Jetzt registrieren!

Finde die besten Produkte

Anzeige

Anti Pollution Skincare: So schützt ihr eure Haut vor Feinstaub

In der Großstadt ist unsere Haut besonders harten Bedingungen ausgesetzt. Wir verraten euch, wie ihr eure Haut vor der Luftverschmutzung schützen könnt.

Anzeige

Anti Pollution Skincare

Jeden Morgen fahre ich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Eigentlich denkt man ja, das ist doch super gesund, denn frische Luft ist doch das Beste, was man für seine Haut machen kann, um einen schönen Glow zu bekommen. Ja, das gilt auch für ländliche Regionen, aber leider nicht für die Stadt. Vor allem in einer Großstadt wie Hamburg, wo unsere Redaktion sitzt, ist die Haut jeden Tag erheblichen Belastungen ausgesetzt. Umso wichtiger wird eine gründliche Anti Pollution Skincare.

Feinstaub ist der neue Feind schöner Haut

Lange galt ausschließlich die UV-Strahlung als Hautfeind Nummer 1, aber die Luftverschmutzung schädigt die Haut ebenfalls enorm. Besonders Feinstaub, der beispielsweise durch Autos, Müllverbrennungsanlagen und sogar durch Heizungen in Wohnhäusern, entsteht, ist der schlimmste Gegner schöner Haut. Der Grund: Die winzig kleinen Partikel können die Schutzschicht der Haut durchdringen und mühelos freie Radikale bilden und die sind für einen raschen Hautalterungsprozess verantwortlich. Der fiese Feinstaub verursacht Falten, führt zu Feuchtigkeitsverlust und mindert die Elastizität der Haut.

Das hört sich wirklich schlimm an, oder? Müssen wir Großstädter denn jetzt alle Stadtflucht begehen und aufs Land ziehen, um ihre Haut zu schützen? Ganz so schlimm, ist es zum Glück nicht, denn mit den folgenden Tipps könnt ihr die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf euer größtes Organ minimieren.

Anzeige

Gründliche Reinigung

Das Allerwichtigste ist eine gründliche Reinigung – und zwar nicht nur, wenn ihr euer Party-Make-up abschminken wollt. Um den täglichen Schmutz der Stadt zu beseitigen, solltet ihr eure Haut wirklich jeden Tag morgens und abends gründlich reinigen.

Anti Pollution Reinigung

 Mizellenwasser: die schonende Variante

Sei einiger Zeit auf dem Markt und dabei schonend und effektiv zugleich: Mizellenwasser. Die ebenfalls klitzekleinen Moleküle binden Schmutzpartikel an reinigen die Haut dadurch besonders gründlich.

Gesichtsreinigungsbürste: die gründliche Variante

Wer keine besonders sensible Haut hat, kann auch eine elektrische  Gesichtsreinigungsbürste verwenden. Die Schwingungen sorgt für eine noch tiefere Reinigung des Gesichts. Allerdings solltet ihr eure Haut langsam an die E-Bürste gewöhnen und sie nicht jeden Morgen und jeden Abend verwenden, da die Haut sonst zu sehr strapaziert werden kann. Statt Porentief reiner Haut ist sie dann irritiert und gerötet.

Peelings oder Masken mit Aktivkohle: die intensive Variante

Peelings oder Masken mit Aktivkohle sind eine super Möglichkeit, um die Haut intensiv zu reinigen, denn die Kohle hat eine schwammähnliche Oberfläche, mit der sie den Schmutz ganz leicht aus der Haut ziehen kann. Danach ist die Haut perfekt für das Pflegeprogramm vorbereitet.

Anti Pollution Aktivkohle

Hautpflege mit Antioxidantien

Bei der Hautpflege solltet ihr darauf achten, dass die Cremes, Seren und Masken reich an Antioxidantien sind, denn sie schützen die Haut vor freien Radikalen. Tagsüber sind vor allem Tagescremes mit Vitamin C zu empfehlen. Der Antioxidant fängt Radikale besonders leicht ab und sorgt zudem dafür, dass Sonnenschutzmittel besser von der Haut aufgenommen werden können.

Anti Pollution Vitamin C

Anti Pollution Serien

Mittlerweile haben auch die großen Beauty-Marken die Wichtigkeit von Anti Pollution Produkten festgestellt. So gibt es seit diesem Jahr die SKIN OXYGEN Reihe von BIOTHERM und die Urban Skin Pflegeserie von NIVEA. Natürlich setzen die Beauty-Firmen auch auf Produkte mit Antioxidantien.

Also besonders wir Großstadtmenschen sollten unsere Haut nicht nur vor Sonneneinstrahlung, sondern auch vor der Luftverschmutzung schützen. In unserer Bilderstrecke zeigen wir euch, mit welchen Produkten ihr eure Haut optimal schützen könnt.

 

Dieser Artikel wurde verfasst am 3. November 2017
von in der Kategorie Artikel

Dieser Artikel wurde seitdem 937 mal gelesen.

Dieser Beitrag wurde noch nicht bewertet.

Gib jetzt deine Stimme für diesen Artikel ab:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anzeige
 

Du musst angemeldet sein, um zu bewerten

Wir benötigen deine Anmeldung,
um diesen Artikel durch dich bewerten zu lassen.

Wenn du noch keinen Login besitzt, kannst du dich hier registrieren.