Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

The Body Shop Wild Argan Oil – The Radiant Oil For Body & Hair

Die Wirkung ist ok: Meine Haut verträgt es gut, meine Haare kommen damit nicht klar. Der Duft ist angenehm, bekommt aber im Laufe der Zeit unangenehm bittere Noten…

Anzeige

Für Pinkmelon durfte ich die letzten Wochen das The Body Shop Wild Argan Oil – The Radiant Oil for Body & Hair testen. Die Flasche umfasst 125 ml und kostet 20,- Euro. Nach Anbruch ist sie 12 Monate haltbar.

Herstellerversprechen:
„• Luxuriöses, reichhaltiges & nicht-fettendes Öl
• Für strahlende Haut und seidig-schimmerndes Haar
• Enthält wertvolles, biologisches Argan-Öl, aus fairem Handel“

Inhaltsstoffe und die Auseinandersetzung damit:
„Caprylic/Capric Triglyceride, Coco-Caprylate/Caprate , Olea Europaea Fruit Oil, Undecane (Emolliens), Tridecane (Emolliens), Argania Spinosa Kernel Oil, Parfum/Duftstoff, Tocopherol (Antioxidans), Coumarin (Duftstoffkomponente), Helianthus Annuus Seed Oil.“

Da es mir bei diesem Produkt, das ja nicht grade günstig ist, wichtig zu sehen war, ob sich die 20,- Euro lohnen und man nicht nur eine hübsche Flasche ohne tatsächlichen Inhalt kauft, habe ich ein bisschen was dazu recherchiert. Die Inhaltsstoffe sind übersichtlich, es sind nämlich nur 10 Ingredients enthalten. Zwei davon sind Duftstoffe bzw. Parfum… Stehen etwas weiter hinten, daher finde ich es jetzt nicht so schlimm, da ich sowieso alles was schön riecht mag. Auch bei Pflege…
An erster Stelle steht das sogenannte Neutralöl, welches aus Kokos- und Palmkernöl hergestellt wird. Auf der Homepage von The Body Shop steht aber nur etwas von Arganöl und Olivenöl (beides Bio-Produkte), welche aus „fairem Handel“ kommen…. Nichts steht da zu Palmöl, wenn man auf die Produktseite geht. Finde ich schon sehr problematisch, vor allem weil es hinter einem anderen Stoff(-namen) versteckt wird… Leider ist die Herstellung vom Palmöl nicht gerade umweltfreundlich…
Arganöl kommt erst an sechster Stelle, also auch eher im hinteren Bereich. An dritter Stelle steht nämlich Olivenöl. Außerdem ist auch noch Sonnenblumenöl enthalten, anscheinend aber in kleinen Mengen, da es an letzter Stelle steht.
Fazit zu den Inhaltsstoffen: Die Inhaltstoffe sind soweit ok. Obwohl es mit Arganöl beworben wird, ist wohl nicht besonders viel drin enthalten. Was mich aber tatsächlich stört, ist das getarnte Palmöl (als Rohstoff).

Allgemeines:
Die Verpackung ist aus Plastik…. Sehr hochwertig sieht sie nicht aus. Der Aufkleber mit den Details und dem Logo hat bei mir bereits unschöne Bläschen gezogen. Der Sprühmechanismus lässt sich nur mit trockenen Händen mehr oder weniger bedienen. Mit öligen Händen funktioniert er bei mir so gut wie gar nicht. Der Sprühkopf rastet jedes Mal ein und muss mit Gewalt runtergedrückt werden, dabei macht es jedes Mal ein Klick-Geräusch… und rastet dann wieder in der Ausgangsposition ein. Sonst kann man dazu nur noch sagen, dass der Sprühnebel relativ fein und eigentlich angenehm ist.
Positiv ist anzumerken, dass die Flasche durchsichtig ist und man somit ganz gut den Füllstand erkennen kann.

Anwendung:
Die Anwendung ist durch den immer wieder einrastenden Sprühkopf recht schwierig. Gut, dass man den Sprühkopf abschrauben kann, wobei dann die Dosierung schwierig wird.

Duft und Konsistenz:
Den Duft würde ich als schweren Winterduft beschreiben. Ich mag es, wie die Arganöl-Produkte riechen: puderig warm mit süßen Noten. Auch hier ist es der Fall: ein Winter-Kuschel-Duft. Ziemlich intensiv, aber angenehm. Es hält auch lange an. Leider verändert er sich im Laufe der Zeit und bleibt an allen Kleidungsstücken und Bettwäsche haften. Mein Mann kann den Duft gar nicht leiden und sagt dann nach paar Stunden jedes Mal: Es stinkt! Auch ich empfinde die Entwicklung als nicht sehr angenehm, da man über Nacht komplett anders riecht und der Duft einen bitteren Nachgeschmack „entwickelt“, welcher anfangs gar nicht wahrzunehmen ist.
Die Konsistenz ist normal für so eine Produktart: ölig-flüssig. Ganz angenehm. Fließt beim Aufsprühen nicht runter, was ich ganz toll finde, da ich bereits andere Sachen erlebt habe.

Hautgefühl:
Es zieht nicht wirklich schnell ein, es hält sich aber im Rahmen. Da ich das sowieso nur vorm Schlafengehen mache, ist es für mich nicht weiter schlimm. Das Öl färbt nicht auf die Kleidung ab, was ich als sehr positiv empfinde, da mein Pyjama weiß ist… würde ja sehr unschön aussehen. Es macht die Haut bereits beim Einmassieren geschmeidig, und das Gefühl bleibt auch bis zur nächsten Dusche. Die Haut sieht nach der Anwendung gesund aus.
Ich habe während der Testphase von knapp vier Wochen keine allergische Reaktionen oder Reizungen bekommen. Positiv ist außerdem anzumerken, dass das Produkt ziemlich ergiebig ist…. habe momentan nur 1/3 der Flasche verbraucht.

Das Produkt und die Haare:
Leider muss ich sagen, dass mein Haartest nicht geklappt hat. Jedesmal waren meine Haare nach dem Duschen und anschließender Spitzen-Einöl-Aktion tatsächlich ölig und strähnig… Die Haare glänzten zwar, es war aber ein „fettiger“ Glanz. Außerdem wurden sie vom Produkt beschwert, hingen unschön runter, sodass ich nach ca. 3 Anwendungsversuchen aufgegeben habe. Dabei war nicht die Dosierung das Problem: minimale Mengen führten zum fettigen Ergebnis und runterhängenden Haaren.

Fazit:
Eigentlich habe ich mich auf das Produkt sehr gefreut, nur leider waren es bereits die Inhaltstoffe, die mich bei diesem Öl aufhorchen ließen. Die Wirkung ist ok: Meine Haut verträgt es gut, meine Haare kommen damit nicht klar. Der Duft ist angenehm, bekommt aber im Laufe der Zeit unangenehm bittere Noten…

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Massage-/Körperöl

Dieser Artikel wurde seitdem 4020 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXOOansprechender Duft
XXXXXverwöhnt & pflegt die Haut
XXXXXspendet intensiv Feuchtigkeit
XXXXXmacht die Haut geschmeidig weich
XXXXXsehr ergiebig

Gesamtwertung: 4,6 von 5,0

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
The Body Shop ist aktuell Pinkmelon-Partner