Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Lidstrich betont nicht nur die Augen

Es gibt ihn flüssig, als Puder oder als Stift, sogar in Knallbunt, aber vor allem in Schwarz. Seine Geschichte reicht weit zurück. Früher wurde er von Göttern und Königinnen getragen, heute von normalen Menschen. Der Kajal, Eyeliner, Lidstrich - eine ganz besondere Geschichte.

Anzeige

Es ist ja nun nicht so, dass man erwartet so jemanden beim Metzger zu sehen: Er war groß, stattlich, etwa 60 und – geschminkt. Ich schaute das zweite Mal hin, wirklich, keine Täuschung. Vielleicht ein bisschen viel. Karnevalssitzung? Fragte ich mich gebannt auf seinen Lidstricht starrend – Türkis glitzernd, der von seiner Brille, goldumrahmt,  verstärkt wurde. Drag Queen Festival? Einige Wochen später sah ich ihn wieder, wieder dieser türkise Glitzer. Das mochte er wohl so….

Make-up nicht nur für Clowns

Natürlich denken wir bei geschminkten Männern zunächst an Clowns und Karneval. Doch gerade in der Anfangszeit des Films waren geschminkte Augen hoch im Kurs: Rodolfo Valentino brach nicht zuletzt mit seinem feurigen Blick die Herzen der Frauen und keiner schaute so treuherzig wie Charlie Chaplin. Auf der Bühne oder am Set war Make-up egal für welches Geschlecht also immer schon „erlaubt“.

Schwarz umrandete Augen: Magie und Medizin

Der Eyeliner oder auch Kajal hat eine lange Tradition und wurde zu Zeiten, in denen die hygienischen Verhältnisse nicht optimal waren „erfunden“. Ins Innenlid aufgetragen verstärkte er den Tränenfluss und sorgte so dafür, dass das Risiko von Entzündungen und möglicher Erblindung reduziert wurde. Er bestand aus Holzkohle und  Antimonsulfid, Stoffe, die heute so nicht erlaubt sind.
Auch wurden schwarz umrandeten Augen bessere Sehkraft zugeschrieben und bei Kindern halfen sie als Schutz vor bösen Geistern.
Das Heimatland des Kajals ist Indien und so blicken uns auch die Hindugottheiten mit schwarz umrandeten feurigen Augen an. Deswegen ist es heute natürlich kein Wunder, dass auch Bollywood Stars schwarzen Lidstrich tragen, Frauen und Männer, versteht sich.

Der Lidstrich kommt in Mode

In den 60er Jahren waren dunkel umrandete Augen das modische Must-have zusammen mit dem Minirock. Ob nur auf dem Oberlid aufgetragen oder das ganze Auge schwarz umrandet, ein exakter Strich oder dunkel „verschmiert“ , mit Lidschatten kombiniert oder ohne. Die Effekte, die sich mit Lidstrich zaubern lassen, sind höchst unterschiedlich. Als der smokey eyes look vor einigen Jahren wieder aktuell wurde, wurde der Lidstrich auch für Männer en vogue. Mit dem Auftauchen von Piraten in der Karibik und von Vampiren präsentieren sich immer mehr attraktive Kerle mit dem „gewissen Etwas“.

Augen – der Spiegel der Seele

Die Betonung der Augen empfinden wir dabei als etwas, was relativ neutral ist. Ein geschminkter Mund spricht eine sexy Botschaft, dunkle Augen dagegen lassen vermuten, dass viel mehr dahinter ist und geben dem „Spiegel der Seele“ eine andere Tiefe. Vielleicht ist es deswegen so, dass sich auch mehr Kerle trauen, die Augen zu betonen ohne zu fürchten, etwas von ihrer Männlichkeit zu opfern – man muss ja nicht gleich so dick auftragen wie Captain Jack Sparrow.

Die ganze Palette des Lidstrichs

Doch vernachlässigen wir die Frauen nicht! Was wären denn Ikonen wie Audrey Hepburn ohne den exakt gezogenen Lidstrich? Göttinnen des Films wie Shirley MacLaine, Monica Belluci, Jane Fonda oder Keira Knightley, alle tragen Lidstrich.
Das richtige Produkt zu finden, ist dabei nicht ganz einfach, denn die Unterscheidung zwischen flüssigen und stiftförmigen Eyeliner als „Eyeliner“ bzw. „Kajal“ wird nicht immer eindeutig verwendet. Für Anfängerinnen eignet sich jedenfalls ein stiftförmiges Produkt am besten, das sowohl auf der Wasserlinie des Auges als auch daneben gut aufgetragen werden kann. Flüssige Eyeliner sind für Perfektionistinnen mit einer ruhigen Hand.

Make-up für ganze Kerle

Gerade der Lidstrich aber ist ein gutes Beispiel für ein Schminkprocedere, das obwohl klein, doch einen großen Effekt hat und sogar eine gewisse Seriosität verleiht. Bestes Beispiel hierfür ist Angela Merkel, die nach ihrer Wahl als Kanzlerin dezent geschminkt und mit Lidstrich erscheint.
Wer sagt da noch was dagegen? Eyeliner – Make-up für ganze Kerle!

Foto: ©istockphoto.com/Bliznetsov

Autor dieses Artikels:
Dr. Ghita Lanzendörfer-Yu ist promovierte Chemikerin und Expertin auf dem Gebiet der Entwicklung und Produktion von Kosmetika. Sie bringt mehr als 16 Jahre Erfahrung in der kosmetischen Industrie mit sowie vier Jahre freiberufliche Erfahrung in Shanghai, China.

Urheberrecht: Dr. Ghita Lanzendörfer-Yu. Verwendung des Textes nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors.

Dieser Artikel wurde verfasst am 4. September 2012
von in der Kategorie Geheimnis Kosmetik

Dieser Artikel wurde seitdem 5862 mal gelesen.

2 von 2 Pinkmelianern fanden den Beitrag hilfreich.

Positive Anmerkungen:

  • 2x toller Schreibstil
  • 0x kurz & prägnant
  • 0x sehr ausführlich
  • 0x Inhaltsstoffe genau betrachtet
  • 1x gute Bildqualität
  • 0x viele Detailbilder

Negative Anmerkungen:

  • 0x fehlende Detailbilder
  • 0x keine aussagekräftigen Bilder
  • 0x Text vermittelt nur den ersten Eindruck
  • 0x zu wenig persönliche Erfahrungen
  • 0x Testphase wirkt zu kurz
  • 0x Fazit erscheint nicht schlüssig
  • 0x nicht hilfreich

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.