Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

not.a.sponge* Reinigungsschwamm In The Raw

In einem Punkt konnte mich der Schwamm absolut überzeugen - so sehr, dass ich ihn vermutlich auch nachkaufen werde.

Anzeige

Hallo liebe Pinkmelianer,

ich durfte für Pinkmelon den not.a.sponge* Reinigungsschwamm der Firma Pacific Spirit testen. Der Schwamm kostet ca. 14 Euro und hält – laut Empfehlung des Herstellers – zwei bis drei Monate.

Ich habe den Schwamm in den vergangenen fast zwei Monaten ausgiebig verwendet – in dieser Zeit habe ich ihn meist einmal alle zwei Wochen abgekocht, um den Schwamm von Bakterien zu befreien. Eigentlich soll man es einmal wöchentlich machen – es nur einmal alle zwei Wochen zu tun, hat nicht geschadet.

Der Schwamm kommt in einem kleinen Plastikbeutel. Reißt man ihn auf, kommt einem erst mal ein sehr pflanzlicher Duft entgegen – selbiger verfliegt aber sehr schnell! Die Besonderheiten des Schwamms liegen laut Hersteller in seinem besonderen Herstellungsverfahren (handgefertigt aus der Konjac-Wurzel durch ein Gefriertrocknungsverfahren) und auch in der absoluten „Natürlichkeit“ des Schwamms. Er ist außerdem alkalisch und soll sich dadurch gut für die Reinigung eignen.
Um den Schwamm zu nutzen (der im Normalzustand steinhart und staubtrocken ist), muss man ihn in Wasser einweichen. Ich habe festgestellt, das geht am besten unter fließendem, warmen Wasser – es dauert aber schon bis zu ein halbes Minütchen, bis der Schwamm verwendbar ist. Er saugt sich dann mit Wasser voll und wird sehr weich und fluffig.
Nach dem Verwenden muss man den Schwamm übrigens irgendwo aufhängen, damit er trocknen kann – leider ist es in meinem Bad sowieso immer sehr feucht und der Schwamm trägt nicht grade zur Senkung der Luftfeuchtigkeit bei; am besten also an einem sonnigen Ort aufhängen (was mein Bad leider nicht ist). Mein Schwamm braucht in der Regel auch mindestens einen Tag, um zu trocknen, aber wie gesagt – es ist recht feucht im Bad und nicht sehr sonnig, das dürfte woanders schneller gehen.

Von dem Schwamm gibt es übrigens verschiedene „Sorten“, ich habe „in the raw“, er soll der „einfachste und ursprünglichste“ Konjac-Schwamm sein. Er soll gleichzeitig Peeling und Reinigung sein, noch dazu sei er für alle Hauttypen geeignet. Ich habe übrigens stinknormale Haut – nicht trocken, nicht fettig, nicht sensibel, etc. – einfach ganz normal ohne Auffälligkeiten. Ich dachte immer, Euphorie wäre ein Geisteszustand, der Schwamm soll allerdings auch zu „euphorischer Haut“ verhelfen. Okay. 😉

So, zur Anwendung – ich habe den Schwamm meistens abends verwendet, aber auch manchmal morgens, wenn ich es ganz besonders nötig hatte, schnell wach zu werden. Ich fahre damit in kreisenden Bewegungen über das Gesicht. Gerade beim ersten Mal war das ein wirkliches Erlebnis – denn, auch wenn ich den Begriff „euphorisch“ etwas übertrieben finde, so ist das Gefühl des Schwamms auf der Haut wirklich toll! Eine leichte, kurze Massage mal eben so – das Gefühl empfinde ich als wirklich außerordentlich angenehm und wohltuend. Der Schwamm fühlt sich auch generell sehr angenehm an – er ist weich, texturiert, hat aber keine kratzigen Stellen oder Ähnliches.
Ausgedrückt sieht man, dass sich das Wasser etwas trübt – das sind wohl die reinigenden Kräfte des Schwammes. 😉

Etwas zwiegespalten bin ich bei der Reinigungskraft – gerade für morgens empfinde ich den Schwamm als völlig ausreichend, ich wälze mich nachts ja auch nicht im Dreck, aber Make-up Reste (für mehr ist der Schwamm auch nicht gedacht) entfernt der Schwamm auch kaum. Bei dem „alltäglichen“ Dreck wie Staub usw. leistet er allerdings bessere Arbeit – da bekommt man das meiste vom Gesicht. Mit Gesichtswasser entferne ich aber doch noch etwas mehr Dreck aus dem Gesicht. Allerdings fühlt sich das Gesichtswasser nicht halb so gut an…

Den Peeling-Effekt finde ich nicht sehr stark, genauer gesagt ist er mir nicht besonders aufgefallen – ich hatte in der Zeit der Verwendung nicht mehr oder weniger Pickel oder Unreinheiten als sonst, und auch sonst ist meine Haut nicht weicher als vorher. Somit ist mein Fazit eigentlich auch nicht sehr positiv: Die Reinigungswirkung finde ich durchschnittlich und eher schwer mit der Abendroutine zu vereinbaren (Erst Make-up entfernen, dann mit Schwamm, dann mit Gesichtswasser? Eher nicht.), den Peelingeffekt finde ich eher unauffällig. Letzten Endes überzeugen mich an dem Schwamm also eher die Natürlichkeit (der Schwamm kann im Biomüll entsorgt werden, er hält relativ lange, wird ohne chemische Zusatzstoffe hergestellt, und er besteht aus 100% Konjac-Pflanze und ist vegan) und der wirklich unglaublich tolle Massage-Effekt im Gesicht. Das ist ein Stück Wellness am Abend, weswegen ich ihn auch weiterhin abends verwendet habe. Ich kann also nur jedem raten, es zumindest mal ausprobieren, wenn einem ein Schwamm dieser Art das Geld wert ist.
Ich denke, ich werde mir auch einen Schwamm nachkaufen, wenn meiner hier aufgibt – vielleicht probiere ich aber auch mal eine andere Sorte für andere Hauttypen, aus reiner Neugierde.

Dieser Artikel wurde verfasst
von in der Kategorie Gesichtsbürste/-schwamm

Dieser Artikel wurde seitdem 1591 mal gelesen.

Resümee dieses Testberichts

XXXXXansprechende Optik
XXXOOreinigt wirksam & effektiv
XXXXXmassiert sanft die Haut
XXXXOhinterlässt ein angenehmes Hautgefühl
XXXXOtrocknet nach der Verwendung ausreichend schnell

Gesamtwertung: 4,2 von 5,0

1 von 1 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 1x toller Schreibstil
  • 0x kurz & prägnant
  • 1x sehr ausführlich
  • 0x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 1x gute Bildqualität
  • 1x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 0x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.