Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

ebelin Schminkhilfen (mit Cooling-Effekt)

Für ein aufwändiges AMU ein echt praktisches und sehr günstiges Helferlein.

Anzeige

Hallo ihr Lieben,
vor ein paar Wochen habe ich beim dm diese Schminkhilfe von ebelin entdeckt und – unbedarft wie ich bin – wirklich gerätselt, was diese seltsamen Pads bringen sollen. Das Herstellerversprechen hat mich irgendwie angesprochen und neugierig gemacht, auch wenn ich immer noch nicht wusste, was diese Dinger eigentlich können. Aber für den kleinen Preis habe ich die Schminkhilfe einfach mal mitgenommen und zuhause ein bisschen rumexperimentiert. Ich bin der Meinung, ich habe im Endeffekt die Funktion dieser Silikon-Pads herausgefunden. 😉
Als kleine Vorwarnung möchte ich euch darauf hinweisen, dass ich im Bereich AMU, was die Begrifflichkeiten betrifft, nicht sehr bewandert bin. Fühlt euch also frei, mich im Kommentarbereich zu korrigieren, falls ich mich an irgendeiner Stelle missverständlich oder sogar falsch ausdrücken sollte.

1. Allgemeine Informationen:
Die ebelin Schminkhilfe gibt es im dm für 1,95. Die Pads bestehen aus Silikon und sind wiederverwendbar. Eine wirkliche Verpackung gibt es nicht. Die beiden Pads kleben auf einem Stück Pappe, auf dem die Herstellerinformationen zu finden sind. Zum Schutz gab es eine transparente Plastikhülle. Da eine Verpackung fehlt, bewahre ich die Pads momentan einfach auf der Pappe auf, auf der sie weiterhin gut kleben.

2. Herstellerversprechen:
„Die ebelin Schminkhilfen aus Silikon mit angenehmem Cooling-Effekt erleichtern das Schminken der sensiblen Augenpartie und sorgen für ein perfektes Augen-Make-up ohne lästiges Nachkorrigieren.“

3. Anbringen:
Auch wenn ich noch nicht ganz geblickt habe, was mir die Schminkhilfen eigentlich bringen sollen, das Anbringen ist recht selbsterklärend, da es zum einen eine kleine Abbildung auf der Pappe gibt und die Pads zum anderen so geformt sind, dass sie sich dem unteren Augenlid recht gut anpassen. Die Pads kann man vorsichtig andrücken und sie haften sehr gut. Je nachdem welche Schminkutensilien man benutzt, bzw. wo man persönlich die meisten Patzer hat, empfiehlt sich ein kleiner oder größerer Abstand zum Auge, aber dazu gleich ein bisschen mehr. Wenn man einmal die „Funktionsweise“ der Schminkhilfen herausgefunden hat und weiß, wie nah man sie am Auge haben möchte, ist das Anbringen ein Kinderspiel.

4. Kajal/Lidstrich ziehen:
Ich gehe nun der Reihenfolge meines AMU nach. Für den Alltag benutze ich nicht so viele Produkte, aber um das Pad auf Herz und Nieren prüfen zu können, habe ich mal ordentlich in die Schminkkiste gegriffen. Bei meinem AMU beginne ich immer mit dem Kajal. Hierbei ist die Schminkhilfe… – keine Hilfe. Aber sie stört auch nicht. Dementsprechend könnt ihr euren Kajal wie immer benutzen und braucht hierfür die Pads nicht extra rauszukramen, könnt sie aber schon vorher anbringen, wenn ihr sie für weitere Schritte benötigt.

5. Eyeliner:
Beim Eyeliner, den ich seeeehr selten verwende, wird es schon interessanter. Auf den Bildern sieht man recht wenig vom Eyeliner, aber ich habe einen braunen benutzt und ihn eher dünn bis zum äußeren Augenwinkel aufgetragen. Dabei hatte ich zunächst die Idee, die Schminkhilfe hoch am Augenlid anzusetzen. Wie man ganz gut erkennen kann, hat die Schminkhilfe am äußeren Rand eine Art Ausbuchtung, die etwa 1 cm über den Augenwinkel hinausgeht. Ich hatte nun die Idee, diese Verlängerung des Pads zu nutzen und so den oberen Lidstrich zu verlängern. Prinzipiell hätte das auch gut funktioniert, bei mir ist aber das Problem aufgetreten, dass meine Wimpern durch das Pad stark nach oben gedrückt wurden, wenn ich die Augen zum Eyeliner Auftragen geschlossen habe. Somit war mein Versuch nicht sehr erfolgreich und ich habe die Schminkhilfe wieder mit etwas Abstand unter dem Auge angebracht. Inzwischen habe ich das Pad noch einige andere Male ausprobiert und eine Position herausgefunden, mit der ich den Eyelinerstrich recht gut verlängern kann. Diese Position muss aber, denke ich, jeder für sich selbst herausfinden, da Augen und auch Wimpern bei jedem anders geformt sind. Da ich sowieso nicht so ein Eyeliner-Fan bin, werde ich die Pads hierfür nicht mehr verwenden, aber sie können definitiv hierbei helfen.

6. Fallout von Lidschatten:
Wie sich die meisten von euch, die nicht so blind fürs Offensichtliche sind wie ich, bereits gedacht haben werden, liegt hier der Hauptzweck der Schminkhilfen. Wie ich bereits angemerkt habe, benutze ich eher wenig AMU und Lidschatten gehört nicht zu meiner täglichen Routine. Für die Fotos habe ich jedoch etwas dicker aufgetragen und einen zwar weichen, aber auch leicht krümeligen Lidschatten benutzt. Bei der Grundfarbe habe ich auch noch etwas geschichtet (und keine Base verwendet), den dunkleren Braunton außen habe ich in 2 Schichten aufgetragen (beides mit Applikator) und mit einem hellen Beigeton und einem Pinsel verblendet. Beim Auftragen habe ich vereinzeltes Fallout bemerkt, aber nicht so stark, dass ich gedacht hätte, dass die Pads von Nöten sind. Schaut euch aber mal das Nachher-Foto von dem Pad an! Ganz schön dreckige Angelegenheit muss ich sagen. Das wäre alles auf meinem Gesicht gelandet. Für ein aufwändiges AMU mit viel krümeligem Lidschatten, der zu Fallout neigt, sind die Pads also absolut empfehlenswert!

7. Verschmierte Mascara:
Für den oberen Wimpernkranz ist die Schminkhilfe natürlich überflüssig. Aber wie sieht es mit dem unteren Wimpernkranz aus? Auch hier hatte ich beim Schminken das Gefühl, dass die Pads nicht wirklich hilfreich sind. Aber obwohl ich eher kurze Wimpern habe, „vermale“ auch ich mich schon mal und Mascara landet in meinem Gesicht. Auch wenn das nur selten (und bei den Fotos gar nicht) passiert, können die Pads hier Abhilfe schaffen. Wenn man längere Wimpern hat, kann ich mir vorstellen, dass die Pads noch deutlich hilfreicher beim Tuschen sind.

8. Entfernung:
Fertig mit dem AMU. Jetzt werden die Pads also entfernt. Ich löse die Ausbuchtung/Überlappung, die vermutlich auch diesen Zweck erfüllen soll und gar nicht für das Auftragen von Eyeliner gedacht ist. (Aber wie gesagt auch dafür benutzt werden kann.) Durch die Überlappung laufe ich nicht Gefahr, mir ins Auge zu fassen oder (noch schlimmer^^) mir mein gerade erst beendetes AMU zu verschmieren. Das Ablösen geht noch einfacher als das Anbringen und ist kein Bisschen unangenehm, auch wenn die Pads wirklich gut an der Haut haften. An der Haut wird ein bisschen gezogen, vielleicht vergleichbar mit dem Gefühl einer leichten Peel-off Maske. Wie ihr auf dem Foto erkennen könnt, ist das Pad ziemlich versaut. Und das war der Erstgebrauch! Eigentlich hätte das Foto gereicht, um mich zu überzeugen – die Pads sind genial! Mit einem Abziehen ist alles Fallout beseitigt, sowie alle überschüssige Mascara. Zum Beispiel habe ich erst nach der Entfernung gesehen, dass das Pad einiges an Mascara mitgenommen hat, was nun am oberen Rand des Pads hängt. Hier kann ich dem Herstellerversprechen also nur zustimmen: Kein lästiges Nachkorrigieren mehr! (Wie man auf dem Bild mit dem AMU ohne Pad hoffentlich ganz gut sehen kann.)

9. Reinigung:
„Pflegehinweis: Die Schminkhilfen gelegentlich mit warmem Wasser vorsichtig reinigen und gut trocknen lassen“
Gelegentlich? Ihr habt das Pad ja gesehen. Nach so einer Sauerei würde ich empfehlen, das Pad jedes Mal zu reinigen, zumal ich das Pad ohnehin nur bei aufwändigerem AMU benutzen würde. Das Pad lässt sich super leicht reinigen. Ich habe kein wasserfestes AMU für die Fotos verwendet, also reichte es, das Pad kurz unter Wasser zu halten und den Dreck mit den Fingern abzuwaschen. Beim nächsten Mal habe ich dann aber wasserfeste Mascara benutzt, von der ich das Pad sehr leicht mit einem Wattepad und Augen-Make-up Entferner befreien konnte. Mit einem Kosmetiktuch abtrocknen oder an der Luft trocknen lassen. Danach ist das Pad wie neu und haftet bestens. Meiner Erfahrung nach dauert die Reinigung des Pads nicht halb so lange, wie das Nachkorrigieren dauern würde. In einer halben Minute bin ich mit der Reinigung des Pads fertig.

10. Haftfestigkeit auf Puder/Make-up:
„Dabei ist das besonders hautfreundliche Schminkpad selbstklebend und haftet sogar auf bereits grundierter Haut.“
Dass die Pads generell gut haften und nicht unangenehm sind, habe ich ja bereits erwähnt. Da ebelin verspricht, dass das Pad auch auf grundierter Haut haftet, habe ich Concealer, Make-up und Puder aufgetragen, bevor ich das Pad verwendet habe. Wenn schon, denn schon.
An der Haftfestigkeit habe ich absolut nichts auszusetzen. Tip top, auch hier ist das Herstellerversprechen erfüllt. Besonders gut finde ich, dass am Pad von meinem sonstigen Make-up nichts haftet. Ich muss nach dem Entfernen des Pads also nicht den Concealer erneut herauskramen und nachschminken. Wie das funktioniert, ist mir irgendwie ein Rätsel, aber was soll’s, ich bin zufrieden.

11. Kühleffekt:
„Zum Kühlen der empfindlichen Augenpartie die Pads im Kühlschrank aufbewahren und anschließend im unteren Augenbereich anbringen.“
Hier sehe ich das einzige Manko der Pads, wenn man es denn so nennen kann. Ich bewahre die Pads tatsächlich im Kühlschrank auf und die Kühlung ist im ersten Augenblick auch ganz nett. Aber das war’s dann auch schon. Wer wirklich seine Augen kühlen will, greift zur Kühlbrille oder anderen, speziell dafür gedachten Produkten. Ich finde den fehlenden „Cooling-Effekt“, den ebelin mir versprochen hat, nicht wirklich schlimm, da die Pads vorrangig als Schminkhilfe gedacht sind. Ich hätte diesen Punkt auch gar nicht erwähnt, wenn ebelin nicht damit werben würde. So muss ich sagen, dass hier die Herstellerversprechen nicht erfüllt wurden.

12. Kaufempfehlung:
Absolut! Ich habe die Pads jetzt einige Male verwendet und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich sie nur bei etwas stärkerer Verwendung von Lidschatten einsetzen werde, aber selbst wenn ihr euch nur, sagen wir alle zwei Monate ein aufwändiges AMU gönnt, lohnen sich die Pads meiner Meinung nach total. Fallout und verschmierte Mascara werden ohne Probleme entfernt, wer etwas geschickter ist als ich, kann die Pads sogar gut verwenden, um einen kunstvollen Lidstrich mit dem Eyeliner zu ziehen. Der Kühlungseffekt hat mich jetzt nicht überzeugt, aber auch der ist als winziges Extra ganz nett. Was will Frau mehr für 2,- Euro?

Ich hoffe euch hat mein Bericht, trotz fehlenden Fachvokabulars gefallen und vielleicht konnte ich ja sogar die ein oder andere von den Schminkhilfen von ebelin überzeugen. 🙂

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie für die Augen

Dieser Artikel wurde seitdem 3900 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXXsehr nützliches Accessoire
XXXXOeinfache Handhabung
XXXXOist aus meinem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken
XXXXXsehr gute Qualität
XXXXXwürde ich mir wiederkaufen

Gesamtwertung: 4,6 von 5,0

Produkt kaufen

4 von 4 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 4x toller Schreibstil
  • 0x kurz & prägnant
  • 4x sehr ausführlich
  • 0x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 4x gute Bildqualität
  • 4x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 0x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

7 Antworten zu “ebelin Schminkhilfen (mit Cooling-Effekt)”

  1. Evy

    WOW! Sehr ausführlich, toll, Irma! Ich hätte nie gedacht, dass jemand sooo viel zu diesen Pads schreiben kann 😀 Hat Spaß gemacht, mach unbedingt weiter so! LG Evy

  2. Einhorn

    Ich bin begeistert! Sehr ausführlich und detailreich. Sehr angenehm zu lesen. Mach weiter so!

  3. Kiarachan

    Sehr schöner und ausführlicher Bericht. Die Dinger sollte ich mir auch mal ansehen.

  4. irma

    Vielen lieben Dank ihr 3!! Habe mich grade riesig über eure Kommentare gefreut! 🙂

  5. LovelyLisa

    Liebe Irma:) Dein Bericht ist echt super geworden! Macht echt Spaß, ihn zu lesen und ich freue mich auf weitere Berichte! 😀 LG, Lisa:)

  6. irma

    Danke liebe Lisa. 😀

  7. LovelyLisa

    Gerne liebe irma 😀

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.