr hell waren, ist der Unterschied sehr groß gewesen. Für mich schon etwas zu groß. Meine Beine hatten am Ende fast die gleiche Farbe wie das Produkt. Das Produkt hält sehr lange auf der Haut. Die Flecken dann dementsprechend leider auch. Nach fünf bis sieben Tagen mit täglichem Duschen hatte die Bräune merklich nachgelassen und ich habe die Prozedur wiederholt.

Im Gesicht habe ich das Produkt nicht angwendet, da ich Angst vor Flecken hatte und das bei meiner ansonsten hellen Haut unnatürlich aussieht. Wenn man geübt im Umgang mit Selbstbräuner ist, sollte der Auftrag im Gesicht aber kein Problem sein. Wenn ihr noch Anfänger im Umgang mit Selbstbräuner seid, bräunt zunächst Stellen, die meistens nicht sichtbar sind und beginnt dementsprechend schon vor der Bikinisaison.

Insgesamt ein gutes, aber nicht ganz günstiges Produkt. Für meine sehr helle Haut ist die Bräune schon fast zu intensiv.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Selbstbräuner

Dieser Artikel wurde seitdem 5248 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXXunkomplizierte Anwendungsform
XXXXXeinfaches & gleichmäßiges Auftragen ist möglich
XXXXXspendet Feuchtigkeit
XXXXOpflegt die Haut
XXXXOverleiht der Haut eine gleichmäßige & natürliche Bräune

Gesamtwertung: 4,6 von 5,0

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
M. Asam ist aktuell Pinkmelon-Partner